Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 18, Issue 7, pp 235–237 | Cite as

Chemische Studien am Ikterischen Harn

II. Mitteilung
  • Arno Müller
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Eine vereinfachte capillaranalytische Nachweisreaktion fürBilirubin im ikterischen Harn mit p-Dimethylaminobenzaldehyd und Natriumnitritlösung wird beschrieben. Bei Harnen, dieProntosilfarbstoff enthalten, wird zunächst die Adsorption des Bilirubins an Bariumsulfat empfohlen.

     
  2. 2.

    Adsorptions versuche an Filtrierpapier ergaben, daß insbesondere Bilirubin im Harn, aber auch die normalen Harnfarbstoffe, positive elektrische Ladung aufweisen und an der Eintauchzone des Capillarpapiers ziemlich scharf begrenzt adsorbiert werden.Urobilin dagegen scheint eine negative Ladung zu besitzen. Weniger scharf ausgeprägt ist auch die Adsorption desUrobilinogens.

     
  3. 3.

    Die beobachtete Erhöhung derOberflächenspannung des Harns nach Einnahme vonProntosil S wird auf Entfernung der capillaraktiven eiweißartigen„Stalagmorne“ durch Bindung an den Prontosilfarbstoff zurückgeführt.

     
  4. 4.

    Der Einfluß vonBilirubin, derl-Ascorbinsäure und derNitrite auf dieThormälsche Reaktion wird untersucht.

     
  5. 5.

    Es wird bestätigt, daß der Nachweis vonOxyphenyl-derivaten durch die Gegenwart oxydierender Agenzien, z. B.Nitrite, l-Ascorbinsäure, Dehydroascorbinsäure undChinone in Frage gestellt wird.

    Präparate. Das verwendeteBilirubin sowie die Produktel-Ascorbinsäure undl-Tyrosin verdanke ich der Freundlichkeit der Firma Hoffmann-La Roche in Basel.

    Bezüglich der Darstellung deso-Chinons und derDehydroascorbinsäure muß auf die im Druck befindliche III. Mitteilung in Hoppe-Seylers Zeitschrift für physiologische Chemie verwiesen werden.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    A.Müller, Klin. Wschr.1938, 564–566.Google Scholar
  2. 2.
    A. Müller, Hoppe-Seylers Z.251, 1–13 (1937).Google Scholar
  3. 3.
    A.Müller, Klin. Wschr.1938, 566.Google Scholar
  4. 4.
    K.Soehring, Biochem. Z.295, 265.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. hierzu auchR. Zeynek u.H. Waelsch, Hoppe-Seylers Z.244, 159–166 (1936).Google Scholar
  6. 6.
    R.Mancke, Münch. med. Wschr.1934, 981.Google Scholar
  7. 6a.
    R.Katenkamp, Diss. Leipzig 1936.Google Scholar
  8. 7.
    A.Müller, Hoppe-Seylers Z., l. c. n. III. Mitteilung zur Zeit dortselbst im Druck.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1939

Authors and Affiliations

  • Arno Müller
    • 1
  1. 1.Genf

Personalised recommendations