Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 46, Issue 9, pp 457–464 | Cite as

Pathogenese und gewerbehygienische Aspekte der Silikose

  • K. Stalder
Übersichten

Zusammenfassung

Obgleich Quarz zu den chemisch besonders inerten Stoffen gehört, wird er in Form von Feinstäuben zu einer gewerblichen Noxe. Am Anfang der silikotischen Reaktion steht eine Schädigung der Phagocyten durch aufgenommene SiO2-Partikel. Sämtliche festen SiO2-Modifikationen mit Ausnahme des Stischowits erwiesen sich als cytotoxisch. Zelluntergänge und Rephagocytosen des freiwerdenden Staubes führen zu einem Zellverschleiß, an den sich schließlich die Bildung charakteristischer fibrohyaliner Knötchen anschließt. Die biochemischen und zellphysiologischen Vorgänge, die vom Zellverschleiß zur Fibrose und zur hyalinen Schwiele führen, sind noch nicht befriedigend geklärt.

Dagegen können die intracellulären Vorgänge, die der Phagocytenschädigung zugrunde liegen, auf eine Membranschädigung zurückgeführt werden. Diese kommt durch Wechselwirkungen von Membranlipoiden bzw. Lipoproteiden mit der Oberfläche silikogener Stäube zustande, wobei wahrscheinlich Adsorptionen im Vordergrund stehen.

Trotz technischer Schutzmaßnahmen blieb das gewerbehygienische Problem bestehen. Versuche, z. B. pharmakologisch die Staubelimination zu beeinflussen bzw. die Bindegewebsneubildung zu hemmen, erwiesen sich therapeutisch als unzureichend. Im Polyvinylpyridin-N-oxid wurde dann vonSchlipköter undBrockhaus eine Schutzsubstanz gefunden, die alle biologischen Reaktionenin vitro undin vivo hemmt. Auch bei vorsichtiger Beurteilung mit dieser Substanz selbst gegebener therapeutischer Möglichkeiten, ist damit doch ein Weg zur spezifischen Beeinflussung der Silikose sichtbar.

Summary

Quartz is considered a chemically inert material. However, its respirable dusts are an occupational health problem. The initial step of the silicotic reaction is a cytotoxic effect on the phagocytes by the ingested SiO2-particles. All solid SiO2-modifications except stishovite proved to be cytotoxic. This cytotoxicity results in a high turnover of phagocytes, which seems to be — by a yet unknown mechanism — the stimulus for the formation of the fibrohyaline silicotic nodule.

There is more information on the mechanisms involved in the cytotoxic action of SiO2-dusts. It can be explained by the damage of biological membranes. This is the consequence of an interaction of membrane lipids or lipoproteins with the SiO2 particle surface, which may be mainly an adsorption process.

There have been many approaches to control this problem of occupational hygiene, e.g. devices to diminish dust generation or inhalation, attempts to stimulate the physiological elimination of dusts from the respiratory tract or to inhibit connective tissue proliferation.

More recently, polyvinylpyridine-N-oxide found bySchlipköter andBrockhaus proved to be a protecting agent that inhibits all biological reactions of silicogenic dustsin vitro andin vivo. Whether this substance itself can be used for therapy may be an open question. However, it demonstrates a principal possibility to influence specifically the silicotic reaction.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Sammelwerke

  1. a.
    Handbuch der gesamten Arbeitsmedizin (Berlin: Urban & Schwarzenberg 1961; Hrsg.E. W. Baader).Google Scholar
  2. b.
    Grundfragen aus der Silikoseforschung, Bd. 1–4 (Bochum: Bergbau-Berufsgenossenschaft 1955–1961; Hrsg.K. Thomas et al.); Bd. 5 (1963; Hrsg.H. J. Einbrodt et al.); Bd. 6 (1965; Hrsg.K. Thomas et al.) (fortan: Grundfr.).Google Scholar
  3. c.
    Die Staublungenerkrankungen, Bd. 1, 2 und 3 (Darmstadt: Dietrich Steinkopff 1950, 1954 und 1957; Hrsg.K. W. Jötten et al.) (fortan: Staublungenerkr.).Google Scholar
  4. d.
    Fortschritte der Staublungenforschung (Dinslaken: Niederrheinische Druckerei 1963; Hrsg. Bd. 1:H. Reploh u.W. Klosterkötter); Bd. 2:H. Reploh u.H.-J. Einbrodt) (fortan: Fortschr.).Google Scholar
  5. e.
    Siehe ferner: Inhaled particles and vapours, Bd. 1 und 2 (Oxford etc.: Pergamon-Press 1961 und 1966; Hrsg.C. N. Davies) (fortan: Inhaled particles).Google Scholar

