Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 15, Issue 33, pp 1159–1160 | Cite as

Ernährung und Gefäss-System

  • W. Raab
  • R. Friedmann
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Zahlreiche experimentelle und klinische Beobachtungen sowie — allerdings noch sehr unvollkommene — Statistiken aus Ländern aller Erdteile sprechen für eine wesentliche Bedeutung des Gehaltes der Nahrung an Cholesterin und Ergosterin (vor allem in Eiern, Milch, Butter und tierischen Fetten) für die Entstehung von Arteriosklerose und Hochdruck, wenn auchnur als Teilfaktor.

     
  2. 2.

    Eigene Untersuchungen an 60 Vegetariern ergaben einen anscheinend günstigen Einfluß fleischfreier, noch mehr aber eier-, milch- und fettarmer Kostformen hinsichtlich der zentralen Vasomotorenerregbarkeit und damit auch hinsichtlich des systolischen Blutdruckes. Bezüglich der Arteriosklerose der größeren Gefäße (Aorta, Coronargefäße) wurde keine erkennbare Wirkung der bloßen Vermeidung von Fleisch festgestellt, auch wenn sie durch Jahrzehnte eingehalten wurde. Über Fälle mitlangdauernder strikter vegetarischer Kost, d. h. mit Vermeidung auch von Eiern und Milchprodukten verfügen wir leider nicht.

     
  3. 3.

    Bei 30 zumeist schweren Alkoholikern waren Arteriosklerose und Hochdruck nicht stärker entwickelt als bei Nichttrinkern.

     
  4. 4.

    Eindeutige Resultate hinsichtlich des Einflusses der Ernährung auf das Gefäßsystem sind nur von groß angelegten Massenuntersuchungen besonders in jenen Ländern (Ägypten, Indien, China usw.) zu erwarten, in denen sich ganze Bevölkerungsschichten lebenslang rein vegetabilisch ernähren, andere Gruppen der gleichen Rasse und im gleichen Klima dagegen fettreiche Kostformen genießen. (Erscheint ausführlich in der Zeitschrift für klinische Medizin.)

     

Literatur

  1. Bircher, Schweiz. med. Wschr.1928, 987.Google Scholar
  2. Büchner, Dtsch. med. Wschr.1936, 369.Google Scholar
  3. Castex u.Schteingart, Bol. Acad. Nat. d. Med. d. Buenos Aires1930, 218.Google Scholar
  4. Doxiades, Z. Kinderheilk.53, 366 (1932).Google Scholar
  5. Durig, Über Blutdruck und Blutdruckmessung. Wien: Perles 1932.Google Scholar
  6. Enoch, Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch.1932, 105.Google Scholar
  7. Fahr, zit. beiVolhard (Handb. d. inn. Med.,Bergmann-Staehelin. Berlin: Julius Springer 1931) und beiWeitz, l. c.Google Scholar
  8. Hackel, Virchows Arch.266, 630 (1927).Google Scholar
  9. Hartsilver, Brit. med. J.1935, Nr 3896, 449.Google Scholar
  10. Heymans u.Bouckaert, C. r. Soc. Biol. ParisIII, 145 (1932).Google Scholar
  11. Jundell u.Stenström, Acta paediatr. (Stockh.)1931, 113.Google Scholar
  12. Kon, zit. beiSchmittmann, Virchows Arch.237, 1 (1922).Google Scholar
  13. Kylin, Die Hypertoniekrankheiten. Berlin: Julius Springer 1930.Google Scholar
  14. Majors, zit. beiCastex, La Hipertension arterial. Buenos Aires: H. Andreetta 1929.Google Scholar
  15. Mühlmann, Virchows Arch.266, 712 (1927).Google Scholar
  16. Raab, Med. Klin.1932, 487, 521Google Scholar
  17. —, Z. klin. Med.118, 618 (1931).Google Scholar
  18. Saile, Med. Klin.1930, 923.Google Scholar
  19. Schittenhelm u.Schlecht, Z. exper. Med.9,1,40,82 (1919).Google Scholar
  20. Schmittmann, Verh. dtsch. Ges. Kreislaufforsch.1932, 238.Google Scholar
  21. Schürmann u.MacMahon, Virchows Arch.291, 47 (1933).Google Scholar
  22. Weitz, Z. klin. Med.96, 151 (1923).Wirtz, zit. beiBüchner, l. c.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1936

Authors and Affiliations

  • W. Raab
    • 1
  • R. Friedmann
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Klinik der Universität WienDeutchland

Personalised recommendations