Geologische Rundschau

, Volume 52, Issue 2, pp 782–804 | Cite as

Zur Entstehung der Plauener Bögen im Vogtländischen Schiefergebirge

  • W. Schwan
Aufsätze

Zusammenfassung

Die systematische Aufnahme der tektonischen Merkmale im südlichen Vogtländischen Schiefergebirge ergab, daß die Grundanschauung der großen sichelförmigen Plauener Sattel- und Überschiebungsbögen, die bis heute für das Vogtland in den regionalgeologischen Darstellungen und in speziellen Arbeiten vertreten wird, nicht zutreffen kann. Insbesondere werden die vogtländischen Granite keinen Westdrang der Faltung hervorgerufen haben; denn die beobachteten Falten vergieren gegen sie nach Südosten. Kleinfalten, Runzelungen und Schieferungsflächen (s1 und s2) haben vorwiegend normales erzgebirgisches Streichen und werden an den herzynischen und rheinischen Grenzen der Bögen von Bruchstörungen, meist steilen Abschiebungen, abgeschnitten. Demnach stellen die Plauener Bögen ± hochgekippte Quer- und Diagonalschollen mit Umbiegungen in erzgebirgische Sattelungen dar. Sie sind durch die sudetische Tektogenese, nicht schon bretonisch, geschaffen und ihre Randverwerfungen in saxonischer Zeit z. T. wiederbelebt worden.

Abstract

According to microtectonic elements in the southern Vogtländische Schiefergebirge, the present genetic interpretation of the crescent-shaped Plauen Arcs seems wrong. The Vogtland granites cannot have caused a westerly push since the folds observed are overfolded against the granites, (towards SE). Small-scale folds, cleavage planes (s1 and s2) etc. show normal SW-NE strikes and are cut off along the ends of the arcs by SE- and NNW-striking normal faults. Therefore, the Plauen arcs represent cross-strike or diagonal “trapdoor” blocks merging with NE-striking anticlinal axes. There age is Sudetic and not Bretonic. Marginal faults were revived during “Saxonian” events.

Résumé

Le relevé systématique des caractéristiques tectoniques dans le massif schisteux du Vogtland a montré qu'on ne peut se ranger à la conception d'un grand are anticlinal charrié, en forme de faucille, telle qu'elle fut présentée jusqu'à présent pour le Vogtland dans les figurations géologiques régionales et dans des travaux speciaux. En particulier les granites du Vogtland n'impliqueraient nullement une pression du plissement vers l'Ouest, car les plis observés sont déversés vers le S.E.

Plissottements et surfaces de schistosité (s1 et s2) ont principalement une direction erzgebirgienne et sont séparés à la bordure hercynienne et rhénane de l'arc par des dislocations, le plus souvent des décollements très redressés. D'après cela, les arcs de Plauen représentent des écailles diagonales ou transversales refoulées plus ou moins haut. Ils sont produits par la tectogenèse, non bretonne, mais sudète et leurs failles de bordure ont rejoué à l'époque saxonique.

