Advertisement

Tödlicher Unfall durch Trichloräthyleneinatmung

  • Richard Pfreimbter
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird über einen sicher festgestellten Todesfall durch Einatmung von Trichloräthylen berichtet; Todesursache: Erstickung im Brechakt.

     
  2. 2.

    Es wird auf die weitverbreitete Verwendung des Trichloräthylens hingewiesen, weshalb sich der Gerichtsmediziner und der Gewerbehygieniker mit diesem chloroformähnlichen Halogenderivat des Äthylens vertraut machen muß, um gegebenenfalls Schäden, die angerichtet sind, rechtzeitig zu erkennen und abzustellen, bezw. sie zu verhüten.

     
  3. 3.

    Es sind vor allem für den Zwischenhandel Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, daß durch unachtsame Verwendung Gesundheitsschädigungen auftreten.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • Richard Pfreimbter
    • 1
  1. 1.Gerichtlich-medizinischen Abteilung des Landesgesundheitsamtes SchwerinDeutschland

Personalised recommendations