Klinische Wochenschrift

, Volume 44, Issue 1, pp 1–12 | Cite as

Die mesenchymale Knochenmarksreaktion bei hyperergischen Mesenchymkrankheiten

II. Mitteilung Die klinische Bedeutung mesenchymaler Knochenmarks-Reaktionen
  • Rolf Burkhardt
Originalien

Schlußfolgerungen

Die Vielfalt und Ausdruckskraft der histologischen Knochenmarksveränderungen schon bei einer Anzahl von Krankheiten, deren charakteristisches Bild in anderen Organen erscheint, bestätigt die Vermutung, daß die beschriebene chronische mesenchymale Knochenmarksreaktion zu den pathogenetischen Grundphänomenen gehört.

Das gilt in noch höherem Maß von den im Wesen unbekannten Krankheiten, die mit einer dauernden Verschiebung der gesamten mesenchymalen Reaktionsbereitschaft einhergehen. Als ihr Repräsentant wurde der Erythematodes visceralis besonders betrachtet. Der Vergleich zwischen Regelmäßigkeit und Art der bereits bekannten Veränderungen der übrigen Organe mit den Veränderungen des Knochenmarkes bei dieser Krankheitspricht für eine zentrale Bedeutung des Knochenmarkes bei den sogenannten autonomen mesenchymalen Reaktionskrankheiten.

An Hand der an anderen klinischen Gruppen durchgeführten Untersuchungen ergibt sich darüber hinaus eine Wahrscheinlichkeit für die Annahme,daß eine allgemeinere mesenchymale Reaktion bei allen untersuchten Krankheitsgrupen eine noch nicht genügend gewürdigte Rolle spielt.

Eine solche Reaktion kann vor allem für die Tumor-Myelopathie, für die chronische Nephritis und für den Komplex der rheumatischen Syndrome angenommen werden.

Daß in den bekannten Darstellungen der Organpathologie des Erythematodes visceralis die Knochenmarksveränderungen, soweit sie überhaupt erwähnt werden, wegen ihrer Regelmäßigkeit, Schwere und pathogenetischen Bedeutung von der letzten an die erste Stelle gerückt werden sollten, ist nureine Konsequenz dieser Erkenntnisse.

Wesentlich ist vor allem auch die durch eine geeignete histologische Technik in Verbindung mit einer besonders schonenden und ergiebigen Biopsiemethode erweiterte Möglichkeit, die Histopathologie von Immunreaktionen an einem dafür repräsentativen Organ am Menschen zu untersuchen.

