Advertisement

Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 163, Issue 2, pp 187–200 | Cite as

Untersuchungen über die Saponine der Herniaria glabra et hirsuta und ihre Wirkung bei Lupus vulgaris-Kranken

  • Hans Rock
Article
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Saponine der Herniaria glabra et hirsuta und der Saponaria multiflora und ocymoides rufen bei innerlicher Darreichung in Mengen bis zu 4 g an Lupus vulgaris-Kranken Erscheinungen hervor, die ihrem ganzen Verlaufe nach der bekannten Tuberkulinwirkung ähneln.

     
  2. 2.

    Die Hämolyse durch hochverdünnte Saponinlösungen stellt derzeit die empfindlichste Probe auf die Gegenwart und Reinheit dieser Körper dar. Daher wurden unter Berücksichtigung der neuesten physiko-chemischen Erkenntnisse die hämolytischen Indices des Merckschen Sapon. pur. alb. und der Herniaria-Saponine für Menschenblut bestimmt. Hierbei wurde eine Verminderung der Erythrocytenresistenz im Blut von konsumierenden Krankheiten gegenüber der Herniaria-Saponine festgestellt.

     
  3. 3.

    Der hämolytische Index des Merckschen Saponins beträgt beipH=6,68, für Menschenblut 25000–40000. Die korrigierten Indices der Herniaria-Saponine lauten beiPH=6,68 auf 4389–27750. Das neutrale Herniaria-Saponin zeigt den korrigierten Index 916,6 und das saure Herniaria-Saponin den korrigierten Index 2416,6.

     
  4. 4.

    Die geringfügigen Allgemeinerscheinungen während des Verlaufes kräftiger Herdreaktionen durch Saponin dürften derartige Kuren für die Behandlung schwächlicher Lupus vulgaris-Kranker geeignet machen.

     
  5. 5.

    Durch die Gegenwart von Saponinen wird die resorptive Fähigkeit der Darmwände gesteigert. Diese physiologisch bemerkenswerte Eigenschaft kann sowohl zum Zwecke von Mastkuren als auch zur schnelleren und vermehrten Aufsaugung von Arzneistoffen bei sparsamer innerlicher Verabreichung nutzbringende praktische Verwendung finden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Kofler, Die Saponine. Wien: Julius Springer 1927.Google Scholar
  2. Deussen, Beiträge zur Kenntnis des Bruchkrautes. Dermat. Wschr.1925, 37.Google Scholar
  3. Daebler, Zusammensetzung und Wirkung des Bruchkrautes. Diss. Rostock 1914.Google Scholar
  4. Ransom, Dtsch. med. Wschr.1901, 27.Google Scholar
  5. Pauli, Biochem. Z.152, 355 (1924).Google Scholar
  6. Adolf u.Pauli. Biochem. Z.152, 360 (1924).Google Scholar
  7. Kofler u.Wolkenberg, Biochem. Z.160, 398 (1925).Google Scholar
  8. Dostal, zit. nachKofler, Die Saponine, S. 107.Google Scholar
  9. Gildemeister, Zbl. Bakter. Orig. I,154 (1923).Google Scholar
  10. Kolthoff, Gebrauch von Farbenindicatoren. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  11. Michaelis, Praktikum der physikal. Chemie. Berlin: Julius Springer 1921Google Scholar
  12. — Wasserstoffionenkonzentration. Berlin: Julius Springer 1922.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1931

Authors and Affiliations

  • Hans Rock
    • 1
  1. 1.Universitäts-Hautklinik in KielKielDeutschland

Personalised recommendations