Advertisement

Der Züchter

, Volume 12, Issue 5, pp 115–120 | Cite as

Über die Vererbung des Verhaltens der Gerste gegenüber Gelbrost

  • W. Straib
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurden die Dominanzverhältnisse im Gelbrostverhalten von II Gerstenkreuzungen bei Infektion mit Gerstengelbrostrassen geprüft. Das Ergebnis ist je nach Kreuzung und Gelbrostrasse verschieden. Die Unanfälligkeit einer Nacktgerste (Typ i) dominierte vollständig über verschiedenen Anfälligkietsstufen. Auch die hohe Resistenz von Heils Frankengerste (Rasse 23: Typ oo) erwies sich als dominant zu höheren Befallsgraden. Andererseits verhielt sich die Resistenz einer unbenannten vierzeilligen Gerste gegen die spezifischen Gerstengelbrostrassen 23 und 24 recessiv bis intermediär, während der gegen die Weizengelbrostrasse 2 vorliegende gleiche Resistenzgrad sich als dominante Eigenschaft manifestierte.

     
  2. 2.

    Die Faktorenanalyse wurde in derF3-Generation mit folgenden Gerstenkreuzungen vorgenommen: Heils Franken x Crewener 405; Heils Franken xHordeum distichum nudum und Bavaria x Bethges III. In der Kombination von hoher Resistenz (Heils Franken) mit Anfälligkeit (Crewener), wie sie sich bei Infektion mit Gelbrostrasse 23 ergibt, zeigt sich eine glatte monohybride Spaltung; der Resistenzfaktor von Heils Frankengerste für Rasse 23 ist auch für die gegenüber Rasse 46 vorliegende Resistenz dieser Sorte verantwortlich. Während dieser Faktor zur Anfälligkeit dominant ist, erweist er sich zur Unanfälligkeit (Nacktgerste) als recessiv. Bei der Vererbung der gegen Rasse 23 vorliegenden Resistenz von Bavaria-Gerste müssen wir mit der Wirksamkeit von mindestens zwei recessiven genetischen Faktoren rechnen, die auch für die Resistenz derselben Sorte gegenüber Rasse 46 verantwortlich sind. In keiner der untersuchten verantwortlich sind. In keiner der untersuchten Kreuzungen lag Transgression infolge von Polymerie vor.

     
  3. 3.

    Zwischen den Genen für Spelzenschluß und dem Rostverhalten der Gerstensorten besteht keine engere Koppelung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Honecker, L.: Über die physiologische Spezialisierung des Gerstenmeltaus als Grundlage für die Immunitätszüchtung. Züchter10, 169–181 (1938).Google Scholar
  2. 2.
    Huber, J. A.: Vererbungsstudien an Gerstenkreuzungen. II. Zur Genetik der Gerstenähre. Z. Züchtg. A.16, 394–464 (1931).Google Scholar
  3. 3.
    Powers, L., andL. Hines: Inheritance of reaction to stem rust and barbing of awns in barley crosses. J. Agr. Res. (U. S. A.)46, 1121–1129 (1933).Google Scholar
  4. 4.
    Shands, R. G.: Chevron, a barley variety resistant to stem rust and other diseases. Phytopathology29, 209–211 (1939).Google Scholar
  5. 5.
    Straib, W.: Untersuchungen zur Genetik der Gelbrostresistenz des Weizens. Phytopath. Z.7, 427–477 (1934).Google Scholar
  6. 6.
    Straib, W.: Über Gelbrostanfälligkeit und-resistenz der Gerstenarten. Arb. Biol. Reichsanst.21, 467–481 (1935).Google Scholar
  7. 7.
    Straib, W.: Über Resistenz bei Gerste gegen-über Zwergrost und Gelbrost. Züchter9, 305–311 (1937).Google Scholar
  8. 8.
    Straib, W.: Untersuchungen über das Vorkommen physiologischer Rassen des Gelbrostes (Puccinia glumarum) in den Jahren 1935/36 und über die Aggreissvität einiger neuer Formen auf Getreide und Gräsern. Arb. Biol. Reichsanst.22, 91–119 (1937).Google Scholar
  9. 9.
    Straib, W.: Weiterer Beitrag zur Frage der Spezialisierung vonPuccinia glumarum (Schm.)Erikss. etHenn. Arb. Biol. Reichsanst.22, 571–579 (1939).Google Scholar
  10. 10.
    Straib, W.: Die Faktorenbeiziehungen im Verhalten des Weizens gegen verschidene Gelbrostrassen. Z. Abstammgslehre77, 18–62 (1939).Google Scholar
  11. 11.
    Waterhouse, W. L.: Studies in the inheritance of resistance to leaf rust,Puccinia anomala Rostr., in crosses of barley I. J. and Proc. of the Royal Soc. of N. S. Wales61, 218–247 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1940

Authors and Affiliations

  • W. Straib
    • 1
  1. 1.Zweigstelle Braunschweig-Gliesmarode der Biologischen Reichsanstalt für Land- und ForstwirtschaftBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations