Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 8, Issue 23, pp 1076–1079 | Cite as

Untersuchungen über die Funktionen des Magens bei Herz- und Nierenkrankheiten

  • J. Fliederbaum
  • N. Pianko
Originalien
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Bei den Herz- und Nierenkrankheiten, die ohne ödeme und Urämie verlaufen, weist die Magentätigkeit keine Abweichungen von der Norm auf.

     
  2. 2.

    Bei der Niereninsuffizienz mit erhöhtem Blutharnstoff wird oft eine vermehrte Exkretion des Harnstoffs durch den Magen beobachtet.

     
  3. 3.

    Bei den kardialen und renalen ödemen nehmen die Magensaftsekretion, seine Acidität und Chloride ab. Die Ausscheidung des intramuskulär eingeführten Neutralrotes wird verlangsamt.

     
  4. 4.

    Bei aus Lokalursachen entstandenen ödemen werden keine solchen Störungen beobachtet.

     
  5. 5.

    Die Veränderungen in der Magenfunktion hängen nicht von der Intensität der Herz- oder Nierenläsion ab. — Dagegen gehen sie mit der Zunahme der ödembereitschaft der Haut, gemessen durch die Quaddelzeit, mit der Trockenheit im Mund und mit der Oligurie parallel.

    Die Veränderungen können der Bildung der ödeme vorangehen.

     
  6. 6.

    Wir sind also berechtigt, die Bedeutung der extrarenalen Faktoren bei der Entstehung der ödeme (im SinneVolhard s) anzunehmen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fliederbaum undPiankówna, Kwartalnik kliniczny6, H. 3 (1927) (ausführliche Arbeit), ref. in Arch. Verdgskrkh. Febr. 1928.Google Scholar
  2. 2.
    Katsch undKalk, Arch. Verdgskrkh.32, (1924).Google Scholar
  3. 3.
    Leschke; Klin. Wschr.1926, Nr 8.Google Scholar
  4. 4.
    McClure undAldrich, Klin. Wschr.1927, Nr 25.Google Scholar
  5. 5.
    Guggenheimer undHirsch, Klin. Wschr.1926, Nr 16.Google Scholar
  6. 6.
    Eisner undKallner, Klin. Wschr.1928, Nr 36.Google Scholar
  7. 7.
    Straub undMeyer, Klin. Wschr.1924, 184.Google Scholar
  8. 8.
    Wilenski, Wrač. DĚlo1926, Nr 8, ref. in Arch. Verdgskrkh.41, 147.Google Scholar
  9. 9.
    Katsch undKalk, Klin. Wschr.1926, Nr 20.Google Scholar
  10. 10.
    Holler, Med. Klin.1927, Nr 1;Holler undBlöch, Arch. Verdgskrkh.38 u.39 (1926) und Wien. klin. Wschr.1926, Nr 50/51.Google Scholar
  11. 11.
    H.Steinitz, Arch. Verdgskrkh.42 (1928).Google Scholar
  12. 12.
    Lipschitz, Klin. Wschr.1926, Nr 43.Google Scholar
  13. 13.
    H.Steinitz, Verhandl. d. Ges. f. Verd.- u. Stoffw.-Krkh. 6. Tagg Berlin 1926; Klin. Wschr.1927, Nr 20 und1928, Nr 27 u. 44.Google Scholar
  14. 14.
    Cytronberg, Polskie Arch. Med. wewn.2, II (1925) und6, I (1928) und Med. doswiadcz. i społ.6, 5/6 (1926).Google Scholar
  15. 15.
    Schmitz, Dissertation. Gie\en 1908, zit. nachSteinitz, Klin. Wschr.1928, Nr 27.Google Scholar
  16. 16.
    McEnery, Meyer undIvy, J. Labor. a. clin. Med.12, Nr 4 (1927).Google Scholar
  17. 17.
    Glaessner undWittgenstein, Klin. Wschr.1923, Nr 45.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1929

Authors and Affiliations

  • J. Fliederbaum
    • 1
  • N. Pianko
    • 1
  1. 1.Inneren Abteilung des „Szpital Starozakonnych“ zu WarschauPolen

Personalised recommendations