Klinische Wochenschrift

, Volume 4, Issue 9, pp 414–416 | Cite as

Die Funktionelle Differenzierung der Netzhaut

  • Heinrich Rothschild
Referatenteil
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

  1. I.

    Die Zusammenstellung bekannter Tatsachen unter neuen Gesichtspunkten ergibt:

     
  1. a)

    In der Netzhaut sind 2 funktionell gleichwertige Differenzierungsprinzipien vereinigt: Der „Konstanzapparat“ des Zentrums, der Farbenempfindung, gute Sehschärfe und das Erkennen ruhender Objekte vermittelt und der „labile Apparat“ der Netzhautperipherie, der hauptsächlich das Gewahrwerden minimaler Lichtmengen und Helligkeitsschwankungen, Orientierung und Bemerken bewegter Objekte ermöglicht.

     
  2. b)

    Die Fovea centralis steht funktionell, sowohl sinnesphysiologisch als auch der pupillomotorischen Valenz nach, der temporalen Gesichtsfeldhälfte näher als der nasalen, d. h. es besteht eine funktionelle Verwandtschaft zwischen der Fovea und der nasalen Netzhauthälfte.

     
  3. c)

    Die Fovea centralis gehört entwicklungsgeschichtlich mit großer Wahrscheinlichkeit zur nasalen Netzhauthälfte.

     
  4. d)

    Das Leitungssystem der Macula, das papillo-muculäre Bündel gelangt (ebenso wie die Macula selbst) als hochdifferenziertes Organ relativ spät zur Entwicklung.

     
  1. II. a)

    Als weiterer Beleg für das Überwiegen der nasalen Netzhauthälfte wird auf das bessere Leitungsvermögen dieser Partie hingewiesen, wodurch eine Reihe bekannter Erscheinungen ihre Erklärung findet.

     
  2. b)

    Auch hinsichtlich der „pupillo-motorischen Valenz“ dürfte die nasale Netzhauthälfte die temporale übertreffen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

A. Physiologischer Teil

  1. 1).
    AUBERT, Physiologie der Netzhaut. Breslau 1865.Google Scholar
  2. 2).
    TH. BIRNBACHER, Graefes Arch. f. Ophth.110, S. 37 usw.Google Scholar
  3. 3).
    BÜHLER, Die geistige Entwicklung des Kindes.Google Scholar
  4. 4).
    DIMMER, Graefes Arch. f. Ophth.105, S. 794 usw.Google Scholar
  5. 5).
    DIMMER, Graefes Arch. f. Ophth.65, S. 486 usw.Google Scholar
  6. 6).
    FRÖBES, Lehrb. d. Psychol.1.Google Scholar
  7. 7).
    GELB, Psychologische Analysen hirnpathologischer Fälle9. J. A. Barth, Leipzig.Google Scholar
  8. 8).
    GOLDSTEIN, Med. Klinik 1923, Nr. 28 u. 29.Google Scholar
  9. 9).
    GELB und GOLDSTEIN, Graefes Arch. f. Ophth.109, S. 387 usw.Google Scholar
  10. 10).
    HELMHOLTZ, Physiol. Optik1 u.2.Google Scholar
  11. 11).
    HEINE, Funktionsprüfung in: AXENFELD, Lehrb. u. Atlas d. Augenheilk. Jena 1920, S. 146 usw.Google Scholar
  12. 12).
    E. HERING, Grundzüge zur Lehre vom Lichtsinn. Julius Springer, Berlin 1920.Google Scholar
  13. 13).
    HESS, Arch. f. Augenheilk.58, 3. 1907.Google Scholar
  14. 14).
    HESS, Arch. f. Augenheilk.60, 4. 1908.Google Scholar
  15. 15).
    KÖLLNER, Arch. f. Augenheilk.76, S. 153 usw.Google Scholar
  16. 16).
    KÖLLNER, Arch. f. Augenbeilk.88, S. 117 usw.Google Scholar
  17. 17).
    KÖLLNER, Arch. f. Augenheilk.89.Google Scholar
  18. 18).
    KÖLLNER, Pflügers Arch. f. d. ges. Physiol.184, S. 131 usw.Google Scholar
  19. 19).
    LOHMANN, Arch. f. Augenheilk.85, S. 95 usw.Google Scholar
  20. 20).
    JOH. MÜLLER, Zur vergleichenden Physiologie des Gesichtssinns. Leipzig.Google Scholar
  21. 21).
    POPPELREUTER, Die psychologischen Schädigungen durch Kopfschuß im Kriege 1914/16 1. Verlag L. Voß, Leipzig 1917.Google Scholar
  22. 22).
    PREYER, Die Seele des Kindes 7. Aufl. 1908.Google Scholar
  23. 23).
    ROTHSCHILD, Graefes Arch. f. Ophth.112, H. 1.Google Scholar
  24. 24).
    SCHÖN, Graefes Arch. f. Ophth.24.Google Scholar
  25. 25).
    WESSELY, 85. Versammlung deutscher Naturforscher u. Ärzte. Wien, Sept. 1917.Google Scholar

