Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 97, Issue 1, pp 397–428 | Cite as

Die gleichzeitige, kontinuierliche Messung des suboccipitalen und lumbalen Liquordruckes durch mit Kymographion aufgenommene Kurven

  • Eugen v. Thurzó
  • Andreas Piróth
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Über die Druckverhältnisse im Liquorsystem geben unter den bisher gebräuchlichen Methoden die kontinuierlichen Liquordruckmessungen nach Doppelpunktionen am ehesten Aufschluß. Diagnostisch erhalten wir auf diese Weise die wichtigsten Anhaltspunkte; den zeitlichen Verlauf der Druckveränderungen vermögen wir mit einer Genauigkeit von 1/5 Sek. zu verfolgen.

     
  2. 2.

    Die Beeinflussungsproben: a) Berührung der Venae jugulares für die Dauer von 1 Sek., b) Kompression derselben für 15 Sek., c) Bauchpresse, d) Ablassung von 10 ccm Liquor (und anderes mehr), üben auf den Liquordruck qualitativ und quantitativ charakteristische Veränderungen aus, und zwar bei Erkrankungen, die mit erhöhtem Liquordruck einhergehen, d. h. bei Epilepsie, Tumoren in der vorderen, mittleren und hinteren Schädelgrube, bei totaler und partialer Blockade der Zisterne und des Rückenmarks.

     
  3. 3.

    Im allgemeinen wurde festgestellt, daß bei mit höherem Liquordruck einhergehenden Fällen die Wirkung der Beeinflussungsproben deutlicher zum Ausdruck gelangt.

     
  4. 4.

    Das Verhalten des Liquordruckes bei den Beeinflussungsproben weist auch in Hinsicht auf Alter, Geschlecht und neuropathische Konstitution bedeutende qualitative und quantitative Unterschiede auf.

     
  5. 5.

    Bei normalem Längsschnitt des Liquordruckes können wir an den kontinuierlichen Liquordruckkurven die Beobachtung machen, daß der Anstieg des Druckes bei der Berührungs- und Kompressionsprobe der Venae jugulares 1,5–2 Sek., das Absinken desselben jedoch doppelt so viel Zeit, d. i. 3–4 Sek. in Anspruch nimmt.

     
  6. 6.

    Für die Gehirntumoren ist die Verzögerung der Drucksenkung bei den Beeinflussungsproben charakteristisch, sowie der Umstand, daß die Drucksteigerung nach Bauchpressen viel geringer ist als die, welche beim Jugularisdruckversuch erfolgt. Eine ausgesprochene Dissoziation des lumbalen und occipitalen Liquordruckes bei den Beeinflussungsproben bedeutet Abnahme des Tiefendurchmessers der Cisterna magna.

     
  7. 7.

    Für die Epilepsie ist die Instabilität des Liquordruckes charakteristisch, wie auch die sog. reaktive Druckerniedrigung des Liquordruckes.

     
  8. 8.

