Advertisement

Langenbecks Archiv für Chirurgie

, Volume 364, Issue 1, pp 463–463 | Cite as

116. Chirurgie des N. facialis im extratemporalen Bereich: zu neuen Zielen in der Mikrochirurgie

  • A. Miehlke
B. Wissenschaftliches Programm II. Freie Vortraäge mit Aussprache C. Plastische Chirurgie a) Facialis-Chirurgie
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Die derzeitigen Methoden der Rekonstruktion des N. facialis mit mikrochirurgischer Technik führen zur Entstehung von Mitbewegungen auf der betroffenen Seite des Gesichtes. Die Mikrochirurgie des N. facialis hat nicht nur die Restauration der Willkürmotorik sondern zusätzlich auch - als sehr großen Fortschritt - die Rückkehr der emotionalen Ausdrucksmotorik des Gesichtes ermöglicht. Die hier dargestellte Diversifikationsmethode verhindert das Auftreten von Mitbewegungen durch die gedankliche Teilung des Gesichtes in zwei Komponenten: den oberen und den unteren Funktionskreis. Die Reinnervation dieser beiden Funktionskreise wird erreicht durch Verwendung zweier verschiedener motorischer Nerven. Die obere Gesichtsregion wird durch Interposition eines freien Nerventransplantates gegen den Facialisstamm einerseits, den cervicofacialen Ast andererseits erreicht, während die untere Gesichtsregion durch eine Hypoglossus-Facialis-Anastomose rekonstruiert wird. Gelegentlich wird noch zusätzlich die Cross-face-Anastomose eingesetzt.

Schlüsselwörter

Neue Techniken in der Gesichtsnervenrekonstruktion 

New Techniques for optimal reconstruction of the facial nerve in its extratemporal course

Summary

Microsurgery of the facial nerve has brought about great progress. Thanks to various techniques, not only the voluntary facial movements have been regained but also emotional expressive motility. It has become evident, however, that one disadvantage is always unavoidable even in the most subtle reconstructive measures: the development of mass movements. It is the aim of our work to reduce these mass movements, or even better, to prevent their occurrence right from the beginning. We have therefore developed the diversification method. The human face is divided into two functional spheres: the upper face and the lower face. Reinnervation of both facial regions is achieved by two nerves: the upper face by means of the original facial nerve (with intercalation of a free nerve transplant) and the lower face by means of hypoglossofacial anastomosis. The advantages of this combined operation technique and its neurophysiologic basis are described in detail.

Key words

New techniques Facial nerve surgery 

Copyright information

© Springer-Verlag 1984

Authors and Affiliations

  • A. Miehlke
    • 1
  1. 1.HNO-Klinik der Universität GöttingenGöttingen

Personalised recommendations