Deutsche Zeitschrift für Nervenheilkunde

, Volume 152, Issue 5–6, pp 230–242 | Cite as

Die Bedeutung der Luftabsorption nach Encephalographie für Sitz und Art des intrakraniellen Prozesses

  • Reinhold Lorenz
Article

Zusammenfassung

152 Encephalo- bzw. Ventrikulographien werden auf die Dauer der Luftabsorption beobachtet. 67 können bis zum völligen Verschwinden der Luft kontrolliert werden; der Rest ist vorzeitig entlassen, bzw. operiert worden. Von diesen Fällen werden nur diejenigen bewertet, die länger als 4 Tage nach Luftfüllung in Beobachtung waren. Nach den vorliegenden Kontrollen dauert es bei einer normalen Encephalographie, bei der 40–60 ccm Liquor entnommen wurden, 4–6 Tage bis die Luft völlig absorbiert ist. Bei Tumoren oder entzündlichen Erkrankungen verlängert sich diese Zeit in steigendem Maße.

Die Reihenfolge ergibt sich wie folgt:
  1. 1.

    Nach überstandenen Entzündungen (Encephalitis) 6–9 Tage.

     
  2. 2.

    Bei Gefäßprozessen 9–16 Tage.

     
  3. 3.

    Bei Zirkulationsstörungen der äußeren Liquorräume durch Hirnschwellung bei Großhirntumoren 6–16 Tage.

     
  4. 4.

    Bei Tumoren der hinteren Schädelgrube unterhalb des Tentoriums bis zu 3 Wochen und mehr.

     
  5. 5.

    Bei entzündlichem Verschluß des Aquädukts durch Arachnoiditis 7–19 Tage bzw. 22 Tage.

     

Aus der Beobachtung der Zeit der Luftabsorption läßt sich in Zweifelsfällen ein Rückschluß auf Art und Sitz der Hirnerkrankung ziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albers-Schönberg, Die Röntgentechnik.1919.Google Scholar
  2. Baensch, Schinz, Friedl, Lehrbuch der Röntgendiagnostik. Leipzig: Thieme.Google Scholar
  3. Bailey, Die Hirngeschwülste. Stuttgart: Denke-Verlag.Google Scholar
  4. Bingel, Fortschr. Röntgenstr.1921/1928 Google Scholar
  5. Klin. Wschr.1922, 44Google Scholar
  6. Verh. dtsch. Röntgen-Ges.1928.Google Scholar
  7. Cushing, Intracranial Tumours. Springfield (Illinois): Ch. C. Thomas.Google Scholar
  8. Cushing and Eisenhardt, Meningiomas. Springfield (Illinois): Ch. C. Thomas.Google Scholar
  9. Dandy, Hirnchirurgie. Leipzig: Barth 1938.Google Scholar
  10. Davidoff and Dyke, The normal Encephalogramm. Philadelphia: Lea u. Febiger 1937.Google Scholar
  11. Dyes, Die Hirnkammerformen bei Hirntumoren. Leipzig: Thieme.Google Scholar
  12. Elsberg and Sibert, Arch. of Neur.14;19.Google Scholar
  13. Flügel, Klin. Wschr.9, 236Google Scholar
  14. Fortschr. Röntgenstr.53, 3Google Scholar
  15. Zbl. Neur.115, H. 3/4Google Scholar
  16. Erg. inn. Med.44 (1932).Google Scholar
  17. Förster, Z. Neur.94 Google Scholar
  18. Internat. Neurol. Kongr. Bern1931.Google Scholar
  19. Grant, Arch. of Neur.14; 27.Google Scholar
  20. Guttmann, Röntgendiagnostik des Gehirns und Rückenmarks durch Kontrastverfahren. Handbuch der Neurologie7/2.Google Scholar
  21. Jüngling, Erg. med. Strahlenforsch.1926, 2Google Scholar
  22. Forschr. Röntgenstr.38, 63.Google Scholar
  23. Laruelle, Internat. Neurol. Kongr. Bern1931 Google Scholar
  24. Revue neur.1932, 40.Google Scholar
  25. Löhr u. Jacobi, Die Encephalarteriographie. Leipzig: Thieme.Google Scholar
  26. Lysholm, Ebenius, Sahlstedt, Das Ventrikulogramm. Stockholm: Norstedt u. S. 1935.Google Scholar
  27. Moniz, L'angiographie cérébrale. Paris: Masson u. CieGoogle Scholar
  28. Diagnostic des Tumeurs cérébrales et épreuve de l'encephalographie artérielle. Paris: Masson u. Cie.Google Scholar
  29. Olivecrona, Dtsch. Z. Neur.1932 Google Scholar
  30. Die parasagittalen Meningeome. Leipzig: ThiemeGoogle Scholar
  31. Die Meningeome der Siebbeinplatte. Aus „Gegenwartsprobleme der Augenheilkunde“ von Thiel. Leipzig: Thieme.Google Scholar
  32. Ostertag, Med. Welt1934, 51Google Scholar
  33. — Einteilung und Charakteristik der Hirngewächse. Jena: Fischer 1936.Google Scholar
  34. Fortschr. Röntgenstr.52, 239.Google Scholar
  35. Peiper, Forschr. Röntgenstr.51, 113.Google Scholar
  36. Schaltenbrand, Münch. med. Wschr.1928 Google Scholar
  37. Med. Klin.1932, 18Google Scholar
  38. Dtsch. Z. Nervenheilk.1935 Google Scholar
  39. Über Allgemeinerscheinungen bei Hirngeschwülsten.Google Scholar
  40. Schüller, Röntgendiagnostik des Kopfes. Wien: Hölder 1912.Google Scholar
  41. Shanks, Kerley u. Twinning, A Text Book of X-Ray Diagnosis. London: Lewis and Co. 1939.Google Scholar
  42. Sosman and Putnam, Amer. J. Roentgenol.1925, 13.Google Scholar
  43. Stenvers, Röntgenologie des Felsenbeins und des bitemporalen Schädelbildes. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  44. Tönnis, Zbl. Chir.1934, 2489–2597.Google Scholar
  45. Allg. Z. Psychiatr.102 Google Scholar
  46. Z. Neur.161 Google Scholar
  47. Zbl. Chir.44, 2548Google Scholar
  48. Z. Hals- usw. Heilk.36, 225Google Scholar
  49. Die Anzeigestellung der Ventrikulographie und Arteriographie. Vortrag in der Berl. med. Ges.1938.Google Scholar
  50. Tönnis, Bergstrand, Olvecrona, Gefäßmißbildungen und Gefäßgeschwülste des Gehirns. Leipzig: Thieme 1936.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1941

Authors and Affiliations

  • Reinhold Lorenz
    • 1
  1. 1.Neurochirurgischen Universitätsklinik der CharitéBerlin

Personalised recommendations