Advertisement

Zeitschrift für Krebsforschung

, Volume 35, Issue 1, pp 78–88 | Cite as

Wismut als Vehikel in der Tumorbehandlung

  • P. Zadik
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die elektive Speicherung des Bismuts im Gewebe maligner Geschwülste wird auf eine biochemische Reaktion des Metalles mit der Milchsäure zurückgeführt. Diese chemische Bindung ist auch die Ursache der bei Anwendung von Bi-Verbindungen bei Patienten beobachteten spezifischen Herdreaktion.

     
  2. 2.

    Bei Anwendung von Radium-E nachKahn-Klopfer gelingt es, Radiumwirkung auf dem Blutwege in den Tumor zu dirigieren, da diese Ra-Stufe vermöge ihrer Isotopie mit dem Bismut sich ebenfalls elektiv im Tumor ansammelt.

     
  3. 3.

    Es wird eine weitere Möglichkeit besprochen, um Radium an die Tumorzellen heranzubringen, und zwar die Adsorption des Gases: Ra-Emanation an kolloide Bi-Lösungen mit Hilfe einer besonderen Apparatur. Auf diese Weise kann intensive α-Wirkung auf dem Blutwege in dem Tumor konzentriert werden.

     
  4. 4.

    Diese Ra-Emanationsadsorption ist auch zu erzielen bei kolloiden Farbstoffen wie dem Trypanblau, Isaminblau und dem Rose bengale, denen eine elektive Affinität und vielleicht auch Wirkung auf Tumorzellen zugeschrieben wird

     
.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • P. Zadik
    • 1
  1. 1.Hamburg

Personalised recommendations