Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 11, Issue 7, pp 270–274 | Cite as

Über die Sogenannte Konstante Zusammensetzung des Reinen Magensaftes

  • Heinz Kalk
Originalien

Zusammenfassung

Beobachtungen bei der Anwendung der fraktionierten Ausheberung sprechen dafür, daß die Säurekonzentration im reinen menschlichen Magensaft Schwankungen aufweist, daß kein starres Parallelgehen von Sekretmenge und Säurekonzentration nachweisbar ist, daß sich vielmehr beide unter pathologischen Verhältnissen sowohl wie durch Pharmaca in verschiedener Stärke und Richtung beeinflussen lassen. Am Magen besteht neben der Salzsäureproduktion eine davon mehr oder weniger unabhängige wässerige Sekretion, wie die Beobachtung bei krankhaften Veränderungen der Magenschleimhaut und bei pharmakologischer Beeinflussung der Magensekretion durch Atropin und Pilocarpin erweist. Die Schwankungen in der Säurekonzentration des reinen Magensaftes kommen in erster Linie durch wechselnde Mischungsverhältnisse zwischen wässerigem Sekret und salzsäurehaltigem Sekret zustande.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Katsch in v.Bergmann-Staehelins Handbuch der inneren Medizin 3, Tl. 1, 361 ff.-36. Kongreß f. inn. Med.1924, 245.Google Scholar
  2. 2.
    Kestner inBethe, v.Bergmann, Emeden, Ellinger, Handbuch der normalen und patholog. Physiologie 16.Google Scholar
  3. 3.
    Dinkin, Klin. Wschr.1931, 1025, 1259, 2043.Google Scholar
  4. 4.
    Kalk, Das Geschwür des Magens und Zwölffingerdarmes. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1931.Google Scholar
  5. 5.
    Kalk, Doppelsonde, s. b. Kalk u.Schöndube, Klin. Wschr.1924, Nr 47, 2151 - beiSchöndube u.Kalk, Arch. f. Verdgskrkh. 36, 240 (1925) -Simeons, Klin. Wschr. 1927, 36 1498.Google Scholar
  6. 6.
    Bonis, Z. klin. Med.113, 611 (1930).Google Scholar
  7. 7.
    Dienst, Dtsch. Arch. klin. Med.171, 52 (1931).Google Scholar
  8. 8.
    Babkin, Trans. roy. Soc. Canada 5, Biol. Sci. III,24 201 (1930).Google Scholar
  9. 9.
    Vineberg, Trans. roy. Soc. Canada 5, Biol. Sci. III,24, 189 (1930).Google Scholar
  10. 10.
    Kalk, 36. Kongreß der Dtsch. Ges. inn. Med. 1926,24 393.Google Scholar
  11. 11.
    Katsch u.Kalk, Klin. Wschr.1926, Nr 25.Google Scholar
  12. 12.
    Zwecker, Inaug.-Diss. Berlin 1931.Google Scholar
  13. 13.
    Kalk, Arch. Verdgskrkh.32, 219 (1923).Google Scholar
  14. 14.
    Kalk u.Siebert, Arch. Verdgskrkh.40, 313 (1927).Google Scholar
  15. 15.
    Polland, J. clin. Invest.9, 319 (1930).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1932

Authors and Affiliations

  • Heinz Kalk
    • 1
  1. 1.Oberarzt der II. Medizinischen Universitätsklinik der Charité BerlinDeutschland

Personalised recommendations