B. Anatomischer Teil

  1. 26).
    CHIEVITZ, Arch. f. Anat. u. Physiol. Anat. Abt. 1890.Google Scholar
  2. 27).
    CRAMER, Anat. Hefte10, S. 441 usw.Google Scholar
  3. 28).
    DEYL, Anat. Anzeiger11. 1896.Google Scholar
  4. 29).
    FÜRST, Lunds Univers.-Ärsskrift40, Nr. 1. 1904.Google Scholar
  5. 30).
    HENKEL, Anat. Hefte10, S. 18 usw.Google Scholar
  6. 31).
    HIS, Arch. f. Anat. u. Entwicklungsgesch. Suppl. 1890.Google Scholar
  7. 32).
    HIS, Abh. d. math.-physik. Kl. d. K. Sächs. Ges. d. Wissensch.15, Nr. 7.Google Scholar
  8. 33).
    v. HIPPEL, Entwicklungsgeschichte in: AXENFELD, Lehrb. u. Atlas d. Augenheilk. S. 233. Jena 1920.Google Scholar
  9. 34).
    v. HIPPEL, Krankheiten des Sehnerven in: GRAEFE-SÄMISCH. Handb. d. Augenheilk.7, 2. Aufl., 2. Teil, 10. Kap.Google Scholar
  10. 36).
    JOCKL, Anat. Anzeiger51, S. 209 usw.Google Scholar
  11. 36).
    KEIBEL, Dtsch. med. Wochenschr. 15 Jg. 1899.Google Scholar
  12. 37).
    KÖLLIKER, Entwicklungsgeschichte des Menschen und der höheren Tiere 1879.Google Scholar
  13. 38).
    KOLLMANN, Lehrb. d. Entwicklungsgesch. d. Menschen 1898.Google Scholar
  14. 39).
    LANGE, Einblicke in die embryonale Anatomie und Entwicklung des Menschenauges. Wiesbaden 1908.Google Scholar
  15. 40).
    LEBOUCQ, Arch. d'Anat. microscop. Tome X, Fascicule III et IV. 1909.Google Scholar
  16. 41).
    MINKOWSKI, Schweiz. Arch. f. Neuro. u. Psychiatr.6, H. 2 u.7, H. 2.Google Scholar
  17. 42).
    NUSSBAUM, Entwicklungsgeschichte des menschlichen Auges in: GRAEFE-SÄMISCH, Handb. d. ges. Augenheilk. 2. Aufl. 1899.Google Scholar
  18. 43).
    PÜTTER, Organologie des Auges in: GRAEFE-SÄMISCH, Handb. d. ges. Augenheilk.10.Google Scholar
  19. 44).
    RABL, Die Entwicklung des Gesichts. Leipzig 1902.Google Scholar
  20. 45).
    M. SCHULTZE, Arch. f. mikrosk. Anat.3.Google Scholar
  21. 46).
    O. SCHULTZE, Grundriß der Entwicklungsgeschichte des Menschen und der Säugetiere 1897.Google Scholar
  22. 47).
    SEEFELDER, Graefes Arch. f. Ophth.73, 419. 1910.Google Scholar
  23. 48).
    STRAHL, Anat. Anzeiger14. 1898.Google Scholar
  24. 49).
    VOSSIUS, Graefes Arch. f. Ophth.29, Abt. IV, S. 118. 1883.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1925

Authors and Affiliations

  • Heinrich Rothschild
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.

Personalised recommendations