Zitierte einzelne Arbeiten

  1. 1.
    Allison, A. C., J. S. Harington, andM. Birbeck: An examination of the cytotoxic effects of silica on macrophages. J. exp. Med.124, 141 (1966).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Allison, A. C., J. S. Harington, M. Birbeck, andT. Nash: Observations on the cytotoxic action of silica on macrophages. Inhaled Particles2, 121 (1967).Google Scholar
  3. 3.
    Antweiler, H.: Untersuchungen zur Frage der akuten Organwirkung gelöster Oligo- und Polykieselsäuren im Tierexperiment. Beitr. Silikose-Forsch. H. 29, 19 (1954).Google Scholar
  4. 4.
    Antweiler, H., H. Baumann u.E. Schiller: Zur Frage von Adjuvanswirkungen auf die Silikoseentwicklung der Ratte. Beitr. Silikose-Forsch. H. 75, 59 (1962).Google Scholar
  5. 5.
    Antweiler, H.: Über die pharmakodynamische Beeinflussung der Silikoseentwicklung im Tierexperiment. Fortschr.1, 369 (1963).Google Scholar
  6. 6.
    Arnold, J.: Untersuchungen über Staubinhalation und Staubmetastase. Leipzig 1885.Google Scholar
  7. 7.
    Banting, F. G.: Silicosis research. Canad. med. Ass. J.35, 289 (1936).Google Scholar
  8. 8.
    Baader, E. W.: Berufskrankheiten. München 1960.Google Scholar
  9. 9.
    Baumann, H.: Verfolgung der Polymerisation der Kieselsäure durch Chromatographie. Grundfr.2, 429 (1956).Google Scholar
  10. 10.
    Baumann, H.: Polymerisation und Depolymerisation der Kieselsäure unter verschiedenen Bedingungen. Kolloid-Z.151, 42 (1957);162, 28 (1959).Google Scholar
  11. 11.
    Baumann, H.: Methode zur quantitativen Verfolgung der Reaktion zwischen Brenzkatechin und Kieselsäure bzw. SiO2. Grundfr.5, 11 (1963).Google Scholar
  12. 12.
    Beck, E. B., H. Antweiler u.E. Schiller: Morphologische, funktionelle und biochemische Untersuchungen über die Wirkung von Polyvinylpyridin-N-oxid. Grundfr.6, 233 (1965).Google Scholar
  13. 13.
    Beck, E. G., J. Bruch u.A. Brockhaus: Die Beeinflussung der zytotoxischen Quarzwirkung an Mäusefibroblasten (strain L) durch Polyvinylpyridin-N-oxyd. Z. Zellforsch.59, 568 (1963).PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Beck, E. G., A. Santer, J. Bruch u.A. Brockhaus: Biochemische Untersuchungen über die Staublungenphagozytose an einem etablierten Zellstamm (strain L 929) und über die Beeinflussung der cytotoxischen Quarzwirkung durch Polyvinylpyridin-N-oxid. Z. Naturforsch.19b, 606 (1964).Google Scholar
  15. 15.
    Boose, C., W. Klosterkötter u.K. Robock: Halbleitereigenschaften und zytopathogene Wirkung von Quarz. Med. Lavoro56, 462 (1965).PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Brockhaus, A., u.H. W. Schlipköter: Tierexperimente über die Wirkung von Quarzstaub in Gegenwart von basischen und sauren Ionenaustauschern. Grundfr.4, 155 (1960).Google Scholar
  17. 17.
    Brunauer, S., P. H. Emmet, andE. Teller: Adsorption of gases in multimolecular layers. J. Amer. chem. Soc.60, 309 (1938).Google Scholar
  18. 18.
    Buddecke, E., u.E. Ruff-Lichtenstein: Anionische Polysaccharide und Glykoproteide des menschlichen Lungenbindegewebes in Abhängigkeit vom Lebensalter und bei Silikose. Grundfr.5, 173 (1963).Google Scholar
