Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 11, Issue 17, pp 713–715 | Cite as

Zur Entstehung der Rostbraunen Färbung des Sputums bei der Pneumonie

  • H. Schade
  • H. von Pein
Originalien
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Hämatinbildung aus dem Hämoglobin des Blutes geht bis herab zu sehr geringen Säuregraden vor sich.

     
  2. 2.

    Die spektroskopische Untersuchung des rostfarbenen Sputums bei der Pneumonie ergibt ein Hämatinspektrum.

     
  3. 3.

    Bei der croupösen Pneumonie besteht eine Acidose im Entzündungsgebiet, wie am deutlichsten durch die Messungen am Sputum erwiesen ist.

     
  4. 4.

    Diese Acidose wandelt das Hämoglobin des ausgetretenen Blutes in Hämatin um, welches, dem Sputum beigemischt, dessen rostbraune Farbe hervorruft. Solches Sputum wird dadurch für die croupöse Pneumonie pathognomisch, daß für diese Erkrankung neben der Acidose zugleich das Auftreten der geringen Blutbeimengungen typisch ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    H. v.Hösslin, Das Sputum. Berlin 1925.Google Scholar
  2. 2.
    H. Schade, P. Neukirch u.A. Halpert, Z. exper. Med.24, 11 (1921).Google Scholar
  3. 3.
    O.Schumm, Spektrographische Methoden zur Bestimmung des Hämoglobins und verwandter Farbstoffe, in:Abderhalden, Handb. d. biol. Arbeitsmeth., Abt. IV, T1 3, 1. Hälfte, 63 (1924).Google Scholar
  4. 4.
    H. Schade u.H. von Pein, Z. exper. Med.76, 640 (1931).Google Scholar
  5. 5.
    L. Michaelis u.A. Kramsztyk, Biochem. Z.62, 180 (1914).Google Scholar
  6. 6.
    K. Reimers, Z. exper. Med.67, 527 (1929).Google Scholar
  7. 7.
    F.Hoff, Klin. Wschr.1925, 1059.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1932

Authors and Affiliations

  • H. Schade
    • 1
  • H. von Pein
    • 1
  1. 1.Institut für physikochemische Medizin an der Universität KielDeutschland

Personalised recommendations