Geologische Rundschau

, Volume 52, Issue 1, pp 238–246 | Cite as

Die Alpine Gesteinsmetamorphose am Alpenostrand

  • H. Wieseneder
Aufsätze Das Grundgebirge

Zusammenfassung

Im Semmeringfenster erscheinen tiefere „unterostalpine“ Elemente der metamorphen Zone der Ostalpen. Der Hauptteil dieses Gebietes besteht aus metamorphen Graniten (Grobgneisen) und ihren Hüllgesteinen, vorwiegend phyllitischen Glimmerschiefern. Diese Serie trägt eine lückenhafte Decke von Metaquarziten und Karbonatgesteinen mesozoischen Alters. An der Grenze der Gneise wurden mehrere korund- und spinellführende Gesteinsvorkommen gabbroider Zusammensetzung nachgewiesen. Diese befinden sich in allen Stadien der Metamorphose zu Hornblende-Prasiniten und Gesteinen, die aus Chlorit, Chloritoid, Sericit, Albit und Granat bestehen und für die der Lokalname „Eckbergit“ vorgeschlagen wurde. Es ist wahrscheinlich, daß die Entwicklung der Granite in diesem Gebiet das Ergebnis anatektischer Prozesse im Anschluß an die variskische Gebirgsbildung ist. Die korund- und spinellführenden Gesteine werden als Restite dieser Anatexis erklärt. Die paratektonische Kristallisation von Albit in Glimmerschiefern, von Chlorit, Glimmer und Tremolit in mesozoischen Kalken und die Metamorphose granitischer und gabbroider Gesteine weist auf eine bedeutende Rekristallisation während der alpinen Gebirgsbildung in dieser Zone hin.

Abstract

In the Semmering-fenster deeper “unterostalpine” elements of the metamorphic zones of the eastern alps appear. The major part of this region is built up by metamorphic granites (Grobgneise) and their country rocks, mainly phyllitic mica schists. This formation is fragmentary covered by metaquarzites and carbonatic rocks of mesozoic age. On the boundary of the gneisses several occurrences of corundum and spinel bearing gabbroid rocks have been prooved. These can be found in all stages of metamorphism to hornblende prasinites and rocks which consist of chlorite, chloritoid, sericite, albite and garnet and for which a local name “Eckbergit” had been introduced. It is probable that the development of granites in this area is the result of anatectic processes subsequent to variscien orogeny. The corundum and spinel bearing rocks were explained as residues of this anatexis. The paratectonic crystallisation of albite in mica schists, of mica, chlorite and tremolite in mesozoic limestones and the metamorphism of granitic and gabbroid rocks points to a broadly recrystallisation during alpine orogeny in this region.

Résumé

Dans la fenêtre du Semmering des éléments profonds «Unterostalpin» de la zone métamorphe des alpes orientales apparaissent.

La plus grande partie de cette région se compose des granites métamorphiques (Grobgneise) et de leurs roches encaissantes. Ce sont surtout des mica-schistes phyllitiques. Cette formation est couverte de quarzites et de roches carbonatiques d'âge mésozoique.

En bordure des gneiss on a prouvé l'apparition de plusieurs roches de composition gabbroidique contenant du corindon et du spinelle. Ceux-ci se trouvent dans toutes les phases de métamorphose en hornblende-prasinites et roches qui se composent de chlorite, chloritoide, sericite, albite et granat et pour lesquelles le terme local de “Eckbergit» a été proposé.

Il est probable que le développement des granites dans cette région est le résultat des processus anatectiques succedant à l'orogénèse varisque. Les roches contenant du corindon et du spinelle sont expliquées comme restes de cette anatexie.

La cristallisation paratectonique d'albite dans les mica-schistes, de chlorite, de mica et de trémolite dans les calcaires mésozoiques et la métamorphose des roches granitiques et gabbroides montrent une recristallisation importante durant l'orogénèse alpine dans cette région.

