Experimentelle Analyse der Genomund Plasmonwirkung bei Moosen

II. Über eine hemihaploide und andere heteroploide Rassen vonPhyscomitrium piriforme (L.) Brid.
  • Martin Schmidt
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Benutzte Literatur

  1. 1.
    Heitz, E., 1926. Der Nachweis der Chromosomen. Zeitschr. f. Botanik 18.Google Scholar
  2. 2.
    - 1928. Das Heterochromatin der Moose. I. Jahrb. f. wiss. Bot. LXIX, Leipzig.Google Scholar
  3. 3.
    Höfer, K., 1928, Beiträge zur Karyologie der Moose. Jahrb. f. wiss. Bot. LXIX, Leipzig.Google Scholar
  4. 4.
    Just, G., 1923. Praktische Übungen zur Vererbungslehre. Biol. Studienbücher, Bd. 1, Freiburg.Google Scholar
  5. 5.
    Tabulae Biologicae, herausgegeb. v. C. Oppenheimer u. L. Pincussen. Bd. 4, Berlin, 1927. Tischler, G. Pflanzliche Chromosomenzahlen.Google Scholar
  6. 6.
    Tischler, G., 1922. Allgemeine Pflanzenkaryologie. Berlin.Google Scholar
  7. 7.
    v. Wettstein, F., 1923/24. Kreuzungsversuche mit multiploiden Moosrassen. I. II. Biol. Zentralbl. 43, 44.Google Scholar
  8. 8.
    v. Wettstein, 1924. Morphologie und Physiologie des Formwechsels der Moose auf genetischer Grundlage. I. Zeitschr. f. ind. Abst.- u. Vererbungsl.33, 1924. II. Bibliotheca genetica. Bd.10 Google Scholar
  9. 9.
    - 1927. Die Erscheinung der Heteroploidie, bes. im Pflanzenreich. Ergebnisse der Biologie, Bd. 3, Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Gebrüder Borntraeger 1931

Authors and Affiliations

  • Martin Schmidt
    • 1
  1. 1.Botanisches InstitutUniversität GöttingenGermany

Personalised recommendations