Advertisement

Beitrag zur Kenntnis des Apfelaromas

  • J. Koch
  • H. Schiller
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Zahlreiche Apfelaromen natürlicher Herkunft wurden chemisch untersucht. Der Gehalt an freien Säuren, Estern, Carbonylverbindungen und Alkoholen ist großen Schwankungen unterworfen.

Durch gaschromatographische Untersuchungen wurde eine große Anzahl von Komponenten des Apfelaromas identifiziert. Es wurden 10 Alkohole, 9 Oxoverbindungen und 11 Säuren gefunden. Verschiedene dieser Komponenten wurden auch schon von anderen Autoren gefunden, jedoch noch nie alle von einem Untersucher gleichzeitig. Erstmalig im Apfelaroma wurden Hexenol und Hexensäure gefunden. Als charakteristischer artspezifischer Bestandteil des Apfelaromas wurde Hexenal erkannt. Es wird angenommen, daß das sortenspezifische Aroma durch Ester bedingt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Koch, J.: Berichte der wissenschaftlich techn. Kommission der Internat. Fruchtsaftunion4, 57 (1962).Google Scholar
  2. 2.
    Mehlitz, A., u.B. Matzig: Industr. Obst- und Gemüseverwert.17, 1 (1957).Google Scholar
  3. 3.
    Strackenbrock, K. H.: Untersuchungen über Apfelaromen. Dissertation. Univ. Bonn 1961.Google Scholar
  4. 4.
    White, J. W.: Food Res.15, 68 (1950).Google Scholar
  5. 5.
    Buchloh, G.: Angew. Bot.30, 169 (1956).Google Scholar
  6. 6.
    Senn, G.: Fruchtsaftindustr.5, 165 (1960).Google Scholar
  7. 7.
    Koch, J., u.E. Breker: Diese Z.96, 329 (1953).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • J. Koch
    • 1
  • H. Schiller
    • 1
  1. 1.Institut für Getränkeforschung GmbH MainzNieder-Olm

Personalised recommendations