  19. 19.
    Chao, E. C. T., J. J. Fahey, J. Littler, andD. J. Milton: Stishovite, SiO2, a very high-pressure new mineral from meteor crater Arizona. J. Geophys. Res.67, 419 (1962).Google Scholar
  20. 20.
    Charache, P., C. M. MacLeod, andP. White: Effects of silicate polymers on erythrocytes in presence and absence of complement. J. gen. Physiol.45, 1117 (1962).PubMedGoogle Scholar
  21. 21.
    Chvapil, M.: Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung der Lunge während der Entwicklung der experimentellen Silikose. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.18, 556 (1961).Google Scholar
  22. 22.
    Curran R. C., andE. V. Rowsell: The application of the diffusion chamber technique to the study of silicosis. J. Path. Bact.76, 561 (1958).PubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Daniel-Moussard, H., andM. Quesson: Zit. nach Chem. Abstr.56, 528li (1962); Bull. Soc. Chim. Biol.43, 207 (1961).Google Scholar
  24. 24.
    Dautrebande, L.: Physiological and pharmacological characteristics of liquid aerosols. Physiol. Rev.32, 214 (1952).PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Dunphy, J. E., andK. N. Udupa: Chemical and histochemical sequences in the normal healing of wounds. New Engl. J. Med.253, 847 (1955).PubMedGoogle Scholar
  26. 26.
    de Duve, C.: From cytases to lysosomes. Fed. Proc.23, 1045 (1964).PubMedGoogle Scholar
  27. 27.
    Dehnen, W., u.J. Fetzer: Zur Wirkung von Quarz auf Lysosomen in vitro. Naturwissenschaften54, 23 (1967).Google Scholar
  28. 28.
    Denny, J. J., W. D. Robson, andD. A. Irwin: The prevention of silicosis by metallic aluminum. Canad. med. Ass. J.37, 1 (1937).Google Scholar
  29. 29.
    Dolgner, R., A. Brockhaus u.H. W. Schlipköter: Neuere Untersuchungen zum Einfluß von Polyvinylpyridin-N-oxid auf die experimentelle Silikose. Grundfr.6, 213 (1965).Google Scholar
  30. 30.
    Einbrodt, H. J.: Quantitative und qualitative Untersuchungen über die Staubretention in der menschlichen Lunge. Beitr. Silikose-Forsch. H.87, 1 (1965).Google Scholar
  31. 31.
    Fischer, H.: Grundfr.3 (1958), Diskussionsbeitrag S. 271.Google Scholar
  32. 32.
    Friedberg, K. D.: Die Staubelimination in der Lunge besonders im Hinblick auf quantitative Messungen im Tierversuch. Grundfr.2, 497 (1956).Google Scholar
  33. 33.
    Friedberg, K. D.: Grundfr.3 (1958), Diskussionsbemerkung S. 290.Google Scholar
  34. 34.
    Friedberg, K. D.: Quantitative Untersuchungen über die Staubelimination in der Lunge und ihre Beeinflußbarkeit im Tierexperiment. Beitr. Silikose-Forsch. H. 69, 1 (1960).Google Scholar
  35. 35.
    Friedberg, K. D., P. Morrow u.H. Polley: Staubretention in der Rattenlunge unter variierten Bedingungen. Grundfr.6, 465 (1965).Google Scholar
  36. 36.
    Gardner, L. U.: The relatively early lesions in experimental pneumoconiosis produced by carborundum inhalation and their influence on pulmonary tuberculosis. Amer. Rev. Tuberc.7, 344 (1923).Google Scholar
  37. 37.
