Klinische Wochenschrift

, Volume 12, Issue 21, pp 816–818 | Cite as

Klinische Erfahrungen mit dem Neuen Analepticum Icoral

  • R. Schoen
  • G. Lemmel
Originalien

Zusammenfassung

Nach unseren Erfahrungen bewähren sich die pharmakologischen Vorzüge des Icorals auch bei der Anwendung am Kranken. Die Vereinigung einer starken zentralen Erregung, besonders der Atmung, mit einer kräftigen peripheren Kreislauf- und Blutdruckwirkung lassen das Mittel als vorzügliches Analepticum erscheinen. Dazu kommt die lange Wirkungsdauer, welche die übrigen campherartigen Mittel nicht in gleichem Maße besitzen. Wir verwandten Icoral bei cerebralen Vergiftungs- und Lähmungszuständen, bei infektiös-toxischem Kollaps und bedrohlicher Herz- und Kreislaufschwäche. Seine langdauernde Wirkung läßt es besonders auch zur Verhütung des drohenden Kollapses als vorteilhaft erscheinen. In der Dosierung ist besondere Vorsicht am Platze.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1933

Authors and Affiliations

  • R. Schoen
    • 1
  • G. Lemmel
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations