Über das Verhalten von Histamin in der Lunge

  • Ilo Sibul
Article

Zusammenfassung

Um Abgabe oder Aufnahme von Histamin durch die Lunge zu untersuchen, werden isolierte Katzenlungen mit unverdünntem Eigenblut künstlich durchblutet, und das Durchströmungsblut wird auf seinen Histamingehalt am isolierten Meerschweinchenuterus fortlaufend getestet.

Mit Liquoid ungerinnbar gemachtes Katzenblut ist unwirksam auf den Meerschweinchenuterus und bekommt beim Stehen in vitro erst nach 1 1/2–3 Stunden uteruskontrahierende Wirkung, sofern das Blut in der Konzentration 1 ∶ 20 auf den Uterus einwirkt.

Bei Durchblutung der Lunge wird keine Abgabe von Histamin aus der Lunge an das Durchströmungsblut beobachtet, auch nicht bei 2stündiger Versuchsdauer.

Wenn Histamin dem Blute in vitro zugesetzt wird, so findet gelegentlich im Verlauf von einigen Stunden eine Abschwächung der uteruskontrahierenden Wirkung statt.

Dem Lungenkreislauf zugesetztes Histamin verschwindet innert 1–1 1/2 Stunden nur partiell. Eine Katzenlunge vermag in 1 1/2 Stunden etwa 0,3 mg Histamin zu zerstören oder eventuell abzufangen.

Dem Lungenblut zugesetztes Histamin bewirkt eine Verengerung der Lungengefäße. Durch gleichzeitige Registrierung der Zu- und Abflußgeschwindigkeit kann festgestellt werden, daß Histamin häufig eine starke Kontraktion vorwiegend der venösen Seite des Lungenkreislaufes bewirkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • Ilo Sibul
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität LausanneSchweiz

Personalised recommendations