    Gärtner, H., W. Müller-Ruchholtz u.H. G. Sonntag: Experimenteller Beitrag zur immunologischen Theorie über die Pathogenese der Silikose. Int. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.22, 157 (1966).Google Scholar
  38. 38.
    Gross, J.: In:R. E. Tunbridge, Connective tissue. Symp. Blackwell Oxford 1957. Zit. nach l.c. 60.Google Scholar
  39. 39.
    Gye, W. E., andW. J. Purdy: The poisonous properties of colloidal silica. Brit. J. exp. Path.3, 75 (1922);5, 238 (1924).Google Scholar
  40. 40.
    Harington, J. S., andA. C. Allison: Lysosomal enzymes in relation to the toxicity of silica. Med. Lav. (Milano)56, 471 (1965).PubMedGoogle Scholar
  41. 41.
    Harley, J.D., andJ. Margolis: Haemolytic activity of colloidal silica. Nature (Lond.)189, 1010 (1961).PubMedGoogle Scholar
  42. 42.
    Hauss, W. H., W. Hiby, G. Junge-Hülsing u.W. Klosterkötter: Untersuchungen über den Stoffwechsel der Grundsubstanz-Mucopolysaccharide bei experimenteller Silikose. Fortschr.1, 107 (1963).Google Scholar
  43. 43.
    Holt, P. F., andS. G. Osborne: Studies on the nature of silicosis. The effect of silicic acid on connective tissue. Brit. J. industr. Med.10, 152 (1953).PubMedGoogle Scholar
  44. 43a.
    Heppleston, A. G., andJ. A. Styles: Activity of a macrophage factor in collagen formation by silica. Nature (Lond.)214, 521 (1967).PubMedGoogle Scholar
  45. 44.
    Hörmann, H.: Struktur und Wachstum des Kollagens. Grundfr.4, 205 (1960).Google Scholar
  46. 45.
    Hörmann, H.: Zur biologischen Entwicklung des Kollagens. Grundfr.5, 205 (1963).Google Scholar
  47. 46.
    Iselin, P.: Action des acides siliciques sur le plasma sanguin. C.R. Soc. Biol. (Paris)148, 1981 (1954).Google Scholar
  48. 47.
    Jones, J. H., andA. G. Heppleston: Immunological observations in experimental silicosis. Nature (Lond.)191, 1212 (1961).Google Scholar
  49. 48.
    Kettle, E.H.: Experimental silicosis. J. industr. Hyg.8, 491 (1926).Google Scholar
  50. 49.
    Kettle, E. H., andR. Hilton: The technique of experimental pneumoconiosis. Lancet1932, 1190.Google Scholar
  51. 50.
    King, E. J.: The determination of silica. Biochem. J.33, 944 (1939).Google Scholar
  52. 51.
    King, E. J.: The solubility theory of silicosis. Occup. Med.4, 26 (1947); Staublungenerkr.1, 212 (1950).Google Scholar
  53. 52.
    King, E. J., C. V. Harrison, J. C. Dale andR. Sichel: Effect of cortisone on experimental silicosis. 2. Congr. intern. biochim. Paris 1952; Chem. Abstr.50, 7327i.Google Scholar
  54. 53.
    Klosterkötter, W., u.G. Bünemann: Untersuchungen über die Ausscheidung inhalierter Stäube im Tierexperiment. Grundfr.3, 145 (1958).Google Scholar
  55. 54.
    Klosterkötter, W.: Tierexperimentelle Untersuchungen über die Retention und Elimination von Stäuben bei langfristiger Exposition. Grundfr.5, 417 (1963).Google Scholar
  56. 55.
    Klosterkötter, W.: Gewerbehygienisch-toxikologische Untersuchungen mit hydrophoben Kieselsäurestäuben. Proceedings, Internat. Congr. on Occupational Health, Wien (1966), AIII, 124;Google Scholar
  57. 55a.
    Arch. Hyg. Bakt.149, 577 (1965).PubMedGoogle Scholar
  58. 56.
