Randabsprengungen an der Einschußseite des Schädelknochens bei Nahschüssen aus mehrschüssigen Faustfeuerwaffen

  • Erich Fritz
Article

Zusammenfassung

Bei Nahschüssen aus Faustfeuerwaffen mit Metallmantelgeschossen kommt es am Einschuß nicht so selten zu Absprengungen des Randes der Außentafel des Schädels. Besonders deutlich und ausgeprägt nach Schüssen aus angesetzter Waffe.

Sie entstehen dadurch, daß das Geschoß die Außentafel zuerst in größerem Umfange eintreibt und dann die gelockerten Randteilchen von Gasen oder rückgeschleuderten Gewebsteilchen losgerissen werden.

Bleigeschosse erzeugen derartige Absprengungen nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Mayer, Dtsch. Z. gerichtl. Med.18, 419.Google Scholar
  2. Meixner, Arch. Kriminol.75, 87.Google Scholar
  3. Meixner-Werkgartner, Beitr. gerichtl. Med.7, 32.Google Scholar
  4. Nippe, Verh. dtsch. Ges. gerichtl. Med. Erlangen 1921.Google Scholar
  5. Talwik, Dtsch. Z. gerichtl. Med.8, 279.Google Scholar
  6. Walcher, Dtsch. Z. gerichtl. Med.18, 345.Google Scholar
  7. Weimann, Dtsch. Z. gerichtl. Med.16, 345.Google Scholar
  8. Werkgartner, Beitr. gerichtl. Med.6, 161.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1933

Authors and Affiliations

  • Erich Fritz
    • 1
  1. 1.Institut für Gerichtliche Medizin der Universität InnsbruckDeutschland

Personalised recommendations