Advertisement

Kolloid-Zeitschrift

, Volume 46, Issue 1, pp 11–21 | Cite as

Ueber geregelte Mizellarstrukturen von Kautschuk

  • H. Mark
  • G. v. Susich
Article

Zusammenfassung

Durch extremes Dehnen von Naturkautschuk tritt in den gedehnten Stücken bzw. Filmen eine Orientierung nicht nur in der Dehnungsrichtung sondern auch in den dazu senkrecht stehenden Richtungen ein. Durch Röntgengoniometer-Aufnahmen eines solchen einkristallartigen Präparates wurde für den gedehnten Kautschuk das rhombische Kristallsystem bewiesen und die Notwendigkeit einer neuen Indizierung der Interferenzen festgestellt. Die Identitätsperioden des Elementarkörpers sind: a=12,3Å, b=8,3Å und c=8,1Å. Die Anzahl der Isoprenreste C5 H8 im Elementarkörper beträgt 8. Die Kristallklasse ist vermutlich V bzw. Vh, die beobachteten Interferenzen entsprechen dem für die Raumgruppe V4 vorgeschriebenen Auslöschungsgesetz.

Es wurden verschiedene Punktlagen durchdiskutiert und die Punktlagen der C-Atome für eine Atomanordnung angegeben, welche mit Hauptvalenzketten in der Dehnungsrichtung, mit den etwas modifizierten Atomabständen für die C-C bzw. C=C Bindung und mit den beobachteten Intensitäten der wichtigsten Interferenzen im Einklange sind.

Es sind schließlich verschiedene chemische Reaktionen angegeben, durch welche versucht wurde gedehnten Kautschuk unter Erhaltung seiner Struktur in Kautschukderivate überzuführen, ähnlich wie dies bei verschiedenen topochemischen Reaktionen der Zellulose der Fall ist. Diesbezügliche Versuche verliefen jedoch bisher negativ, denn die so erhaltenen Kautschukderivate lieferten nur ein amorphes Röntgendiagramm.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Theodor Steinkopff 1928

Authors and Affiliations

  • H. Mark
    • 1
  • G. v. Susich
    • 1
  1. 1.I. G. Farbenindustrie A. G. HauptlaboratoriumLudwigshafen a. Rh

Personalised recommendations