    Kussmaul, A., u.C. W. Schmidt: Die Aschenbestandteile der Lungen und Bronchialdrüsen. Dtsch. Arch. klin. Med.2, 89 (1867).Google Scholar
  59. 57.
    Landsteiner, K., u.N. Jagic: Über Analogien der Wirkungen kolloidaler Kieselsäure mit den Reaktionen der Immunkörper und verwandter Stoffe. Wien. klin. Wschr.17, 63 (1904).Google Scholar
  60. 58.
    Landsteiner, K., u.H. Rock: Untersuchungen über Komplementwirkung. Hämolyse durch Kieselsäure und Komplement. Z. Immun.-Forsch.14, 14 (1912).Google Scholar
  61. 59.
    Legerlotz, C.: Über die Wirkung quarzreicher sowie kohlereicher quarzarmer Lungenstaubfraktionen nach intraperitonealer Applikation an der Maus. Beitr. Silikose-Forsch. H. 36, 31 (1955).Google Scholar
  62. 60.
    Liefländer, M., H. J. Einbrodt u.W. Klosterkötter: Zur Chemie saurer Mucopolysaccharide bei experimenteller Silikose. Grundfr.6, 179 (1965).Google Scholar
  63. 61.
    Lühning, W.: Über pharmakologische Wirkungen gelöster Kieselsäure mit niedrigem und hohem Polymerisationsgrad. Beitr. Silikose-Forsch. H. 28, 31 (1954).Google Scholar
  64. 62.
    Magarey, F. R., andJ. Gough: The effect of cortisone on the reaction to quartz in the peritoneal cavity. Brit. J. exper. Path.33, 76 (1952).Google Scholar
  65. 63.
    Marks, J.: The neutralization of silica toxicity in vitro. Brit. J. industr. Med.14, 81 (1957).PubMedGoogle Scholar
  66. 64.
    Marks, J., andD. M. James: The measurement of dust toxicity in vitro. J. Path. Bact.77, 401 (1959).PubMedGoogle Scholar
  67. 65.
    Marks, J., andM. A. Mason: A quantitative technique for studying the effect of dust on phagocytic cells in vitro. Brit. J. industr. Med.13, 192 (1956).PubMedGoogle Scholar
  68. 66.
    Marks, J., M. A. Mason, andG. Nagelschmidt: A study of dust toxicity using a quantitative tissue culture technique. Brit. J. industr. Med.13, 187 (1956).PubMedGoogle Scholar
  69. 67.
    Marks, J., andG. Nagelschmidt: Study of the toxicity of dust with use of the in vitro dehydrogenase technique. Arch. indust. Health20, 383 (1959).Google Scholar
  70. 68.
    Munder, P. G., E. Ferber, M. Modolell u.H. Fischer: Störung des Phospholipoidstoffwechsels von Makrophagen nach Phagozytose von silikogenen Partikeln. Fortschr.2, 129 (1968).Google Scholar
  71. 69.
    Munder, P. G., E. Ferber u.H. Fischer: Untersuchungen über die Abhängigkeit der cytolytischen Wirkung des Lysolecithins von Membranenzymen. Z. Naturforsch.20b, 1048 (1965).Google Scholar
  72. 70.
    Munder, P. G., M. Modolell, E. Ferber u.H. Fischer: Phospholipoide in quarzgeschädigten Makrophagen. Biochem. Z.344, 310 (1966).PubMedGoogle Scholar
  73. 71.
    Nash, T., A. C. Allison, andJ. S. Harington: Physico-chemical properties of silica in relation to its toxicity. Nature (Lond.)210, 259 (1966).PubMedGoogle Scholar
  74. 72.
    Norviit, L.: Individuelle Disposition für Silikose. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.17, 463 (1959).Google Scholar
  75. 73.
    Pernis, B., E. Clerici eI. Ghezzi: L'azione sui tessuti di quarzo racchiuso in cellette con membrane a micropori. Med. Lav. (Milano)49, 672 (1958).PubMedGoogle Scholar
  76. 74.
