Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 19, Issue 16, pp 366–369 | Cite as

Studie Über die Verschiedene Insulinempfindlichkeit der Diabetiker

  • D. Decaneas
  • K. Uiberrak
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Griffithsche Modifikation des Himsworthschen Verfahrens, mittels dessen diec.v.D. nach Zufuhr von Traubenzucker und Insulin bestimmt wird, ergibt in den meisten insulinempfindlichen Fällen eine deutlicherec.v.D. als in den insulinresistenten Fällen, doch wird die Insulinempfindlichkeit eines Diabetesfalles durch dieses Verfahren weniger genau bestimmt, als durch das Verfahren vonRadoslav bzw.Falta-Boller.

     
  2. 2.

    Wir müssen das Verdienst für den Ausbau der Lehre von der verschiedenen Insulinempfindlichkeit der Diabetiker für die Faltasche Schule beanspruchen.Himsworth hat nichts wesentlich Neues hinzugefügt. Es ist schwer anzunehmen, daßHimsworth die Untersuchungen der Faltaschen Schule nicht gekannt hat. Er hat es aber bis auf eine ganz mißverständliche Angabe unterlassen, die Untersuchungen zu erwähnen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boller u.Uiberrak, Wien. Arch. inn. Med.27 (1935).Google Scholar
  2. W. H. Griffiths, Clin. Sci.3, 91 (1938).Google Scholar
  3. Hims-worth u.Scott, J. of. Physiol.91, 447 (1937).Google Scholar
  4. H. P. Himsworth, Lancet1936 I, 127Google Scholar
  5. —, Clin. Sci.2, 67 (1935/36).Google Scholar
  6. —, J. of Physiol.81, 29 (1934).Google Scholar
  7. F. G. Young, J. of Physiol.87, 352 (1937).Google Scholar
  8. Lancet1937, 372;1938, 1098Google Scholar
  9. Biochem. J.32, 524 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1940

Authors and Affiliations

  • D. Decaneas
    • 1
    • 2
    • 3
  • K. Uiberrak
    • 2
  1. 1.Athen
  2. 2.I. Medizinischen AbteilungÖsterreich
  3. 3.Chemischen Laboratorium des Kaiserin Elisabeth-Spitals in WienÖsterreich

Personalised recommendations