Mathematische Annalen

, Volume 107, Issue 1, pp 649–690 | Cite as

Über additive Eigenschaften von Zahlen

  • L. Schnirelmann
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Hierbei hat man die Glieder ≦y i vony i wegzulassen.Google Scholar
  2. 2).
    Diese gegenüber meiner ursprünglichen verschärfte Formulierung von Satz 4 und der folgende Beweis sind von Herrn Landau gegeben. Landau, Göttinger Nachrichten 1930.Google Scholar
  3. 3).
    Viggo Brun, Le crible d'Eratosthène et le théorème de Goldbach. Videnskapsselskapets Skrifter, I, Math.-Naturw. Kl., 1920, Nr. 3, Kristiania.Google Scholar
  4. 4).
    Rademacher, Beiträge zur Viggo Brunschen Methode in der Zahlentheorie (I), Abhandlungen aus dem Mathematischen Seminar der Hamburgischen Universität3 (1924), und Landau, Göttinger Nachrichten 1930.Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. etwa Landau, Zahlentherie 1, S. 341.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. etwa Landau, Zahlentheorie1, S. 253.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. etwa Landau, a. a. O., S. 250.Google Scholar
  8. 8).
    Siehe etwa Landau, Zahlentheorie1, S. 100.Google Scholar
  9. 9).
    c(ε) undc sind vonp abhängig;p ist aber fest.Google Scholar
  10. 10).
    b,c sind in (128) definiert.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1933

Authors and Affiliations

  • L. Schnirelmann
    • 1
  1. 1.Moskau

Personalised recommendations