    Polley, H., u.K. D. Friedberg: Eine neue Bestaubungsanlage für tierexperimentelle Untersuchungen insbesondere für die Silikoseforschung im Steinkohlenbergbau. Grundfr.6, 475 (1965).Google Scholar
  77. 75.
    Robock, K., u.W. Klosterkötter: Die physikalischen Halbleitereigenschaften und die zellschädigende Wirkung der verschiedenen SiO2-Modifikationen. Fortschr.2, 115 (1968).Google Scholar
  78. 76.
    Rüttner, J. R.: Vergleichende tierexperimentelle Untersuchungen über die Wirkung von frischgebrochenem und sogenanntem „altem“, aus Silikotikerlungen isoliertem Quarz. Z. Unfallmed. Berufskr.1, 66 (1950).Google Scholar
  79. 77.
    Rüttner, J. R.: Die Bedeutung des Intraperitonealtestes zur biologischen Staubprüfung. Fortschr.1, 639 (1963).Google Scholar
  80. 78.
    Sayers, R. R.: Health hazards in the mining industry. US Bureau of mines, Report of investigation 2660 (1924).Google Scholar
  81. 79.
    Scheel, L. D., J. Smith, J. von Riper, andE. Fleischer: Toxicity of silica. II. Characteristics of protein films absorbed by quartz. Arch. industr. Hyg.9, 29 (1954).Google Scholar
  82. 80.
    Schlipköter, H. W., u.A. Brockhaus: Die Wirkung von Polyvinylpyridin-N-oxyd auf die experimentelle Silikose. Dtsch. med. Wschr.85, 920 (1960).PubMedGoogle Scholar
  83. 81.
    Schlipköter, H. W., u.A. Brockhaus: Die Hemmung der experimentellen Silikose durch subcutane Verabreichung von Polyvinylpyridin-N-oxyd. Klin. Wschr.39, 1182 (1961).PubMedGoogle Scholar
  84. 82.
    Schlipköter, H. W., u.R. Dolgner: Tierexperimente zur Frage der Antikörperbildung nach Quarzinjektionen. Z. Hyg. Infekt.-Kr.145, 92 (1958).Google Scholar
  85. 83.
    Seifert, H.: Gedanken und Experimente zu einer Kausaltheorie der Silikose. Beitr. Silikose-Forsch. H. 82, 1 (1964).Google Scholar
  86. 84.
    Seifert, H.: Kristallographische Experimente über das Verhalten von Oberflächen des Quarzes und anderer Stoffe. Grundfr.1, 85 (1956).Google Scholar
  87. 85.
    Slavjansky, K.: Experimentelle Beiträge zur Pneumokoniosis-Lehre. Virchows Arch. path. Anat.48, 326 (1869).Google Scholar
  88. 86.
    Stalder, K.: Der experimentelle Lathyrismus und seine Anwendung als Hilfsmittel der Bindegewebsforschung. Grundfr.5, 189 (1963).Google Scholar
  89. 87.
    Stalder, K.: Über die Wirkungen von Polykieselsäuren und von Quarz auf die Erythrozytenmembran. Beitr. Silikose-Forsch. H. 86, 1 (1965).Google Scholar
  90. 88.
    Stalder, K.: Wirkungen silikogener Stäube auf biologische Membranen. Proceedings, Internat. Congr. on Occupational Health, Wien (1966), A III, 125; Wechselwirkungen silikogener Stäube mit Lysosomen. Int. Arch. Gewerbepath. (im Druck).Google Scholar
  91. 88a.
    Stalder, K.: Zur Bildung von Lysolecithin infolge intrazellulärer Schädigungen durch Quarzstaub. Naturwissenschaften54, 648 (1967).Google Scholar
  92. 89.
    Stalder, K.: Der Erythrozyt als Modell für die biologische Wirkung von Stäuben. Fortschr.2, 151 (1968).Google Scholar
  93. 90.
    Stalder, K., I. Lawaczeck u.M. Liefländer: Wirkungen von Polyvinylpyridin-N-oxid auf den Kollagenstoffwechsel. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.346, 72 (1966).Google Scholar