    Der Steuerungsmechanismus des Liquordruckes ist sehr kompliziert und läßt bei verschiedenartigen Erkrankungen verschiedene Faktoren zur Geltung kommen. In der Beeinflussung des Liquordruckes durch die hämodynamischen Verhältnisse muß auch den Blutgefäßreflexen eine Bedeutung zugeschrieben werden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Ayala: Über den diagnostischen Wert des Liquordruckes und den Apparat zu seiner Messung. Z. Neur.84, 42.Google Scholar
  2. 2.
    Bungart, J.: Die Messung des Hirn- bzw. Lumbaldruckes mittels Quecksilbermanometers. Psychiatr.-neur. Wschr.1916/17, H. 51/52.Google Scholar
  3. 3.
    Bungart, J.: Psychiatr.-neur. Wschr.1917, 391.Google Scholar
  4. 4.
    Benedek u.Thurzó: Münch. med. Wschr.1916, 2214.Google Scholar
  5. 5.
    Claude: La mesure de la pression du liquide céphalo-rachid. Bull. Soc. méd Hôp. Paris28, No 30 (1912).Google Scholar
  6. 6.
    Claude etLamache: C. r. Soc. Biol. Paris1927 I, 325.Google Scholar
  7. 7.
    Claude, Lamache etDansy: C. r. Soc. Biol. Paris1927 II, 122.Google Scholar
  8. 8.
    Claude, Porake etRouillard: Rev. Méd.1924.Google Scholar
  9. 9.
    Claude, Lamache etAubry: Compression des veines du con. et tum. céph.-rach. C. r. Soc. Biol. Paris2, 261.Google Scholar
  10. 10.
    Claude, Targowla etLamache: Recherches sur la press. veineuse dans les malad. ment. C. r. Soc. Biol. Paris106, No 5, 390 (1931).Google Scholar
  11. 11.
    Claude, Tinel etLamache: C. r. Soc. Biol. Paris1927 I, 324.Google Scholar
  12. 12.
    Danielopolu: Der normale und pathologische Tonus des Zirkulationsapparates. Wien. Arch. inn. Med.20, H. 1/2 (1930).Google Scholar
  13. 13.
    Danielopolu u.Manescu: Reflexogene Zonen der Carotis. I.-V. Abh. Z. exper. Med.63 (1928);70 (1930);75 (1931).Google Scholar
  14. 14.
    Eskuchen: Liquoruntersuchung. Aus der neuen deutschen Klinik, Bd. 6. Wien-Berlin: Urban & Schwarzenberg 1930.Google Scholar
  15. 15.
    Eskuchen: Die Zisternenpunktion. Erg. inn. Med.34. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  16. 16.
    Kausch: Dtsch. med. Wschr.1928, 2217.Google Scholar
  17. 17.
    Kausch: Ein Instrument zur lumbalen Punktion, Injektion und Druckmessung. Dtsch. med. Wschr.51 (1908).Google Scholar
  18. 18.
    Kilgore, Eugene: Cerebrospinal fluid pressure. Critical examination of mesuration methods and description of a new instrument. J. amer. med. Assoc.89, Nr 22 (1856).Google Scholar
  19. 19.
    Koch, E.: Die reflektorische Selbststeuerung des Kreislaufes. Dresden: Theodor Steinkopff 1931.Google Scholar
  20. 20.
    Krönig: Histologische und physiologische Lumbalpunktionsbefunde und ihre Deutung. 17. Kongr. inn. Med.Google Scholar
  21. 21.
    Jacobi, Walter: Gefäß- und Liquorstudien am Hirn des lebenden Hundes. Arch. f. Psychiatr.73, 125 (1925).Google Scholar
  22. 22.
    Lamelle: Manometrie céphalorachidien. Scalpel2, 1349 (1928).Google Scholar
  23. 23.
    Lamache: Étude s. l. tension d. liquide céphalo-rachid. Paris: Arneth 1926.Google Scholar
  24. 24.
    Loeper, Lemaire etPatel: Action de l'adrénalin e. d. l'acétylcholine s. l. pression rachid. C. r. Soc. Biol. Paris1930.Google Scholar
  25. 25.
    Loeper, Lemaire etPatel: Les variations resp. d. l. press. rachid. et d. l. press. vereuse s. l'influence d. l'adrén. C. r. Soc. Biol. Paris1930.Google Scholar
  26. 26.
    Loeper, Lemaire etPatel: Action d. l'adrén. s. l. pressures rachid. e. ven. d. chien vohimbinisé. C. r. Soc. Biol. Paris102 III, 989 (1921).Google Scholar
  27. 27.
    Loeper, Lemaire etPatel: Inscription graphique de l'épreuve de Queckenstedt chez l'animal. C. r. Soc. Biol. Paris103 I, 208 (1930).Google Scholar
  28. 28.
    Loeper, Lemaire etPatel: Action d. nitrite d'amyle s. l. press. rachid. C. r. Soc. Biol. Paris103 I, 1186 (1930).Google Scholar
  29. 29.
    Monakow, v.: Schweiz. Arch. Neur.1918, H. 4/5 u. 8;1920, H. 6.Google Scholar
  30. 30.
    Monakow, v.: Der Kreislauf des Liquor cerebrospinalis. Schweiz Arch. Neur.8, H. 2, 233 (1929).Google Scholar
  31. 31.
    Marinesco, Kreindler etGrigoresco: Inscription graphique directe d. variations d. press. d. liq. cerebr. C. r. Soc. Biol. Paris930 I, 1750.Google Scholar
  32. 32.
    Nunez: Encéphale7 (1927).Google Scholar
  33. 33.
    Pappenheim: Über Druckmessung bei dem Lumbalpunkt. Med. Klin.45 (1918).Google Scholar
  34. 34.
    Queckenstedt: Dtsch. Z. Nervenheilk.55.Google Scholar
  35. 35.
    Queckenstedt: Zur Diagnose der Rückenmarkkompressionen. Dtsch. Z. Nervenheilk.1916, H. 4/6.Google Scholar
  36. 36.
    Quincke: Verh. Kongr. inn. Med.1891, 321.Google Scholar
  37. 37.
    Riser: Presse méd.1930, No 64.Google Scholar
  38. 38.
    Riser: Le liquide céph.-rachid. Paris: Marson & Cie. 1929.Google Scholar
  39. 39.
    Riser etR. Sorel: Presse méd. 5. Sept.1928.Google Scholar
  40. 40.
    Riddel, D. O. andR. M. Stewart: Pressure changes i. the cerebrosp. fluid. J. ment. Sci.70, Nr 289, 224 (1924).Google Scholar
  41. 41.
    Sepp: Die Dynamik der Blutzirkulation im Gehirn. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  42. 43.
    Sicard: Le liquide céph.-rach. Paris: Marson & Cie. 1902.Google Scholar
  43. 43.
    Sorel: La tension d. liqu. céph.-rachid. dans l. compres. d. l. moelle. Presse méd., März1928.Google Scholar
  44. 44.
    Stookey, Byron, H. R. Merwarth aA. M. Frantz: A manometric study o. the cerebrospinal fluid in suspected spinal cord tumors. Surg. etc.41, Nr 5, 429.Google Scholar
  45. 45.
    Tzank, Arnault etPaul Renault: Des rapports entre la tension veineuse et l. tens. d. liqu. céph.-rach. C. r. Soc. Biol. Paris96, No 3, 157 (1922).Google Scholar
  46. 46.
    Tzank etP. Renault: Les hypertensions rachid. d'orig. circulatoire. C. r. Soc. Biol. Paris96, No 9, 583.Google Scholar
  47. 47.
    Weigeldt: Studien der Physiologie und Pathologie des Liquor cerebrospinalis. Jena: Gustav Fischer 1932.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • Eugen v. Thurzó
    • 1
  • Andreas Piróth
    • 1
  1. 1.Psychiatrisch-neurologischen Klinik der kgl. ung. Stefan Tisza-Universität in DebrecenUngarn

Personalised recommendations