Zum Mechanismus des Aktivierungs Vorganges des Kohlenstoffes

Zusammenfassung

An vier, auf verschiedene Weise hergestellten aktivierten Holzkohlen wurde gleichzeitig Adsorptionsvermögen und magnetische Suszeptibilität gemessen. Mit zunehmender Aktivierung und zunehmendem Adsorptionsvermögen nimmtder Diamagnetismus umgekehrt ab. Die Aktivierung erscheint als Folge der Bildung von Graphitkriställchen in der Oberfläche und ihrer differentiellen Oxydation speziell zu Pyrographitsäure. Graphitsäure selbst zeigt kleinere magnetische Anisotropie als Graphit, Pyrographitsäue dagegen starken Paramagnetismus. Die Abnahme des Diamagnetismus bei der Aktivierung erscheint also als Folge der Bildung der paramagnetischen Pyrographitsäure.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Additional information

Übersetzt von H. Lessheim.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bhatnagar, S.S., Kapur, P.L. & Luthra, R.K. Zum Mechanismus des Aktivierungs Vorganges des Kohlenstoffes. Kolloid-Zeitschrift 80, 265–268 (1937). https://doi.org/10.1007/BF01518551

Download citation