Краткое содержание

Новейшие тектоничес кие исследования на ю ге фогтлендских сланце вых гор показали, что преж нее представление о происхождении некот орых тектонических едини ц являются неверными. На основании этих данны х автор подробно излаг ает свои представлен ия о происхождении этих с труктурных единиц и время их обра зования.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck-Mannagetta, P.: Bemerkungen zu A.Tollmanns tektonischer Synthese der Ostalpen. - Geol. Rundsch.50, S. 517–524, Stuttgart 1960.Google Scholar
  2. Benek, R.: Tektonische Untersuchungen aus dem Raum der Pohlener Störung südlich Gera. - Zeitschr. „ Geologie“,7, 3–6, S. 494–518, Berlin 1958.Google Scholar
  3. Cloos, H.: Zur experimentellen Tektonik. - Die Naturwissenschaften, H. 11, S. 242–247, Berlin 1931.Google Scholar
  4. —: Über Achsenrampen. - Geol. Rundsch.31, S. 227–229, Stuttgart 1940.Google Scholar
  5. Dahlgrün, F.: Geologische Übersichtskarte von Deutschland, Nr. 100, Blatt Halberstadt, 1∶200000, Berlin 1933.Google Scholar
  6. Deubel, F. u. H.-J.Martini: Geologische Übersichtskarte von Thüringen, 1∶500000, Gotha, um 1940.Google Scholar
  7. Franke, D.: Die Triebeier Querzone. - Diplomarbeit Berlin 1959.Google Scholar
  8. Gaertner, H.-R. v.: Probleme des Saxothuringikums. - Geol. Jahrb.65, S. 409–450, Hannover 1950.Google Scholar
  9. Geyer, G.: Geologische Spezialkarte der österreichisch-ungarischen Monarchie, SW-Gruppe Nr. 12, Blatt Weyer, 1∶75000, Wien 1912.Google Scholar
  10. Gräbe, R.: Zur Stratigraphie und Tektonik des eisenerzführenden Oberdevons und des Unterkarbons im Schleizer Trog. - Diplomarbeit Jena 1952.Google Scholar
  11. Hofmann, J.: Ein Beitrag zur Tektonik des Halbhorstes von Netzschkau. - Freiberger Forschungsh.C99, S. 1–49, Berlin 1961.Google Scholar
  12. Horstig, G. v.: Die Tektonik im Gebiet der Frankenwälder Querzone bei Berg nordwestlich Hof. - Geologica Bavarica27, S. 94–130, München 1956.Google Scholar
  13. Jaeger, W.: Der Gebirgsbau des Sächsischen Vogtlandes und dessen Erzlagerstätten. - Diss. Leipzig, 34 S., Adorf, 1924.Google Scholar
  14. Kossmat, F. u. K.Pietzsch: Geologische Übersichtskarte von Sachsen, 1∶400000, Leipzig 1930.Google Scholar
  15. Kraus, E.: Vergleichende Baugeschichte der Gebirge. - Akademie-Verlag Berlin 1951.Google Scholar
  16. Kruckow, T.: Stratigraphie und Tektonik im Oberdevon am Bergaer Sattel bei Schleiz. - Diplomarbeit Berlin 1951.Google Scholar
  17. Loretz, H.: Zur Beurteilung der beiden Hauptstreichrichtungen im südöstlichen Thüringer Walde, besonders in der Gegend von Gräfenthal. - Jahrb. Kgl. Preuß. Geol. Landesanst. f. 1885, S. 84–104, Berlin 1886.Google Scholar
  18. Paech, H.-J.: Die Mühltroffer und Saalburger Querzone im Bereich des Bergaer Sattels. - Beitr. Geol.1, S. 13–16, Berlin 1959 (ferner gleichbetitelte Diplomarbeit, Berlin 1958).Google Scholar
  19. Pietzsch, K.: Abriß der Geologie von Sachsen. - VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, 200 S., Berlin 1956.Google Scholar
  20. Puffe, E.: Die Minerallagerstätten des südwestlichen Vogtlandes. - N. Jb. Min., Beil.-Bd.74 A, S. 333–448, Stuttgart 1938.Google Scholar
  21. Schreiter, R.: Die geologischen Verhältnisse bei Bad Elster. - Zeitschr. f. prakt. Geologie45, 9, S. 143–166, Halle (Saale) 1937.Google Scholar
