Advertisement

Der Arbeitsverlust bei rascher Dehnung und Entspannung der Arterienwandung

  • Alfred Fleisch
Article

Zusammenfassung

Die Elastizität der Arterien wird von einem neuen, nämlich vom energetischen Standpunkt aus untersucht. Es handelt sich darum nachzuweisen, ob bei der rhythmischen Dehnung der Arterien wandung sämtliche für die Dehnung aufgewendete Arbeit bei der Entdehnung wieder zum Vorschein kommt, oder ob bei diesem Prozeß ein Arbeitsverlust auftritt.

Ein solcher Arbeitsverlust infolge der Hysteresis der Arterien ist für die Pulsmechanik von Bedeutung, indem das Abflachen der Pulswelle durch die Hysteresis mitbedingt ist. Erreicht die Hysteresis wesentliche Beträge, so wird dadurch die Arbeitsleistung des Herzens beeinflußt, indem ein Teil der Herzarbeit bei der pulsatorischen Gefäßdehnung nutzlos verlorengeht.

Die physikalischen Erscheinungen, die bei zyklischen Dehnungen (Dehnung und Entdehnung) auftreten, nämlich elastische Nachwirkung und Hysteresis, werden diskutiert.

Es wird eine Apparatur angegeben, mittels der die Hysteresis der Arterien nachgewiesen werden kann.

An ausgeschnittenen Arterienstreifen werden Dehnungszyklen (rhythmische Dehnung und Entdehnung) ausgeführt, wobei die Dehnung und die Spannung des Arterienstreifens fortlaufend registriert wird. Durch geeignete Auswertung der Dehnungs- und Spannungskurven läßt sich der stattfindende Arbeitsverlust quantitativ fassen als relativer Arbeitsverlust oder als prozentualer Arbeitsverlust, wenn der Arbeitsverlust auf die aufgewendete Arbeit bezogen wird.

In allen Versuchen wird ein im Entdehnungszustand 20 mm langer, zirkulärer Gefäßstreifen um je 3 mm gedehnt. Und zwar wird an einem Gefäßstreifen eine ganze Serie von Dehnungszyklen mit verschieden großer Grunddehnung ausgeführt, wobei der erste Zyklus von 20–23 mm, der zweite von 23–26 mm usw. reicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1920

Authors and Affiliations

  • Alfred Fleisch
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität ZürichSchweiz

Personalised recommendations