Über die Gültigkeit des Alles-oder-nichts-Gesetzes der Erregung

I. Mitteilung
  • G. Mansfeld
  • Anna Lánczos
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Im Anschluß an Narkoseversuche am Nerven wird die Frage der Gültigkeit des Alles-oder-nichts-Gesetzes der Erregung aufgeworfen.

     
  2. 2.

    Es wird auf verschiedene Erfahrungen auf dem Gebiete der Nervenphysiologie hingewiesen, welche dem Alles-oder-nichts-Gesetz der Erregung widersprechen.

     
  3. 3.

    In der Verschiebung des KNa/Ca-Verhältnisses wird eine Einwirkung gefunden, welche zur Herabsetzung der Leitfähigkeit führt, also einen Zustand hervorruft, in welchem von der normalen Nervenstrecke aus, durch stärkere Reize noch Muskelzuckungen hervorgerufen werden können, während schwächere Reize ohne Erfolg bleiben. In diesem Stadium ist nicht nur elektrische, sondern auch mechanische oder chemische Reizung des zentralen Nervenendes noch wirksam.

     
  4. 4.

    Auf Grund dieser Ergebnisse muß das Alles-oder-nichts-Gesetz der Erregung für die Nervenfaser abgelehnt werden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1928

Authors and Affiliations

  • G. Mansfeld
    • 1
  • Anna Lánczos
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität PécsUngarn

Personalised recommendations