  22. Schwan, W.: Die Frankenwälder Querzone. - Abh. Deutsch. Akad. Wiss., Kl. Math. u. Naturw. 1954,6 (Abh. z. Geotektonik9), 80 S., Berlin 1956 (1956 a).Google Scholar
  23. —: Bau und Bewegung im mittleren Thüringer Variszikum (Frankenwälder Querzone). - Zeitschr. deutsch. geol. Ges. 1954,106, 2, S. 439–455, Hannover 1956 (1956 b).Google Scholar
  24. -: Gliederung und Faltung des Harzes in Raum und Zeit. - Geotekton. Symposium z. Ehren v. H.Stille, Stuttgart 1956 (1956 c).Google Scholar
  25. —: Harzer und Thüringer Variszikum. - Zeitschr. deutsch. geol. Ges. 1956,108, 1, S. 43–49, Hannover 1956/57.Google Scholar
  26. —: Schichtenausbildung und tektonische Bewegungen an der Devon-Karbon- grenze bei Saalfeld (Thüringen).- Zeitschr. Geologie6, 2, S. 180–189, Berlin 1957 (1957 a).Google Scholar
  27. —: Zur Tektonik des Frankenberger und des Wildenfelser Zwischengebirges in Sachsen. - Zeitschr. deutsch. geol. Ges. 1957,109, 1, S. 185–192, Hannover 1957 (1957 b).Google Scholar
  28. —: Querschollenbau in einem Teil des variszischen Gebirges (Thüringisch- Vogtländisches Schiefergebirge), mit einem Ausblick auf andere Gebiete. - Geol. Rundsch.46, 1957, 2, S. 439–371, Stuttgart 1959.Google Scholar
  29. Seidlitz, W. v.: Die Vergitterung tektonischer Achsen im Bauplan Thüringens. - Beitr. Geol. Thür.1, S. 1–15, Jena 1925.Google Scholar
  30. Spengler, E.: Über die Abtragung des varistischen Gebirges in Sachsen. - Abh. Geol. Landesanst. Berlin,212, 102 S., Berlin 1949.Google Scholar
  31. Stille, H.: Geotektonische Probleme des pazifischen Erdraumes. - Abh. Preuß. Akad. Wiss., Math.-Nat. Kl.11, 77 S., Berlin 1944.Google Scholar
  32. —: Uralte Anlagen in der Tektonik Europas. - Zeitschr. deutsch. geol. Ges.99, S. 150–174, Berlin 1947.Google Scholar
  33. —: Die saxonische Tektonik im Bilde Europas. - In: Erdöl und Tektonik in Nordwestdeutschland, S. 32–36, Amt f. Bodenforschung, Hannover-Celle, 1949.Google Scholar
  34. Watznauer, A.: Geol. Übersichtskarte, 1∶100000, Blatt Plauen, Leipzig 1952.Google Scholar
  35. —: Die erzgebirgischen Granitintrusionen. - Zeitschr. Geologie3, 6/7, S. 688 bis 706, Berlin 1954.Google Scholar
  36. Weise, E.: Geol. Karte von Sachsen, Nr. 142. Blatt Plauen-Oelsnitz mit Erläuterungen, 1. u. 2. Auflage, Leipzig 1886 u. 1897.Google Scholar
  37. -: Geol. Karte von Sachsen, Nr. 133, Blatt Plauen-Pausa mit Erläuterungen, Leipzig 1904.Google Scholar
  38. Weise, E. u. M.Schröder: Geol. Karte von Sachsen, Nr. 143, Blatt Oelsnitz-Bergen mit Erläuterungen, Leipzig 1890.Google Scholar
  39. Wurm, A.: Über die Fortsetzung der sogenannten bayrischen Fazies des Frankenwälder Paläozoikums nach Osten nach Sachsen. - Centralbl. Min. usw. 1927,B, S. 504–507, Stuttgart 1927.Google Scholar
  40. -: Gedanken zum Problem der Münchberger Gneismasse. - N. Jb. Geol. Paläontol., Mh., 1954, S. 289–294, Stuttgart 1954.Google Scholar
  41. Ziermann, H.: Tektonische Untersuchungen im Südostteil der Vogtländischen Mulde zwischen den Querzonen von Tauschwitz/Plauen und Netzschkau. - Diplomarbeit Berlin 1959.Google Scholar
  42. Zimmermann, E.: Zur Geologie und besonders zur Tektonik des vogtländischostthüringischen Schiefergebirges.- Zeitschr. deutsch. geol. Ges. 1902,54, S. 336–410, Berlin 1902.Google Scholar

Copyright information

© Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1963

Authors and Affiliations

  • W. Schwan
    • 1
  1. 1.Münster

Personalised recommendations