Ein erblicher defekter N-Receptor, der wahrscheinlich eine bisher unbekannte Blutgruppeneigenschaft innerhalb des MN-Systems darstellt

  • V. Friedenreich
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Ein Fall von Mutter-Kind-Kombination, der nach der Erbregel des MN-Systems nicht möglich sein dürfte (Mutter M, Kind N), findet bei näherer Analyse seine Erklärung darin, daß die Mutter in Wirklichkeit zur Gruppe MN mit defekter Entwicklung des N-Receptors gehört.

     
  2. 2.

    Dieser schwache N-Receptor ist eine charakteristische, erbliche Variante des N-Receptors. Seine Serologie wird beschrieben.

     
  3. 3.

    Die Familie der Kindesmutter wird untersucht. Der Erbgang der (N2 benannten) Eigenschaft scheint — ohne gekünstelte Hilfshypothesen — nur dadurch erklärt werden zu können, daß sie auf einem selbständigen allelomorphen Gen beruht. Sie stellt also einen A2 im ABO-System analogen Gruppencharakter dar.

     
  4. 4.

    Die Bedeutung der N2-Eigenschaft als Fehlerquelle bei der Blutgruppenbestimmung wird erörtert.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1935

Authors and Affiliations

  • V. Friedenreich
    • 1
  1. 1.Gerichtsmedizinischen Institut der Universität KopenhagenDánemark

Personalised recommendations