Haben auch bisher schon experimentelle Ergebnisse und cytologische Befunde auf das Knochenmark als Produktionsstätte von Immunglobulinen und als Ort humoraler und zellgebundener Immunreaktionen hingewiesen, so lassen die vorliegenden histologischen und klinischen Beobachtungen keinen Zweifel daran, daß die immunologische Kompetenz des Knochenmarkes ebenso wie seine hämatologische Leistungsfähigkeit einen wesentlichen pathogenetischen Faktor darstellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Albertini, A. v., u.A. Vogel: Über wirkliche Kollagenosen. Dtsch. med. Wschr.86, 1421 (1961).Google Scholar
  2. 2.
    Allgöwer, M.: Über die Beteiligung einkerniger, hämatogener Elemente am Aufbau des Granulationsgewebes. Schweiz. med. Wschr.84, 1105 (1954).Google Scholar
  3. 3.
    Altshuler, Ch. H., andD. M. Angevine: Histochemical studies on the pathogenesis of fibrinoid. Amer. J. Path.25, 1061 (1949).Google Scholar
  4. 4.
    Amano, S., andH. Tanaka: Further observation of the plasma cell generation from the vascular adventitial cells throug metamorphosis by ultrathin sections under electron microscope. Acta haemat. jap.19, 738 (1956). Zit. nachK. Rohr 52.Google Scholar
  5. 5.
    Apitz, K.: Über die Bildung Russellscher Körperchen in den Plasmazellen multipler Myelome. Virchows Arch. path. Anat.299, 1 (1937).Google Scholar
  6. 6.
    Arthus, M.: Injections répétées de serum de cheval chez le lapin. C. R. Soc. Biol. (Paris)55, 817 (1903).Google Scholar
  7. 7.
    Aschoff, L.: Das reticuloendotheliale System. Ergebn. inn. Med. Kinderheilk.26, 1 (1924).Google Scholar
  8. 8.
    Baehr, G., P. Klemperer, andA. Schifrin: Trans. Ass. Amer. Phycns50, 139 (1935). Zit. nachHerzberg 29.Google Scholar
  9. 9.
    Baehr, G., andP. Klemperer: Systemic lupus erythematosus. New York: Grune & Stratton 1959.Google Scholar
  10. 10.
    Bargmann, W.: Histologie und Mikroskopische Anatomie des Menschen, 3. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  11. 10a.
    Bessis, M., etJ. Breton-Gorius: Nouvelles observations sur l'îlot érythroblastique et la rophéocytose de la ferritine. Ger. Rev. Hémat.14, 165 (1959).Google Scholar
  12. 11.
    Bock, E.: Allergie und Agranulocytose. Internat. Symposion Malmö 1956.Google Scholar
  13. 12.
    Braunsteiner, H.: Zytochemische Untersuchungen an der Rebuckschen Hautfenstermethode. In:H. Merker 41.Google Scholar
  14. 13.
    Bremy, P.: Die Gewebsmastzellen im menschlichen Knochenmark. Stuttgart: Georg Thieme 1950.Google Scholar
  15. 14.
    Burkhardt, R.: Die Myelotomie als technische Voraussetzung einer klinischen Histologie des menschlichen Knochenmarkes. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  16. 15.
    Burkhardt, R.: Präparative Voraussetzungen einer klinischen Histologie des menschlichen Knochenmarkes. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  17. 16.
    Burkhardt, R.: Kreislaufprobleme des menschlichen Knochenmarks. Blut S. 67 (1962).Google Scholar
  18. 17.
    Burkhardt, R.: Morphologie und klinische Bedeutung regressiver Zellveränderungen im menschlichen Knochenmark. 1.–3. Mitt. (In Vorbereitung.)Google Scholar
  19. 18.
    Burkhardt, R.: Clinico-hematological aspects on immunohematology. IX. Congr. Internat. Soc. Hematol. 1962. Vol. II, 605–615Google Scholar
  20. 19.
    Burkhardt, R.: Die klinische Histologie der normalen und pathologischen Erythropoese im menschlichen Knochenmark. Folia haemat.9, 353 (1964).Google Scholar
  21. 20.
    Coons, A. H.: Histochemistry with labelled antibody. Int. Rev. Cytol.5, 1 (1956).Google Scholar
  22. 21.
    Craddock jr.,C. G., W. S. Adams, S. Perry, W. A. Skoog, andJ. S. Lawrence: Studies of leukopoiesis: The technique of leukopheresis and the response of myeloid tissue in normal and irradiated dogs. J. Lab. clin. Med.45, 881 (1955).Google Scholar
  23. 22.
    Debray, J.: Modifications hématologiques au cours du LED'en dehors de l'étude de la cellule de Hargraves. In:F. Siguier, 54.Google Scholar
  24. 23.
    Dixon, F. J.: Tissue injury produced by antigen antibody complexes. In:E. Grabar, andP. Miescher 28.Google Scholar
  25. 24.
    Dougherty, T. A., A. White, andZ. H. Chase: Relationship of antibody content of normal and malignant lymphocytes. Proc. Soc. exp. Biol. (N. Y.)59, 172 (1945).Google Scholar
  26. 25.
    Ehrich, W. E.: Morphologie und Physiologie der Antikörperbildung. Verh. dtsch. Ges. Path.46, 10 (1962).Google Scholar
  27. 26.
    Fagraeus, A.: Antibody production in relation to the development of plasma cells. Acta med. scand. Suppl. 204 (1948).Google Scholar
  28. 27.
    Grabar, P.: Grundbegriffe der Immunologie. In:P. Miescher, u.O. Vorlaender 43.Google Scholar
  29. 28.
    Grabar, P., andP. Miescher: II. Internat. Symposion on Immuno-Pathology. Basel u. Stuttgart: Benno Schwabe & Co. 1961.Google Scholar
