Klinische Wochenschrift

, Volume 11, Issue 32, pp 1345–1348 | Cite as

Der Diastasegehalt des Liquor Cerebro-Spinalis

  • Alfred Marchionini
  • Berta Ottenstein
Originalien

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird eine neue Methode zur Bestimmung des Diastasegehaltes im Liquor angegeben.

     
  2. 2.

    Mit dieser Methode werden im Liquor Diastasewerte zwischen o und 80 mg% ermittelt.

     
  3. 3.

    Bei nichtsyphilitischen Erkrankungen allgemeiner Art (Gonorrhöe, Hautkrankheiten u. ä.) mit normalem Liquor bewegen sich die Werte hauptsächlich zwischen 11–40 mg %; bei hichtsyphilitischen Erkrankungen des Zentralnerven-systems mit normalem oder pathologisch verändertem Liquor werden diese Werte ebenfalls in der Hauptsache erreicht, in einer Reihe von Fällen überschritten, in sehr seltenen Fällen unterschritten.

     
  4. 4.

    Bei Syphilis schwankt der Diastasewert zwischen o und 10 mg%, nur in einzelnen Fällen übersteigt er 10 mg%, in behandelten Fällen häufiger als in unbehandelten.

     
  5. 5.

    Da die gleichzeitig bestimmten Liquorzuckerwerte bei Syphilis nicht von den bei den anderen Krankheitsgruppen erhaltenen abweichen, da ferner die Blutdiastase- und Blutzuckerwerte bei Syphilis den Normalzahlen entsprechen, wird die Diastaseverminderung nicht auf eine pankreogene Kohle-hydratstoffwechselstörung bezogen.

     
  6. 6.

    Es wird vielmehr angenommen, daß der Diastase-schwund im Liquor bei Syphilis auf einer durch die Spiro-chaeta pallida und ihre Toxine bewirkten Schädigung der Diastasebildung im Gehirn zurückzuführen ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alpers u.Campbell, Arch. of Neur.11, 653 (1924).Google Scholar
  2. Dietel, Z. Neur.95, 356 (1925).Google Scholar
  3. Dochez, J. of exper. Med.11, 718 (1909).Google Scholar
  4. Hayashi, Mschr. Psychiatr.51, 23 (1922).Google Scholar
  5. Kafka, Die Cerebrospinalflüssigkeit. Leipzig-Wien 1930.Google Scholar
  6. Kelley, South. med. J.16, 407 (1923) zit.Kafka.Google Scholar
  7. Lenk u.Pollak, zit.Kafka.Google Scholar
  8. Leschke u.Pinkussohn, Dtsch. med. Wschr.43, 8.Google Scholar
  9. Oppenheimer, Handbuch der Biochemie1 (1924).Google Scholar
  10. Ottenstein, Biochem. Z.240, 350 (1931).Google Scholar
  11. Schneider, Zahn u.Widmann, Zbl. Chir.1932 (im Druck)Google Scholar
  12. Arch. klin. Chir.1932 (im Druck).Google Scholar
  13. Wohlgemuth u.Szecsi, Z. Neur.13, 455 (1912).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1932

Authors and Affiliations

  • Alfred Marchionini
    • 1
  • Berta Ottenstein
    • 1
  1. 1.Universitätshautklinik Freiburg i. BrDeutschland

Personalised recommendations