Klinische Wochenschrift

, Volume 33, Issue 47–48, pp 1119–1120

Ätherische Öle als Adjuvantien der Antibioticawirkung

  • H. Stickl
Originalien

DOI: 10.1007/BF01483604

Cite this article as:
Stickl, H. Klin Wochenschr (1955) 33: 1119. doi:10.1007/BF01483604

Zusammenfassung

Der Einfluß von ätherischen Ölen auf die Wirkung von Antibiotica wird an Hand der Beispiele von Campheröl und Benzylsenföl beschrieben. Durch einen geringen, selbst nicht keimhemmenden Zusatz von ätherischen Ölen zum Nährmedium kann in vitro die Wirkung von Achromycin und Streptomycin um das Mehrfache gesteigert werden. Durch beigefügte menschliche Erythrocyten wird dieser Effekt nicht abgefangen oder abgeschwächt. Angriffspunkt und Wirkungsspektrum der Antibiotica werden durch die ätherischen Öle nicht verändert; sie wirken lediglich so, als ob höhere Antibioticadosen zur Anwendung kämen. Primär gegen ein Antibioticum resistente Keime können nicht durch ätherische Öle wieder ansprechbar gemacht werden.

Um den gleichen antibiotischen Effekt zu erzielen, sind also wesentlich geringere Antibioticamengen notwendig, wie ohne den Zusatz von ätherischem Öl.

Auch wegen ihrer übrigen Eigenschaften — vor allem der unspezifischen Reizwirkung und der eigenen, teilweise beträchtlichen antibakteriellen Wirksamkeit — erscheinen die ätherischen Öle als Adjuvantien der Antibioticatherapie geeignet. Ihre Anwendung auf diesem Gebiete wird diskutiert.

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • H. Stickl
    • 1
  1. 1.Aus der Kölner Universitäts-KinderklinikGermany

Personalised recommendations