  30. 29.
    Herzberg, J. J.: Der akute Erythematodes. Internist (Berl.)4, 475 (1963).Google Scholar
  31. 30.
    Jancso, N., u.A. Jancso-Gabor: Speicherung arteigener und artfremder Proteine in den Zellen des Reticulo-Endothels. Experientia (Basel)8, 465 (1952).Google Scholar
  32. 31.
    Kabelitz, H. J.: Zytologie der Defensivreaktionen im menschlichen Knochenmark. In: Medizin-Theorie und Klinik in Einzeldarstellungen. Heidelberg u. Frankfurt: Dr. Alfred Hüttig 1958.Google Scholar
  33. 32.
    Klemperer, P., B. Gueft, St. L. Lee, C. Leuchtenberger, andA. W. Pollister: Cytochemical changes of acute lupus erythematodes. Arch. Path.49, 503 (1950).Google Scholar
  34. 33.
    Klemperer, P.: Über fibrinoide Substanzen. Wien. klin. Wschr.65, 713 (1953).Google Scholar
  35. 34.
    Klemperer, P.: The significance of the intermediate substances of the connective tissue in human disease. Harvey Lec.49, 100 (1953/54).Google Scholar
  36. 35.
    Klinge, F.: Das Gewebsbild des fieberhaften Rheumatismus. Virchows Arch. path. Anat.278, 438 (1930).Google Scholar
  37. 36.
    Klinge, F.: Der Rheumatismus. München: J. F. Bergmann 1933.Google Scholar
  38. 37.
    Krug, H., u.P. Mahnke: Cytophotometrische und karyometrische Untersuchungen an Lymph- und Plasmazellen bei Antikörperbildung. Frankfurt. Z. Path.79, 279 (1964).Google Scholar
  39. 38.
    Leder, L. D., u.K. Lennert: Diskussion zuBraunsteiner. In:H. Merker 41. S. 401.Google Scholar
  40. 39.
    Lee, St., andB. J. Davis: The blood in systemic lupus erythematosus. In:G. Baehr, andP. Klemperer 9.Google Scholar
  41. 40.
    Letterer, E.: Die allgemeine Pathologie des Bindegewebes. Verh. dtsch. Ges. inn. Med. (1959).Google Scholar
  42. 41.
    Merker, H.: Zyto- und Histochemie in der Hämatologie, 9. Freiburger Symposion 1962. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  43. 42.
    Michael, S. R., J. L. Vural, F. A. Bassen, andL. Schaefer: The hematological aspects of disseminated (systemic) lupus erythematosus. Blood6, 1059 (1951).Google Scholar
  44. 43.
    Miescher, P., u.K. O. Vorlaender: Der Viscerale Erythematodes. In: Immunopathologie in Klinik und Forschung. Stuttgart: Georg Thieme 1961.Google Scholar
  45. 44.
    Moeschlin, S.: Immunoleukopenien und Immunoagranulocytosen. Ann. paediat. (Basel)182, 255 (1954).Google Scholar
  46. 45.
    Moeschlin, S., u.Demiral: Antikörperbildung der Plasmazellen in vitro. Klin. Wschr.30, 827 (1952).Google Scholar
  47. 46.
    Ortega, L. G.: Cellular sites of formation of gammaglobulin. J. exp. Med.106, 627 (1957).Google Scholar
  48. 47.
    Pollack, A. D.: Pathology of systemic lupus erythematosus. In:G. Baehr, u.P. Klemperer 9.Google Scholar
  49. 48.
    Riley, J. F.: The mast cells. Edinburgh and London: E. & S. Livingstone Ltd. 1959.Google Scholar
  50. 49.
    Rössle, R.: Zum Formenkreis der rheumatischen Gewebsveränderungen mit besonderer Berücksichtigung der rheumatischen Gefäßentzündungen. Virchows Arch. path. Anat.288, 780 (1933).Google Scholar
  51. 50.
    Rössle, R.: Über wenig beachtete Formen der Entzündung von Parenchymen und ihre Beziehung zu Organsklerose. Verh. dtsch. Ges. Path.27, 152 (1934).Google Scholar
  52. 51.
    Rössle, R.: Über die seriösen Entzündungen der Organe. Virchows Arch. path. Anat.311, 252 (1944).Google Scholar
  53. 52.
    Rohr, K.: Das menschliche Knochenmark, 3. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1960.Google Scholar
  54. 53.
    Rothfield, N., C. H. March, P. Miescher, andC. McEven: Chronic discoid lupus erythematosus. New Engl. J. Med.269, 1155 (1963).Google Scholar
  55. 54.
    Siguier, F.: La maladie lupique en medicine interne. Paris: L'Expansion Sci. Franç. 1963.Google Scholar
  56. 55.
    Teilum, G.: Hyperglobulinemia, periarterial fibrosis of the spleen and the wire loop lesion in Disseminated lupus erythematosus in relation to allergic pathogenesis. Amer. J. Path.24, 409 (1948).Google Scholar
  57. 56.
    Undritz, E.: Die nicht zur Blutkörperchenbildung gehörenden Zellen intravitaler Knochenmarkspunktate nebst Auszählung für Myelogramm. Schweiz. med. Wschr.76, 333 (1946).Google Scholar
  58. 57.
    Vasquez, J. J., andF. J. Dixon: Immunohistochemical study of lesoins in rheumatic fever, systemic lupus erythematosus and rheumatoid arthritis. Lab. Invest.6, 205 (1957).Google Scholar
  59. 58.
    Waksman, B. H.: Tissue damage in the “Delayed” (cellular) type of hypersensitivity. In:P. Grabar, andP. Miescher 28.Google Scholar
  60. 59.
    Zollinger, H. U.: Fetale Entzündung und heterotope Blutbildung. Schweiz. Z. allg. Path.8, 311 (1945).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • Rolf Burkhardt
    • 1
  1. 1.Aus der I. Medizinischen Klinik der Universität MünchenGermany

Personalised recommendations