Advertisement

Klinische Wochenschrift

, Volume 4, Issue 1, pp 18–20 | Cite as

Erfahrungen mit der Intravenösen Injektion von Cylotropin zur Bekämpfung der Harnverhaltung

Originalien

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    E.Vogt: Die intravenöse Urotropinther pie der Harnverhaltung. Zentralbl. f. Gynäkol. 1921, Nr. 49 u. Münch. med. Wochenschr. 1924, Nr. 23.Google Scholar
  2. 2).
    Pasch, Ein Beitrag zu den Erfahrungen und Beobachtungen mit der intravenösen Injektion einer 40 proz. Urotropinlösung bei postoperativer Harnverhaltung und Cystitis. Zentralbl. f. Gynäkol. 1924, Nr. 13.Google Scholar
  3. 3).
    Edwin Picard, Vortrag Hufelandsche Ges. Berlin, 11. Januar 1923, Über eine neue Behandlung der Cystopyelitis.Google Scholar
  4. 4).
    P.Trendelenburg, Grundlagen der Therapie mit Hexamethylentetramin. Münch. med. Wochenschr. 1919, Nr. 24.Google Scholar
  5. 5).
    Otto A.Schwarz, Über Cylotropin, ein neues Präparat in der Pyelitisbehandlung. Münch. med. Wochenschr. 1923, Nr. 50.Google Scholar
  6. 6).
    Bloch, Erfahrungen mit Cylotropin, einem neuen Harndesinfektionsmittel. Zeitschr. f. Urol.18. 1924.Google Scholar
  7. 7).
    K. Mayer, Die Aussichten der parenteralen Therapie bei Gonorrhöe. Ärztliche Rundschau Nr. 3, S. 19. März 1924.Google Scholar
  8. 8).
    Sieber, Über intravenöse Urotropininjektion zur Bekämpfung der Harnverhaltung. Monatsschr. f. Geburtsh. u. Gynäkol.67, H. 5.Google Scholar
  9. 9).
    Quack, Cylotropin bei Pyelitis. Dtsch. med. Wochenschr. 1924, Nr. 30.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1925

Authors and Affiliations

  • E. Vogt
    • 1
  1. 1.Universitätstrauenklinik TübingenDeutschland

Personalised recommendations