Advertisement

Das Refraktärstadium der Herzkammer nach elektrischer Reizung verschiedener Intensität

  • Ernst Kupelwieser
Article

Zusammenfassung

Der Herzmuskel kann nach einer vorangegangenen überschwelligen Reizung bekanntlich um so früher durch einen zweiten Reiz zu einer neuerlichen Kontraktion (Extrasystole) gezwungen werden, je stärker der dazu angewandte zweite Reiz (Prüfreiz) ist. Es wurde nun die Frage aufgeworfen, ob die in diesem Sinne von der Intensität des Prüfreizes abhängige „Dauer des Refraktärstadiums“ von der Intensität auch des ersten Reizes (des Hauptreizes) abhängig ist. Die Mutmaßung, einer solchen Abhängigkeit ergab sich aus einer Arbeitshypothese, die u. a. folgern ließ, daß unter sonst gleichen Umständen nach einem vorangegangenen stärkeren Hauptreiz früher eine Extrasystole ausgelöst werden könne, als nach einem schwächeren Hauptreiz.

Die experimentelle Untersuchung der Frage am stillgelegten Ventrikel des ausgeschnittenen Froschherzens führte zu dem Ergebnis, daß der Herzmuskel — innerhalb bestimmter Grenzen — um so früher wieder imstande ist, einen zweiten Reiz bestimmter Intensität mit einer Extrasystole zu beantworten, je stärker er vorher gereizt wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1925

Authors and Affiliations

  • Ernst Kupelwieser
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für allgemeine und experimentelle Pathologie der Universität GrazÖsterreich
  2. 2.Physiologischen Institut der Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations