Advertisement

über das Minutenvolumen und den Gaswechsel des künstlich durchbluteten Säugetierdarmes

  • H. F. Roese
Article

Zusammenfassung

Das Minutenvolumen des denervierten Darmes, der mit Hilfe einesStarlingschen Herz-Lungen-Präparates durchblutet wurde, ist abhängig vom Blutdruck. Es beträgt bei einem Blutdruck zwischen 60–75 mm Hg durchschnittlich 235,9 ccm pro Kilogramm Darm, bei einem Blutdruck zwischen 100–115 mm Hg 306,6 ccm.

Der nachvan Slyke bestimmte Sauerstoffverbrauch des denervierten Darmes beträgt 30 Minuten nach Beginn des Versuches im Mittel 4,357 ccm pro Kilogramm und Minute, 60 Minuten nach Beginn im Mittel 4,5 ccm, 90 Minuten nach Beginn 2,523 ccm.

Die Kohlensäureproduktion liegt meist höher, so daß respiratorische Quotienten über 1,00 resultieren. Die vermehrte Kohlensäureausscheidung ist auf die Ausschwemmung im Darm vorgebildet enthaltener Kohlensäure zurückzuführen. Die Kohlensäureausschwemmung kommt zustande durch die abnorm niedrige Kohlensäurespannung des arteriellen Blutes infolge der überventilation des Herz-Lungen-Präparates.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1931

Authors and Affiliations

  • H. F. Roese
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität HamburgDeutschland

Personalised recommendations