Advertisement

Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 29, Issue 1, pp 13–23 | Cite as

Ueber Behandlung des Favus mit Wärme

  • Ferdinand Zinsser
Original-Abhandlungen
  • 12 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Nach Abschluss der vorliegenden Arbeit finde ich in den Monatsheften für prakt. Dermatologie Bd. XVIII, No. 10, p. 485 ein Referat über eine Arbeit von Noir in der Presse méd. belge 1893 No. 37. Noir hat auf die Beobachtung hin, dass eine Trichophytie des Kopfes während einer Pneumonie mit heftigem Fieber sich bebeutend besserte, bei Trichophytie-Patienten mit gutem Erfolg 0·5%.ige Sublimatcompressen von 50°C. angewandt, die täglich nach Kurzscheeren der Haare und Abwaschen des Kopfhaut mit grüner Seife aufgetragen und mit Impermeabel bedeckt wurden. Ohne einen günstigen Einfluss der Wärme bei dieser Applicationsmethode leugnen zu wollen, muss ich doch hervorheben, dass eine Behandlung mit grüner Seife und Sublimatcompressen auch ohne höhere Temperaturen wohl allein im Stande wäre, einen Herpes tonsurans zu heilen.Google Scholar

Copyright information

© Wilhelm Braumüller 1894

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Zinsser
    • 1
  1. 1.dermatologischen Klinik des Prof. Dr. Lesser in BernBernSchweiz

Personalised recommendations