  94. 91.
    Stalder, K., u.M. Liefländer: Hemmung der Quarzwirkung auf biologische Membranen durch basische Hochpolymere. Fortschr.2, 267 (1968).Google Scholar
  95. 92.
    Stalder, K., u.F. J. Strecker: Über den Kollagenstoffwechsel im silikotischen Granulom. Naturwissenschaften51, 220 (1964).Google Scholar
  96. 93.
    Stalder, K., u.F. J. Strecker: Die Entwicklung des silikotischen Granuloms bei Hemmung der Kollagenreifung durch β-Aminopropionitril. Grundfr.6, 161 (1965).Google Scholar
  97. 94.
    Stalder, K., andW. Stöber: Haemolytic activity of suspensions of different silica modifications and inert dusts. Nature (Lond.)207, 874 (1965).PubMedGoogle Scholar
  98. 95.
    Stegemann, H.: Mikrobestimmung von Hydroxyprolin mit Chloramin-T und p-Dimethylaminobenzaldehyd. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.311, 41 (1958).PubMedGoogle Scholar
  99. 96.
    Stegemann, H.: Formamidolyse von Proteinen. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.319, 64 (1960).Google Scholar
  100. 97.
    Stegemann, H., u.J. Fitzek: Die mikroanalytische Bestimmung von Silizium in quarz- und silikathaltigen Staubproben. Beitr. Silikose-Forsch. H. 31, 29 (1954).Google Scholar
  101. 98.
    Strecker, F. J.: Verhalten von Trimethylsilylaerosil im Tierversuch. Grundfr.2, 343 (1956).Google Scholar
  102. 99.
    Strecker, F. J.: Die intraperitoneale Gewebstreaktion auf SiO2-freien Lungekohlestaub und ihre Abwandlung durch geringe Quarzbeimengungen. Beitr. Silikose-Forsch.43, 21 (1956).Google Scholar
  103. 100.
    Strecker, F. J.: Chemisch veränderte SiO2-Oberflächen im Tierversuch. Grundfr.4, 121 (1960).Google Scholar
  104. 101.
    Strecker, F. J.: Histophysiologische Untersuchungen zur „silikotischen Gewebsreaktion“ im Intraperitonealtest und zur Gewebswirkung von Coesit und Stischowit. Grundfr.6, 55 (1965).Google Scholar
  105. 102.
    Strecker, F. J.: Zur SiO2-Gewebsreaktion unter dem Einfluß von Polyvinylpyridin-N-oxid. Grundfr.6, 259 (1965).Google Scholar
  106. 103.
    Strecker, F. J.: Zur Messung der „silikogenen“ Wirkung von SiO2-Stäuben im Tierexperiment. Proceedings, Internat. Congr. on Occupational Health, Wien (1966), A III, 127.Google Scholar
  107. 104.
    Strecker, F. J.: Zum Wirkungsmechanismus des Polyvinylpyridin-N-oxids bei der Beeinflussung der silikotischen Gewebsreaktion in vivo. Fortschr.2 (im Druck).Google Scholar
  108. 105.
    Stöber, W.: Zur Berechnung des Polykondensationsgleichgewichts der Kieselsäuren. Kolloid-Z.151, 42 (1957).Google Scholar
  109. 106.
    Stöber, W.: Adsorptionseigenschaften und Oberflächenstrukturen von Quarzpulvern. Kolloid-Z.145, 17 (1956).Google Scholar
  110. 107.
    Stöber, W.: Physikalisch-chemische Eigenschaften von Coesit und Stischowit im Vergleich zu Quarz. Grundfr.6, 35 (1965).Google Scholar
  111. 108.
    Stöber, W.: Silikotische Wirksamkeit und physikalisch-chemische Eigenschaften verschiedener Silizium-dioxid-Modifikationen. Beitr. Silikose-Forsch. H. 89, 1 (1966).Google Scholar
  112. 109.
