Zur Pathologie des plötzlichen natürlichen Todes

Plötzlicher Tod bei der Kohabitation
  • G. Schrader
Article

Zusammenfassung

Plötzliche Todesfälle beim Beischlaf beruhen auf schweren Organveränderungen, an denen das Herz-Gefäßsystem durch Atherosklerose und Syphilis vorwiegend beteiligt ist. Die erheblichen Blutdruckschwankungen im Verlauf des Aktes bilden durch ihre Belastung des krankhaft veränderten Zirkulationsapparates das auslösende Moment für den Todeseintritt. Es werden den in der Literatur niedergelegten Fällen 3 weitere Beobachtungen hinzugefügt, von denen 2 schwere syphilitische Veränderungen der Aorta zeigten und der 3. als traumatische Spätblutung aus einer rupturierten Hirnarterie eine Sonderstellung einnimmt. Die kriminalistische Bedeutung des plötzlichen Todes beim Coitus wird besonders an dem 1. Fall ersichtlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Castex u.di Cio, Rev. Soc. Med. int. y Soc. Tisiol5, 178 (1929) - Ref. Dtsch. Z. gerichtl. Med.14, 250 (1930).Google Scholar
  2. 2.
    Dervieux, Ann. Méd. lég. etc.3, 652 (1923).Google Scholar
  3. 3.
    Dürck, Münch. med. Wschr.1931, 627.Google Scholar
  4. 4.
    Gumprecht, Dtsch. med. Wschr.1899, 743.Google Scholar
  5. 5.
    Haberda, in Schmidtmanns Handbuch der gerichtl. Med.1, 261 (1905).Google Scholar
  6. 6.
    Hedinger, Korresp.bl. Schweiz. Ärzte1917, 1393.Google Scholar
  7. 7.
    His u.Külbs, in Krankheiten und Ehe. Herausgegeb. von C. von Noorden und Kaminer, S. 282. Leipzig: Thieme 1916.Google Scholar
  8. 8.
    Hofmann-Haberda, Lehrbuch der gerichtl. Med., 11. Auflage. S. 154. Berlin und Wien: Urban-Schwarzenberg 1927.Google Scholar
  9. 9.
    Koch, Med. Klin.1930, 1139.Google Scholar
  10. 10.
    Kolisko, in Dittrichs Handbuch der ärztl. Sachverständigentätigkeit2 (1913).Google Scholar
  11. 11.
    Koopmann, Dtsch. Z. gerichtl. Med.8, 91 (1926).Google Scholar
  12. 12.
    Laignel-Lavastine etA. Miget, Ann. Méd. lég. etc.10, 506 (1930).Google Scholar
  13. 13.
    Lesser, Vjschr. gerichtl. Med. N. F.48, 1 (1888).Google Scholar
  14. 14.
    Lochte, Vjschr. gerichtl. Med. 3. Folge,27, 1 (1904).Google Scholar
  15. 15.
    Maschka, Handbuch der gerichtl. Med.3, 165 (1882).Google Scholar
  16. 16.
    Mendelsohn, Dtsch. med. Wschr.1896, 277.Google Scholar
  17. 17.
    Menschel, Ärztl. Sachverst.ztg1922, 13.Google Scholar
  18. 18.
    Petit, La mort à l'occasion du coit. Med. Dissertation. Paris 1929.Google Scholar
  19. 19.
    Saathoff, Dtsch. Arch. klin. Med.84, 384 (1905).Google Scholar
  20. 20.
    Scheiber, Dtsch. med. Wschr.1899, 835.Google Scholar
  21. 21.
    Severin, Arch. f. Psychiatr.84, 516 (1928).Google Scholar
  22. 22.
    Werkgartner, Beitr. gerichtl. Med.5, 191 (1922).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • G. Schrader
    • 1
  1. 1.Institut für Gerichtliche und Soziale Medizin der Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations