Geologische Rundschau

, Volume 45, Issue 1, pp 128–134 | Cite as

Paläotopographie und Kleinfazies

  • Gerhard Keller
Biofazies und Paläogeographie

Zusammenfassung

Das mit Hilfe der paläotopographischen Betrachtungsweise bis in kleinste zeitliche und räumliche Einheiten zu erkennende Relief sinkender Erdkrustenteile bewirkt eine Aufgliederung der Faziestypen in örtliche Kleinfazies. Die Einschaltung von autochthonen Streifenkohlenflözen verleiht die Möglichkeit, die Kleinfazies mit dem Wasserspiegel paralischer Bildungsräume zu verknüpfen, so daß die Großbewegungen epirogener Undationen nicht nur in ihre kleinsten räumlichen und zeitlichen Vorgänge aufgelöst, sondern auch mit absoluten Senkungsmaßen belegt werden können. Epirogenese ist die Summe dieser Kleinstbewegungen, wobei das Maß. frühdiagenetischer Setzungen und die Reliefbelebung durch außerhalb des Sedimentationsraums ausgelöste erosive Vorgänge von jenen zu trennen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Keller, G.: Die paläotopographische Bedeutung der Streifenkohlenflöze und der Flözspaltungen für die Genese des Ruhroberkarbons. Bergbau-Archiv,12, S. 90–101, Essen 1951.Google Scholar
  2. Pilger, A.: Die Sandschüttung im rheinisch-westfälischen Oberkarbon und das nördliche Festland. Geol. Jb.,64, S. 519–588, Hannover 1950.Google Scholar
  3. Stille, H.: Kohlebildung als tektonisches Problem. Braunkohle,24, S. 913–917, Halle 1926.Google Scholar

Copyright information

© Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1956

Authors and Affiliations

  • Gerhard Keller
    • 1
  1. 1.Hannover

Personalised recommendations