Klinische Wochenschrift

, Volume 12, Issue 16, pp 625–626 | Cite as

Über die Wirkung von Dijodtyrosin bei der Basedowschen Krankheit

  • Franz Günther
Originalien

Zusammenfassung

Dijodtyrosin senkt rasch den erhöhten GU. und beeinflußt alle anderen Basedowsymptome günstig. Die grundumsatzherabsetzende Wirkung hält nur vorübergehend an; das Dijodtyrosin wirkt aber bei erneuter Medikation prompt wieder. Verabfolgung in Intervallen wird notwendig, wenn nicht, wie bei leichten und mittelschweren Fällen, völlige Heilung erfolgt.

Die Dosierung des Mittels wird auf Grund unserer Erfahrungen besprochen.

Literatur

  1. 1.
    Harington u.Randall, Biochemie. J.23 (1929).Google Scholar
  2. 2.
    Abelin, Biochem. Z.233, H. 4/6Google Scholar
  3. 2a.
    J.Abelin u. C.Wegelin, Klm.Wschr.1932, 2103.Google Scholar
  4. 3.
    Kommerell, Münch. med.Wschr.1931, Nr33.Google Scholar
  5. 4.
    A.Schürmeyer u. E.Wissmann, Klin. Wschr.1932, 673.Google Scholar
  6. 5.
    E. Steinitz u.Ernö Thau, Dtsch. med. Wschr.1932, Nr 51, 2001.Google Scholar
  7. 6.
    Schittenhelm, Dtsch. med. Wschr.1932, Nr 21, 804.Google Scholar
  8. 7.
    O.Zimmermann, Med. Klin.1932, Nr 43 u.1933, Nr 3.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1933

Authors and Affiliations

  • Franz Günther
    • 1
  1. 1.I. Inneren Abteilung des Rudolf Virchow-KrankenkausesBerlin

Personalised recommendations