Advertisement

Zeitschrift für Physik

, Volume 144, Issue 4, pp 336–342 | Cite as

Erzeugung eines Wasserstoffatomstrahles mit gleichgerichteten Kernspins

  • G. Clausnitzer
  • R. Fleischmann
  • H. Schopper
Article

Zusammenfassung

Durch Aufspaltung eines H-Atomstrahles in einem magnetischen Vierpolfeld und Ausblendung einer der vier Komponenten erhält man H-Atome mit gleichgerichteten Kernspins. Das Vierpolfeld besitzt an der Stelle des Atomstrahles ein annähernd verschwindendes Magnetfeld bei nicht verschwindendem Feldgradienten. Im Gegensatz zumStern-Gerlach-Versuch befinden sich die Atome in einem so schwachen Magnetfeld, daß Kernspin und Hüllenspin noch gekoppelt sind. Bei der hier verwendeten nichtfokussierenden Aufspaltung werden die vier Hyperfeinstrukturkomponenten auch ohne Monochromasierung so weit getrennt, daß man eine davon mit einer mechanischen Blende auswählen kann. Durch nachträgliche Ionisation der H-Atome dürfte es möglich sein, polarisierte Protonen zu erzeugen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • G. Clausnitzer
    • 1
  • R. Fleischmann
    • 1
  • H. Schopper
    • 1
  1. 1.Physikalischen Institut der Universität ErlangenDeutschland

Personalised recommendations