Advertisement

Ueber die Sauerstoffcapacität des menschlichen Blutes in Krankheiten

  • Fr. Kraus
  • Kossler
  • W. Scholz
Article
  • 12 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Fr. Kraus, Zeitschrift für klinische Medicin Bd. XXII. S. 449.Google Scholar
  2. 1).
    Bohland, Berliner klin. Wochenschrift 1893. S. 417.Google Scholar
  3. 2).
    Magnus-Levy, Ebenda. Berliner klin. Wochenschrift 1895. Nr. 30.Google Scholar
  4. 3).
    Es sei hier bloss Hüfner's einschlägige Arbeit in der Zeitschrift für physiol. Chemie Bd. I, S. 317 und S. 386, sowie die abschliessende Untersuchung in Dubois-Reymond's Archiv (physiol. Abtheil.) 1894, S. 130 citirt.Google Scholar
  5. 4).
    Bohr, Skandinavisches Archiv für Physiologie Bd. III. p. 76 und 101.Google Scholar
  6. 1).
    Abrahamson, Ueber den Sauerstoff des Blutes. Kopenhagen 1893.Google Scholar
  7. 2).
    Haldane, Journal of Physiology Vol. XVI. p. 468.Google Scholar
  8. 3).
    Tobiesen, Skandinavisches Archiv für Physiologie Bd. VI. p. 273.Google Scholar
  9. 1).
    Jaquet, Archiv f. experiment. Pathol. u. Pharmakol. Bd. XXX. S. 311.Google Scholar
  10. 1).
    O. Zoth, Zeitschrift für Instrumentenkunde. März 1896.Google Scholar
  11. 2).
    W. Hempel, Gasanalytische Methoden. 1890. 2. Auflage. S. 69 ff.Google Scholar
  12. 1).
    Torup, Skandinavisches Archiv f. Physiologie Bd. III. p. 107 (citirt nach Bohr). Skandinavisches Archiv für Physiologie Bd. III. p. 76 und 101.Google Scholar
  13. 2).
    Hüfner, Zeitschrift für physiologische Chemie Bd. I. S. 317, 386.Google Scholar
  14. 3).
    In einer späteren Arbeit hat Hüfner (Du Bois' Archiv 1894, S. 137) ein anderes Absorptionsverhältniss gefunden, allerdings bei Vornahme der Bestimmungen in einem gegenüber dem in früheren Arbeiten gewählten etwas abweichenden Spectralbezirk (531,5 bis 542,5 μμ). Da wir unsere Bestimmungen, wie oben angegeben, in dem gleichen Spectralbezirk vorgenommen haben wie Hüfner in seinen früheren Arbeiten über die optischen Constanten des Hämoglobins, so sind wir auch dabei geblieben, den ältesten von Hüfner aufgestellten Werth für die Rechnung zu verwenden, umsomehr, als es für uns gar nicht so wesentlich darauf ankam, absolut gültige Zahlen zu erlangen, als vielmehr nur unter einander vergleichbare.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1899

Authors and Affiliations

  • Fr. Kraus
    • 1
  • Kossler
    • 1
  • W. Scholz
    • 1
  1. 1.Laboratorium der Grazer medicinischen KlinikGrazÖsterreich

Personalised recommendations