Langenbecks Archiv für Chirurgie

, Volume 349, Issue 1, pp 630–630 | Cite as

307. Cytologie, Sonographie, Computertomographie in der Diagnostik des «kalten Knotens»

  • H. Meybier
  • D. Lorenz
  • C. Tschaharghane
  • R. D. Prawitz
  • S. Heinrich
  • R. Wahl
B. Wissenschaftliches Programm VIII. Wissenschaftliche Ausstellungen
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Bei 1603 Patienten wurde in 0,7 % ein falsch positives, bei 424 Operierten in 2,3 % ein falsch negatives Ergebnis cytologisch klassifiziert. Neben einer sonographischen Unterscheidung cystischer und solider Strukturen sind bei letzteren ein regressiver, ein entzündlicher Typ sowie ein neoplasieverdächtiges Echomuster differenzierbar. Ferner ist die Sonographie bei supprimiertem Schilddrüsengewebe, der Struma Schwangerer und den Solitärknoten im Kindesalter indiziert. Die Computertomographie ist bei retrosternalen und intrathorakalen Strumen indiziert. Ein Organgrenzen überschreitendes, infiltratives Wachstum einer Struma maligna 1äßt sich nachweisen.

Schlüsselwörter

Kalter Knoten Cytologie Sonographie Computertomographie 

Cytology, computer tomography and cold thyroid nodules

Summary

A false positive result was found in 0.7 % of 1603 pat.; among 424 operatively treated, 2.3 % had false negative cytological findings. Sonographs not only permit a differention between cystic and solid structures, but also a subdivision into regressive, inflammatory and tumor-suspicius types. Furthermore, sonography is indicated in supressed tissues, goiter during pregnancy and solitary nodules during childhood. Computer tomography is indicated for retrosternal and intrathoracic goiters. Infiltrative extracapsular extension of a malignant goiter can be detected.

Key words

Goiter Cytology Sonography Computer tomography 

Copyright information

© Springer-Verlag 1979

Authors and Affiliations

  • H. Meybier
    • 1
  • D. Lorenz
    • 1
  • C. Tschaharghane
    • 1
  • R. D. Prawitz
    • 1
  • S. Heinrich
    • 1
  • R. Wahl
    • 1
  1. 1.Chirurgisches Zentrum und Pathologisches Institut der Universität, Deutsches KrebsforschungszentrumHeidelberg

Personalised recommendations