Skip to main content

Über den Jodgehalt des Liquor Cerebrospinalis

Zusammenfassung

Das Jod gehört zu den normalen Bestandteilen des Liquor cerebrospinalis. Bei einem Blutjodwert von etwa 10,6 γ% beträgt der Gehalt des Liquors an Jod durchschnittlich 7,4 γ%, was einer Relation von etwa 70% entsprechen würde. Bei Belastungen mit Jodkali steigt bei einer etwa 100fachen Steigerung des Blutjodwertes das Liquorjod nur um etwa das 6fache, und die Relation fällt auf etwa 3,3 %. Bei Fieber steigt die Permeabilität der Meningen für Jod, und die Relation steigt hierbei bei Belastung auf etwa 7,5 %.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. Walter, Die Blutliquorschranke. 1929.

  2. Kafka, Cerebrospinalflüssigkeit. 1930.

  3. De Haan-Creveld, Biochem. Z.124 (1921).

  4. Osborne, J. amer. med. Assoc.76.

  5. Veil u.Sturm, Dtsch. Arch. klin. Med.147 (1925).

  6. Fellenberg, Biochem. Z.1923, 139;1924, 152.

  7. O.Hirsch, Dtsch. Arch. klin. Med.168 (1930).

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hahn, A., Schürmeyer, A. Über den Jodgehalt des Liquor Cerebrospinalis. Klin Wochenschr 11, 421–422 (1932). https://doi.org/10.1007/BF01766320

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/BF01766320