Advertisement

Archiv für Gynäkologie

, Volume 43, Issue 1, pp 162–180 | Cite as

Ein Fall von spätgeborener Missgeburt mit congenitaler Tuberkulose

Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    I. Buch Moses, Cap. 30, Vers 37–43.Google Scholar
  2. 2).
    Ueber die menschliche Schwangerschaft, übersetzt von Schwann. Bonn 1839. S. 20.Google Scholar
  3. 1).
    Mütterlicher Einfluss? Centralblatt für Gynäkologie, 15. Jahrg. 1891, Nr. 48.Google Scholar
  4. 2).
    Siehe Wüstnei, Versuch über die Einbildungskraft der Schwangeren. Rostock 1809. Weitere, theils mehr weniger glaubwürdige, theils ganz zweifelhafte Beispiele siehe Schmidt's Jahrbücher der ges. Medicin, Bd. VII, S. 164 u. 300; Bd. XII, S. 266; Bd. XIV, S. 40; Bd. XV, S. 44 u. 357; Bd. XVII, S. 311; Bd. XXXI, S. 97 u. 98; Bd. XLII, S. 51; Bd. XLIII, S. 47; Bd. XLIV, S. 57; Bd. LXX, S. 245 (bei Thieren); Bd. LXXII, S. 142; Bd. C, S. 204; Bd. CXXII, S. 224; Bd. CXXXI, S. 229; Bd. CXL, S. 87 (bei Thieren); Bd. CLXI, S. 284; Suppl.-Bd. III, S. 322 u. s. w.Google Scholar
  5. 1).
    Kölliker, Entwicklungsgeschichte des Menschen und der höheren Thiere, II. Hauptabschnitt.Google Scholar
  6. 2).
    Dem herrschenden Sprachgebrauche zufolge bezeichnen wir geringe Abweichungen eines Körpertheiles von seinem normalen Bau als „einfache Anomalien”, von „Missbildung” sprechen wir erst, wenn mit der Abnormität eine äussere Entstellung, eine wesentliche Störung in der Harmonie des Körperbaues verbunden ist; unter „Monstra” endlich sind Missbildungen mit schwerer Entstellung der äusseren Form zu verstehen (vergl. Ziegler, allgemein pathologische Anatomie, 5. Aufl., S. 279). Einfache Anomalien vermögen zu jeder Zeit des intrauterinen Lebens aufzutreten, Missbildungen und Monstra dagegen nur in den ersten 2–3 Monaten der Gravidität.Google Scholar
  7. 1).
    Die Angaben der Frau wurden von dem betreffenden Arzte sämmtlich brieflich bestätigt.Google Scholar
  8. 1).
    Eine nähere Untersuchung des Schädelinhaltes, die ohnedies wohl nur wenig verwerthbare Ergebnisse geliefert haben würde, wird unterlassen, um den Schädel für die Maceration zu erhalten.Google Scholar
  9. 1).
    Vergl. Olshausen, Centralblatt für Gynäkologie 1889, S. 11–13.Google Scholar
  10. 1).
    Mémoires de l'académie royale 1817.Google Scholar
  11. 2).
    Theils mehr, theils weniger genau beobachtete Fälle s. Schmidt's Jahrbücher der in- und ausländischen gesammten Medicin, Bd. II, S. 34; Bd. III, S. 321; Bd. XVII, S. 65; Bd. XXXVI, S. 82; Bd. XLIII, S. 207; Bd. LXVI, S. 63; Bd. LXXV, S. 322; Bd. XCVII, S. 336; Bd. XCVIII, S. 51; Bd. CIII, S. 328; Bd. CIV, S. 318; Bd. CXIII, S. 317; Bd. CXVII, S. 305; Bd. CLXXXII, S. 254; Bd. CLXXXIII, S. 181; Bd. CLXXXVI, S. 161; Bd. CCVIII, S. 151 etc.Google Scholar
  12. 1).
    Ueber die menschliche Schwangerschaft, übersetzt von Schwann, S. 314–336, 1839.Google Scholar
  13. 2).
    Abhandlungen aus dem Gebiete der gerichtlichen Medicin, II. Aufl., Bd. III, S. 323. Leipzig 1824.Google Scholar
  14. 3).
    Monthly Journal 1853.Google Scholar
  15. 4).
    Monatsschrift für Geburtshülfe, Bd. XXXI, S. 321.Google Scholar
  16. 5).
    Siehe dieses Archiv 1888, S. 456; 1889, S. 104, 275 und 895; 1890, S. 635 und 778; 1891, S. 818.Google Scholar
  17. 6).
    Med. Times and Gaz. 29. Aug. 1868.Google Scholar
  18. 2).
    Lehrbuch der Geburtshülfe, S. 529.Google Scholar
  19. 3).
    Ebendas., Lehrbuch der Geburtshülfe, IX. Aufl., S. 85; XI. Aufl., S. 95.Google Scholar
  20. 1).
    Fortschritte der Medicin, Bd. III, Nr. 7.Google Scholar
  21. 2).
    Zeitschrift für klinische Medicin 1884, Bd. VIII, S. 559.Google Scholar
  22. 3).
    Verhandlungen der Gesellschaft für Kinderheilkunde auf der 20. Versammlung deutscher Naturforscher und Aerzte in Freiburg i. Br. S. 13.Google Scholar
  23. 4).
    Ziegler's Beiträge zur pathologischen Anatomie 1891.Google Scholar
  24. 5).
    „Ueber experimentelle congenitale Tuberkulose.” Arbeiten aus dem pathologisch-anatomischen Institut zu Tübingen, Bd. I.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von August Hirschwald 1893

Authors and Affiliations

  • Sarwey
    • 1
  1. 1.Universitäts-Frauenklinik zu TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations