Advertisement

Archiv für Gynäkologie

, Volume 155, Issue 2, pp 415–442 | Cite as

Prosoplastische Veränderungen des Portioepithels und ihre Beziehungen zum sog. Vaginalzyklus und zur Carcinombildung

  • Walter Schiller
Article

Zusammenfassung

Die sog. Dreiteilung des Epithels, dieDierks als charakteristisch für die prämenstruelle Phase des von ihm beschriebenen Vaginalzyklus angegeben hat, beruht nicht, wie vonDierks angenommen wurde, auf einer bloß intermediären Verhornung des Epithels; durch Verdauungsversuche läßt sich zeigen, daß nicht nur die mittlere, sondern auch die oberflächliche Schicht des dreigeteilten Epithels verhornt ist. Die Differenz in der Färbung, die sich zwischen mittlerer und oberflächlicher Schicht bei Anwendung von kombinierten Oxychromen ergibt, beruht auf einer Abnahme der physikalischen Dichte der oberen Schichten infolge von Quellung, wie sie die Benetzung der Schleimhaut mit sich bringt. Die Dreiteilung des Epithels ist das Resultat der von der Basalis des Epithels her wirkenden Tendenz zur Verhornung und der dieser Tendenz entgegenwirkenden Durchtränkung mit Flüssigkeit von oben her. Dreiteilung entsteht überall, wo der Verhornungstendenz eines Epithels Durchfeuchtung von der Oberfläche her entgegenwirkt; sie findet sich daher auch in der Haut von Patienten, die längere Zeit im Wasserbett gelegen haben und in der fetalen Haut während der letzten Monate des intrauterinen Lebens. Im Scheidenepithel kommt sie typisch im Prämenstruum vor, ist aber für dieses nicht spezifisch, da sie sich noch Jahre nach der Menopause vorfindet. Besonders häufig zeigt sich Dreischichtung des Scheidenepithels in der Nachbarschaft von Carcinomen, und zwar auch in solchen Fällen, bei denen infolge des längeren Intervalles zwischen Untersuchung und Menstruation ein hormonaler Einfluß ausgeschlossen werden kann. Da sie sich auch in der näheren und weiteren Umgebung kleinster beginnender Carcinome häufig vorfindet, dürfte sie der Carcinombildung vorausgehen. Die an einer Reihe von beginnenden Carcinomen erhobenen Befunde sprechen dafür, daß auch die als Spontancarcinome bezeichneten Plattenepithelcarcinome der Portio auf dem Boden eines prosoplastisch veränderten, in der Richtung der Verhornung höher differenzierten Epithels entstehen. Für viele Carcinome, namentlich aber für das Carcinom der Portio, ist nicht eine banale chronische Entzündung, sondern eine prosoplastische Höherdifferenzierung die charakteristische Vorstufe; auch das künstliche Reizcarcinom der Maus läßt sich nur durch solche Agenzien hervorrufen, die eine Prosoplasie in Form einer Hyperkeratose bewirken; Substanzen, die nur eine chronische Entzündung verursachen, sind, an der Mäusehaut geprüft, im allgemeinen nicht carcinogen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adler: Arch. Gynäk.134 (1928).Google Scholar
  2. Bergmann: Mh. Dermat.49, 151 (1909).Google Scholar
  3. Björkenheim: Anat. H.35 (1907).Google Scholar
  4. Brunner: Verh. dtsch. dermat. Ges. 9. Kongr.1907; Arch. f. Dermat.82 (1926).Google Scholar
  5. Cedercreutz: Arch. f. Dermat.84 (1907).Google Scholar
  6. Dierks: Arch. Gynäk.130 (1927);138 (1929).Google Scholar
  7. Dierks u.Münster: Arch. Gynäk.152 (1932).Google Scholar
  8. Fellner: Arch. Gynäk.148 (1932).Google Scholar
  9. Franqué: Z. Geburtsh.60.Google Scholar
  10. Gánnsle: Arch. Gynäk.123 (1925).Google Scholar
  11. Gage: Amer. J. Anat.5 (1906).Google Scholar
  12. Gebauhr: Inaug.-Diss. Königsberg 1911.Google Scholar
  13. Geist: Amer. J. Obstetr.18 (1929); Surg. etc.51 (1930).Google Scholar
  14. Geller: Virchows Arch.288 (1933).Google Scholar
  15. Gisbertz: Arch. Gynäk.136 (1929).Google Scholar
  16. Gräfenberg: Arch. Gynäk.108 (1918).Google Scholar
  17. Gragert: Arch. Gynäk.124 (1925);128 (1926).Google Scholar
  18. Hanava: Arch. f. Dermat.118 (1914).Google Scholar
  19. Hohlweg u.Dohrn: Z. exper. Med.71 (1930).Google Scholar
  20. Jaschke: Zbl. Gynäk.49 (1922).Google Scholar
  21. Joachimovits: Biol. generalis (Wien)4 (1928).Google Scholar
  22. Judin: Mh. Dermat.49 (1909).Google Scholar
  23. Katayama, Shigemasa: Mitt. jap. Ges. Gynäk.27 (1932).Google Scholar
  24. Keller: Zbl. Gynäk.1930.Google Scholar
  25. Kelly: Amer. J. Anat.43 (1929).Google Scholar
  26. King: Contrib. to Embryol.1926, 18, 28.Google Scholar
  27. Klaften: Zbl. Gynäk.48 (1932).Google Scholar
  28. Kückens: Z. Geburtsh.96.Google Scholar
  29. Kyrle: Histobiologie der menschlichen Haut, Bd. 1. Wien 1925.Google Scholar
  30. Lehmann: Zbl. Gynäk.1921, 18.Google Scholar
  31. Lindemann: Z. mikrosk. anat. Forsch.13 (1928).Google Scholar
  32. Lipschütz: Z. Krebsforsch.21 (1923); Arch. f. Dermat.147 (1924).Google Scholar
  33. Loeb u.Hesseberg: J. of exper. Med.25 (1917).Google Scholar
  34. Loeschke: Virchows Arch.255 (1925).Google Scholar
  35. Moser: Z. Geburtsh.93.Google Scholar
  36. Motta: Zbl. Gynäk.1931.Google Scholar
  37. Nakajima: Mitt. jap. Ges. Gynäk.27 (1932).Google Scholar
  38. Niderehe: Arch. Gynäk.119.Google Scholar
  39. Novak: Zbl. Gynäk.1924, 42.Google Scholar
  40. Nürnberger: Zbl. Gynäk.1928, 52.Google Scholar
  41. Pankow: Zbl. Gynäk.1928, 52.Google Scholar
  42. Papanicolaon: Proc. Soc. exper. Biol. a. Med.22.Google Scholar
  43. Patzelt: Z. mikrosk.-anat. Forsch.5 (1926);17 (1929).Google Scholar
  44. Pollitzer: Z. Anat.100 (1933).Google Scholar
  45. Puccioni: Riv. ital. Ginec.6 (1927).Google Scholar
  46. Rosenburg: Zbl. Gynäk.1923, 3.Google Scholar
  47. Schiller: Z. Krebsforsch.1926, 23.Google Scholar
  48. Smith: Anat. Rec.43, Nr 4 (1929).Google Scholar
  49. Sobre-Casas u.Carranza: Leukoplasie et Kraurosis vulvaires. Paris 1928.Google Scholar
  50. Stemshorn: Zbl. Gynäk.37.Google Scholar
  51. Stieve: Zbl. Gynäk.1924, 49;1925, 9;1931, 4; Z. mikrosk.-anat. Forsch.24 (1931).Google Scholar
  52. Thaler: Wien. klin. Wschr.1925, 23.Google Scholar
  53. Tietze: Arch. Gynäk.148.Google Scholar
  54. Unna: Mh. Dermat.47 (1908);49 (1909). Histochemie der Haut. Wien 1928.Google Scholar
  55. Unna u.Golodetz: Mh. Dermat.44 (1907);47 (1908);49 (1909);50 (1910); Arch. f. Dermat.107 (1911); Dermat. Wschr.64 (1917).Google Scholar
  56. Unna u.Merian: Arch. f. Dermat.111 (1911).Google Scholar
  57. Vinos: Arch. Gynäk.148 (1932).Google Scholar
  58. Wagner: Zbl. Gynäk.1928, 1.Google Scholar
  59. Walter: Zbl. Gynäk.1929, 8.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1934

Authors and Affiliations

  • Walter Schiller
    • 1
  1. 1.II. Frauenklinik der Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations