Advertisement

Archiv für Ohrenheilkunde

, Volume 4, Issue 1, pp 97–142 | Cite as

Anatomische Beiträge zur Lehre von der Ohren-Eiterung

  • v. Tröltsch
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. *).
    Vorzügliche Angaben über den Bau der Ohrpolypen, zugleich mit Abbildungen, finden sich inFörster's Atlas der mikroskopischen pathol. Anatomie (Leipzig 1854–59) S. 73 und Tab. XXXV. 1–7.Google Scholar
  2. *).
    Ludwig Joseph (Zeitschrift für ration Medicin B. XXVIII) schlägt als richtigere Bezeichnung „obere Paukenhöhle“ „Cavum tympani superius“ vor.Google Scholar
  3. *).
    Vgl. mein Lehrbuch, vierte Auflage, S. 366, Anmerkung.Google Scholar
  4. *).
    In Bezug auf die Lebensdauer der an Otorrhöe Leidenden siehe auch die Bemerkungen zu dem späteren Falle XI und XII.Google Scholar
  5. **).
    Ueber Gehirnabscesse.Virchow's Archiv Bd. X.Google Scholar
  6. ***).
    Ueber Gehirnabscesse. Würzb. medic. Zeitschr. Bd. II.Google Scholar
  7. *).
    „Zur Pathologie des Hirnabscesses“. Zürich 1867. Eine selten gediegene Dissertation aus der SchuleBiermer's.Google Scholar
  8. *).
    Vgl. mein Lehrbuch der Ohrenheilkunde, 4. Auflage, S. 361 u. ff.Google Scholar
  9. *).
    Vgl. mein Lehrbuch, III. Auflage S. 94, IV. Auflage S. 99.Google Scholar
  10. *).
    In meiner angewandten Anatomie des Ohres S. 70 sind 8 solcher Fälle angeführt, seitdem wurden solche Beobachtungen mitgetheilt vonSchwartze in diesem Archiv Bd. I S. 200 und Bd. II S. 287, vonMayer ebendort Bd. I S. 226, vonPagenstecher im Archiv für klin. Chirurgie Bd. IV S. 531.Google Scholar
  11. *).
    Virchow's Archiv XXXI. Bd. S. 202 (1864).Google Scholar
  12. **).
    Odenius legte den bezüglichen Fall 1864 der Physiographischen Gesellschaft zu Lund vor und beschrieb ihn später 1866 im Medicinsk Archiv Bd. III. Nr. 4, welche Abhandlung im Dublin Quarterly Journal of Medical Science, Novembre 1867 S. 508 sich übersetzt findet.Google Scholar
  13. *).
    In dem 3. Heft des II. Bd. dieses Archives (ausgegeben Juni 1866) S. 225 sage ich von einer Vertiefung im Knochen hinter und über dem Porus acust. internus, welche sich beim Hasen findet: „Dieselbe ganz analog erscheinend jener constanten, ein Blutgefäss enthaltenden Vertiefung, welche sich beim menschlichen Fötus unter dem Canalis semicirc. superior findet“....Google Scholar
  14. **).
    Sömmering's Eingeweidelehre 1844. S. 900.Google Scholar
  15. ***).
    Knochenlehre 1855. S. 151.Google Scholar
  16. †).
    Monatsschrift für Ohrenheilkunde 1868. S. 22.Google Scholar
  17. *).
    Wiener medicin. Wochenschrift 1859. S. 195.Google Scholar
  18. **).
    Virchow's Archiv Bd. XVII. (1859) S. 79.Google Scholar
  19. ***).
    Schwartze, Archiv für Ohrenheilkunde Bd. II. S. 280. —Wilson Fox, deutsche Klinik vom 11. Juli 1868.Google Scholar
  20. *).
    Virchow's Archiv Bd. IX und Bd. X.Google Scholar
  21. **).
    Vgl. mein Lehrbuch, vierte Auflage S. 16.Google Scholar
  22. *).
    Vgl.Kohlrausch inJoh. Müller's Archiv 1853, S. 149.Google Scholar

Copyright information

© Druck und Verlag der STAHEL'schen Buch- und Kunsthandlung 1869

Authors and Affiliations

  • v. Tröltsch

There are no affiliations available

Personalised recommendations