Advertisement

Ueber die Wirkung des Serums auf die intracellulären Fermente

  • Julius Baer
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Die Arbeit war bereits im August 1905 abgeschlossen, kommt aus äußeren Gründen erst jetzt zur Veröffentlichung.Google Scholar
  2. 2).
    Dieses Archiv LIII. S. 1.Google Scholar
  3. 3).
    Baer. Kongreß für innere Medizin. 1905.Google Scholar
  4. 4).
    Zentralblatt für Physiologie.Google Scholar
  5. 1).
    Zum Teil schon kurz auf dem Kongreß für innerc Medizin 1905 mitgeteilt. Die dort schon erwähnte abweichende Serumwirkung bei Phosphorleber, eine relative Beschleunigung durch natives Serum im Gegensatz zu denaturiertem, erwies sich als inkonstant, vielseicht von einer intravitalen Bakterieninvasion abhängig. Ich verzichte darum auf Wiedergabe der Versuche.Google Scholar
  6. 1).
    In der Arbeit geben, wenn nicht ausdrücklich anders bemerkt ist, die Zahlen für inkongulabeln Stickstoff stets direkt den Wert in N/10 cc an, der für 2/5 der angegebenen Probe bei der Kjeldahlbestimmung titriert wurde (Mittel aus 2 Bestimmungen)Google Scholar
  7. 1).
    Dürfte wohl zu niedrig sein (Versuchsfehler?).Google Scholar
  8. 1).
    Hofmeisters Beiträge. VI. 426.Google Scholar
  9. 1).
    Kongreß für innere Medizin. 1905. Erwähnen muß ich hler noch, daß es mir bei sorgfältiger Enteiweißung mit Kaliumphosphat oder Zinksulfat nie, 5 Fälle, gelang, eine Autolyse in Careinomexsudaten nachzuweisen, wie sie von verschiedenen anderen Seiten beobachtet wurdc.Google Scholar
  10. 1).
    Aus dem Ductus thoracicus des Hundes.Google Scholar
  11. 2).
    Ich möchte hier erwähnen, daß sich in unseren Versuchen und bei häufigeren Kontrollversuchen mit gewöhnlichem Hundeserum nie eine Zunahme des inkoagulablen Stickstoffs bei der Autolyse in den 4 ersten Tagen fand. Nachzuprüfen wäre noch, ob sich der mitunter nicht unbeträchtliche inkoagulable N in dialysiertem Serum oder dialysiertem Albumin nicht erst beim Kochen aus den Eiweißkörpern bildet.Google Scholar
  12. 1).
    Hofmeisters Beiträge. V. 321.Google Scholar
  13. 1).
    In der letzten Zeit von Müller u. Jochmann gleichfalls an der Blutserumplatte bearbeitet. Münchn. med. Wochenschr. 1906. H. 29, 31.Google Scholar
  14. 2).
    Später eröffneten wir die Abszesse stets mit dem Paquelin.Google Scholar
  15. 1).
    Hofmeisters Beiträge IV. 297.Google Scholar
  16. 1).
    Biochem. Zentralbl. 1905. 767.Google Scholar
  17. 1).
    American Journ. of Physiology. 1904. Bd. XII.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1906

Authors and Affiliations

  • Julius Baer
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik in StraßurgStraßburgDeutschland

Personalised recommendations