Краткое содержание

Описаны тектоническ ие окна из метаморфно й зоны восточных Альп. Корме основных пород описаны также различ ные минералы, которые образовались благод аря многообразным пр оцессам, имевшим место в этом регионе.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Ausgewählte literatur

  1. Beck-Mannagetta, P.: Tektonische Übersichtskarte von Niederösterreich. - Atlas von Niederösterreich, Wien 1955.Google Scholar
  2. Burri, G.: Petrochemische Berechnungsmethoden auf äquivalenter Grundlage. - Birkhäuser Verlag, Basel u. Stuttgart, 1959.Google Scholar
  3. Cornelius, H. P.: Die Geologie des Mürztalgebietes. - Jb. Geol. Bundesanst. Wien, Sonderband 4, 1952.Google Scholar
  4. Erich, A.: Die Grauwackenzone von Bernstein (Burgenland-Niederösterreich). - Mitt. Geol. Ges. Wien,53, S. 53–115, 1960.Google Scholar
  5. Flügel, H.: Die tektonische Stellung des „Alt-Kristallins“ östlich der Hohen Tauern. - N. Jb. Geol. u. Palä ont., Mh., S. 202–220, Stuttgart 1960.Google Scholar
  6. Fritsch, W.: Die Gumpeneckmarmore. Die Grenze zwischen den Ennstaler Phylliten und den Wölzer Glimmerschiefern. - Mitt. d. Mus. f. Bergbau u. Techn. am Landesmuseum „Joanneumld S. 1–20, Graz 1953.Google Scholar
  7. Hauser, L.: Diaphthoritische Karinthin-Granatamphibolite (Rittingertypus) aus der Grauwackenzone der Umgebung von Leoben. - Min. Petr. Mitt.,50, S. 181–193, 1938.Google Scholar
  8. Kristan, E. u.Tollmann, A.: Zur Geologie des Semmering-Mesozoikums. - Mitt. Ges. Geol. u. Bergbaustud. Wien,8, S. 75–120, 1957.Google Scholar
  9. Kümel, F.: Die Sieggrabener Deckscholle im Rosaliengebirge (Niederösterreich-Burgenland). - Min. Petr. Mitt.,47, S. 141–184, 1935.Google Scholar
  10. Mehnert, R. K.: Der gegenwärtige Stand des Granitproblems. - Fortschr. Miner.37, S. 117–206, 1959.Google Scholar
  11. Metz, H.: Gedanken zu baugeschichtlichen Fragen der steirisch-kärntnerischen Zentralalpen. - Mitt. Geol. Ges. Wien,50, S. 201–250, 1958.Google Scholar
  12. Mohr, H.: Versuch einer tektonischen Auflösung des Nordostsporns der Zentralalpen. - Denkschriften der math.-naturw. Kl. d. k. Akad. d. Wiss. in Wien,88, S. 633–652, 1912.Google Scholar
  13. —: Über einen Fuchsit von Voitsberg in der Weststeiermark. - Verh. d. Geol. Bundesanstalt Wien, S., 102–108, 1924.Google Scholar
  14. Pahr, A.: Ein Beitrag zur Geologie des nordöstlichen Sporns der Zentralalpen. - Verh. d. geol. Bundesanstalt Wien, S. 274–283, 1960.Google Scholar
  15. Schmidt, W. J.: Die Schieferinseln am Ostrand der Zentralalpen. - Mitt. Geol. Ges. Wien,47, S. 360–365, 1956.Google Scholar
  16. Stini, I.: Gesteine aus der Umgebung von Brück a/Mur. - Feldbach 1917 (im Selbstverlag des Verfassers).Google Scholar
  17. Tollmann, A.: Der Deckenbau der Ostalpen auf Grund der Neuuntersuchung des Zentralalpinen Mesozoikums. - Mitt. Ges. Geol. u. Bergbaustud. Wien,10, S. 1–62, 1959.Google Scholar
  18. Tuttle, O. F. u.Bowen, N. L.: Origin of granite in the light of experimental studies in the system NaAlSi3O8-KAlSi3O8-SiO2-H2O. - The geological society of America, memoir 74, 1958.Google Scholar
  19. Wieseneder, H.: Die Korund-Spinellfelse der Oststeiermark als Restite einer Anatexis. - Joanneum, Min. Mitt. BL, Graz, 1/61, 1–30.Google Scholar
  20. —: Studien über die Metamorphose im Altkristallin des Alpenostrandes. - Min. Petr. Mitt.,42, S. 136–178, 1931.Google Scholar
  21. Winkler, H. G. F. u.Platen, H. v.: Experimentelle Gesteinsmetamorphose.- II. Bildung von anatektischen granitischen Schmelzen bei der Metamorphose von NaCl-führenden kalkfreien Tonen. - Geochim. et Comochim. Acta,15, S. 91–112, 1958.Google Scholar

Copyright information

© Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1963

Authors and Affiliations

  • H. Wieseneder
    • 1
  1. 1.Petrograph. Institut d. Universität Wien IÖsterreich

Personalised recommendations