Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 115, Issue 2, pp 319–348 | Cite as

Weitere Mitteilungen zur Klinik und Anatomie der cerebralen Form der Thromboendangiitis obliterans (v. Winiwarter-Buergersche Krankheit.)

  • Thea Lüers
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es werden zwei weitere FÄlle von cerebraler Thrombendangiitis obliterans mit bisher wenig bekanntem klinischen Verlauf mitgeteilt. Bei dem einen standen über zwei Jahrzehnte epileptiforme AnfÄlle mit progredientem psychischen Abbau im Vordergrund, bei dem anderen handelte es sich um ein nur zweijÄhriges Krankheitsgesehehen, beginnend mit einer leichten rechtsseitigen Hemiparese, die ohne Insult in eine Hemiplegie mit Aphasie und Marasmus überging.

     
  2. 2.

    Pathologisch-anatomisch ergeben sich am Gehirn bei beiden FÄllen:

     
  1. a)

    an den distalen Abschnitten kleiner Hirnarterien thrombangitische VerÄnderungen.

     
  2. b)

    multiple, bis mittelgro\e diskontinuierliche Erweichungsherde.

     
  3. c)

    granulÄre Atrophie der Gro\hirnrinde in den Grenzgebieten der A. cerebri anterior, media und posterior beiderseits. Bei dem ersten Fall kommt noch eine Thrombose der A. carotis interna hinzu.

     
  1. 3.

    In den Körpersektionsprotokollen finden sich bei beiden FÄllen Angaben über Schwielen im Myokard und höckrige OberflÄche der Nieren.

     
  2. 4.

    Zusammenstellung der hauptsÄchlichen Verlaufsformen und Besprechung der diagnostischen Hilfsmittel (Augenspiegelbefunde, Capillarmikroskopie, Encephalographie, Arteriographie, Ekg., Blutbild, Nierenbefunde).

     
  3. 5.

    Differentialdiagnostische ErwÄgungen und Mitteilung von 5 „GrenzfÄllen”.

     
  4. 6.

    über den Mechanismus der Erkrankung.

     
  5. 7.

    über die ZusammenhÄnge mit dem rheumatischen Formenkreis.

     
  6. 8.

    über Therapieversuche.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Anders, H. E. u.W. J. Eicke: Arch. f. Psychiatr.112, 1–44 (1941).Google Scholar
  2. Antoni, N.: Acta med. Scand. (Stockh.)58, 502–528 (1941).Google Scholar
  3. Aschoff, L.: Med. Klin.42 (1938).Google Scholar
  4. Benedek, L.: Z. Neur.156, 647–652 (1936).Google Scholar
  5. Denecke, K.: Arch. klin. Chir.201, 339–434 (1941).Google Scholar
  6. Dürck, H.: Verh. dtsch. path. Ges.1930, 272–291.Google Scholar
  7. Foerster, O.. u.Guttmann: Arch. f. Psychiatr.100, 506–515 (1933).Google Scholar
  8. Götze, W.: Zbl. Neurochir.1–3, 59–66 (1942).Google Scholar
  9. v. Hasselbach, H.: Arb. u. Gesdh.36 (1939).Google Scholar
  10. Hilpert, P.: Münch. med. Wschr.1938 II, 1252.Google Scholar
  11. Hines u.Barker: Amer. J. med. Sci.200, 717–730 (1940).Google Scholar
  12. Imre, M.: Magy. orv. Arch.11/12 (1938).Google Scholar
  13. Jäger, E.: Virchows Arch.284, 526–622 (1932).Google Scholar
  14. Jahn, E.: Beitr. path. Anat.104, 186–265 (1940).Google Scholar
  15. Krieg, W.: Zbl. Chir.66, 562 (1939).Google Scholar
  16. Lange, F.: Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch.1936, 311–316.Google Scholar
  17. Lindenberg, R.: Z. Neur.167, 554–560 (1939).Google Scholar
  18. Lindenberg, R. u.H. Spatz: Virchows Arch.305, 531–557 (1940).Google Scholar
  19. Marchesani, O.: Ber. 50. Zusammenk. dtsch. Ophthalm. Ges.1934, 53–60.Google Scholar
  20. —: Klin. Wschr.1934 I, 993–994.Google Scholar
  21. Merkelbach, O.: Z. klin. Med.124, 66–85 (1933).Google Scholar
  22. Moniz, E.: Die cerebrale Arteriographie und Phlebographie. Berlin: Springer 1940.Google Scholar
  23. Oppenheim: Lehrbuch der Nervenkrankheiten, 1905.Google Scholar
  24. Pentschew, A.: Arch. f. Psychiatr.101, 80 (1933).Google Scholar
  25. Pit'ha, V. u.Zd. Macek: Neur. a. Psych. ĉeská5 (1941).Google Scholar
  26. Pötzl, O.: Med. Klin.45 (1927).Google Scholar
  27. — Wien. klin. Wscbr.1934 I.Google Scholar
  28. Dei Poli, G. u.J. Žucha: Zbl. Neurochir.5/6, 209–238 (1940).Google Scholar
  29. Roger, H. andP. Sarradon: Presse méd.42, 130–133 (1934).Google Scholar
  30. Rosenhagen, H.: Virchows Arch.305, 558–566 (1939).Google Scholar
  31. Rössle, R.: Virchows Arch.288, 780–832 (1938).Google Scholar
  32. Scholz, W. u.N. Nieto: Z. Neur.162, 675–693 (1938).Google Scholar
  33. Schretzenmayr, V.: Nervenarzt13, 124–126 (1940).Google Scholar
  34. Sorgo, W.: Einführung in die Kontrastmitteldiagnostik cerebraler Erkrankungen. Wien: Franz Deuticke1941.Google Scholar
  35. Spatz, H.: Zbl. Neur.42; 121 (1925).Google Scholar
  36. —: Dtsch. Z. Nervenheilk.136, 86–131 (1935).Google Scholar
  37. —: Z.Neur.167, 301–357 (1939).Google Scholar
  38. Staemmler, M.: Z. Neur.164, 179 (1939).Google Scholar
  39. Stauder, K. H.: Klin. Wschr.1934 II.Google Scholar
  40. Stender, A.: Z.Neur.156, 761–776 (1936).Google Scholar
  41. Sunder-Plassman, P.: Dtsch. Z. Chir.254, 463 bis 487 (1941).Google Scholar
  42. Tötte, R.: Zbl. Chir.6, 219–226 (1942).Google Scholar
  43. Villaret etCachera: Les Embolies Cerebrales. Paris:'Masson et Co. 1939.Google Scholar
  44. Wagner, W. u.R. Neuner: Erg. Chir.32, 175–226 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1943

Authors and Affiliations

  • Thea Lüers
    • 1
  1. 1.Anatomischen Abteilung des Kaiser Wilhelm-Instituts für HirnforschungBerlin-Buch

Personalised recommendations