    Stöber, W., u.G. Bauer: Chemisorption an SiO2. Staublungenerkr.3, 31 (1958).Google Scholar
  113. 110.
    Teleky, L.: Geschichte der Erkenntnis der Staublunge in Deutschland. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.3, 418 (1932).Google Scholar
  114. 111.
    Thomas, K., L. Miller, U. Baumann u.J. Fitzek: Beiträge zur chemischen Bindung an Quarz. Beitr. Silikose-Forsch. Med. wiss. Arbeitstagg. 1951, Bochum.Google Scholar
  115. 112.
    Thomas, K., u.H. Stegemann: Darstellung der Fremdstäube aus Lungen und ihre Eigenschaften. Beitr. Silikose-Forsch. H. 28, 1 (1954).Google Scholar
  116. 112a.
    Thomas, K., u.W. Stöber: Zur Silicose-Entstehung. Naturwissenschaften55, 22 (1968).PubMedGoogle Scholar
  117. 113.
    Vigliani, E. C., andB. Pernis: Immunological factors in the pathogenesis of hyaline tissue of silicosis. Brit. J. indust. Med.15, 8 (1958).Google Scholar
  118. 114.
    Vigliani, E. C., u.B. Pernis: Studien über die Pathogenese der Silikose. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.19, 507 (1962).Google Scholar
  119. 114a.
    Vigliani, E. C., B. Pernis, andL. Monaco: A study of the action of quartz particles on macrophages “in vitro”. Inhaled particles1, 348 (1961).Google Scholar
  120. 115.
    Virchow, R.: Die pathologischen Pigmente. Arch. path. Anat. (Berlin)1, 379 (1847); Über das Lungenschwarz. Arch. path. Anat. (Berl.)35, 186 (1866).Google Scholar
  121. 116.
    Weiss, A.: Über das Eisenphosphatosilikat aus Lungen Silikosekranker und seine Bildung aus Quarz im Tierversuch. Grundfr.4, 51 (1960).Google Scholar
  122. 117.
    Weiss, A.: Über das Vorkommen eines innerkristallin quellungsfähigen Silikates in Lungen Silikosekranker. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.324, 153 (1961).PubMedGoogle Scholar
  123. 118.
    Weiss, A.: Isolierung und Konstitutions-ermittlung des quellungsfähigen Phosphatosilikats aus Lungen Silikosekranker. Grundfr.5, 93 (1963).Google Scholar
  124. 119.
    Weller, W., E. Reif u.W. T. Ulmer: Langzeitinhalationsversuche an Ratten zur Frage der Silikoseprophylaxe mit McIntyre-Aluminiumpulver. Int. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg.22, 77 (1966).Google Scholar
  125. 120.
    Winkle, W. van: Medical research in industry. McIntyre Res. Found. Conference on silicosis and aluminium therapy, Washington (1949), S. 39.Google Scholar
  126. 121.
    Weller, W., E. Grundmann, G. Könn, H. W. Schlipköter u.W. T. Ulmer: Polymertumoren bei Ratten nach subcutaner Injektion von Poly-2-vinylpyridin-N-oxid. Fortschr.2 (im Druck).Google Scholar
  127. 122.
    Weyl, W. A., u.E. A. Hauser: Bildung und Struktur von Silikagel. Kolloid-Z.124, 72 (1951).Google Scholar
  128. 123.
    Worth, G., u.E. Schiller: Die Pneumokoniosen. Köln 1954.Google Scholar
  129. 124.
    Zenker, F. A.: Über Staubinhalationskrankheiten. Dtsch. Arch. klin. Med.2, 116 (1867).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1968

Authors and Affiliations

  • K. Stalder
    • 1
  1. 1.Arbeitsgemeinschaft SilikoseforschungMax-Planck-Institut für experimentelle MedizinGermany

Personalised recommendations