Advertisement

Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 154, Issue 1, pp 96–107 | Cite as

Über Cephalosporiose

Ein Beitrag zur Kenntnis der seltenen Mykosen, unter besonderer Berücksichtigung der Serumdiagnose
  • T. Benedek
Article

Zusammenfassung

Zum Kapitel der seltenen Mykosen wird in dieser Abhandlung ein Fall von einer epidermidalen Cephalosporiose mitgeteilt. Der Erreger ist dasCephalospor. niveolanosum Benedekii (1927). Es wird die Serumdiagnose im untersuchten Falle eingehend erörtert und Gesichtspunkte für die Durchführung der serologischen Untersuchung bei Mykosen vorgeschlagen. Es zeigte sich sowohl eine positive Komplementfixation als auch Agglutination einesteils zwischen dem homologen Serum und dem homologen Erreger, andernteils eine starke Gruppenreaktion mit den artverwandten Cephalosp.Grützii und Cephalosp.Hartmannii und dem homologen Serum. Auf Grund der Ergebnisse der immunobiologischen Beziehungen zwischen dem Organismus und dem gezüchteten Parasiten wird die Erregernatur desselben im beschriebenen Falle als hinlänglich gesichert erachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benedek, Über direkte mikroskopische Beobachtung von Reagensglas-Pilzkulturen usw. Dermatol. Wochenschr.82, 1. 1926.Google Scholar
  2. Benedek, Vergleichende Untersuchungen über einige Arten der Gattung „Cephalosporium” usw. Arch. f. Derm.154.Google Scholar
  3. Boucher, Les mycoses gommeuses de la côte d'Ivoire. Bull. de la soc. de pathol. exot.11, 306. 1918.Google Scholar
  4. Grütz, Beitrag zu den seltenen Mykosen usw. Dermatol. Wochenschr.80, 765. 1925.Google Scholar
  5. Hartmann, Über ein gemeinsames Vorkommen von Cephalosp. und Trichoph. gyps. Dermatol. Wochenschr.82, 565. 1926.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • T. Benedek
    • 1
  1. 1.Leipzig

Personalised recommendations