Advertisement

Archiv für Gynäkologie

, Volume 182, Issue 2–3, pp 334–343 | Cite as

Ektopisches malignes Chorionepitheliom am Ende der Schwangerschaft

  • J. Klahn
  • H. Wurm
Article

Zusammenfassung

Mitteilung über Beobachtung einer 37jährigen Zweitschwangeren, die 4 Wochen ante terminum wegen Verdacht auf doppelseitige Lungentuberkulose zur Aufnahme kam. Befund einer intakten Gravidität mens X mit blutendem ulcerösem Tumor in der Scheidenvorderwand. Nach vorzeitigem Wehenbeginn profuse Blutung aus dem Scheidentumor. Scheidentamponade und sofortige Schnittentbindung konnten Kind und Mutter jedoch nicht mehr retten. Pathologisch-anatomisch handelte es sich um ein primär ektopisches, paravaginales, atypisches, malignes Chorionepitheliom (3. atypische Form nach Marchand) mit Lungenmetastasen bei intakter Gravidität mens X. Der Uterus selbst war vollkommen frei von chorialer Zellinvasion oder chorialen Zellen in der Uterusmuskulatur. Die vonSchopper undPliess bei der Unterscheidung von Chorionepitheliosis und Chorionepithelioma malignum aufgestellten Richtlinien zur Differentialdiagnostik werden an Hand des Falles in einzelnen Punkten kritisch beleuchtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cohn: Zbl. Gynäk.56, 2013 (1932).Google Scholar
  2. Cordua: Zbl. Gynäk.69, 1023 (1947).Google Scholar
  3. Dünger: Beitr. path. Anat.37, 279 (1905).Google Scholar
  4. Eyding: Mschr. Geburtsh.95, 367 (1933).Google Scholar
  5. Fikentscher: Arch. Gynäk.171, 367 (1941).Google Scholar
  6. Frankl: Ber. Gynäk.33, 385 (1937).Google Scholar
  7. Gill: Amer. J. Obstetr.12, 203 (1926). Ref. Zbl. Gynäk.52, 1038 (1928).Google Scholar
  8. Jacob: Mschr. Geburtsh.85, 125 (1930).Google Scholar
  9. Mathieu: Surg. etc.64, 1021 (1939). Ref. Zbl. Gynäk.63, 2671 (1939).Google Scholar
  10. Meyer, R.:Henke-Lubarsch, Bd. VII, Teil 1.Google Scholar
  11. Nijhoff: Nederl. Tijdschr. Geneesk.70, 2420 (1926). Ref. Ber. Gynäk.12, 186 (1927).Google Scholar
  12. Orthner: Zbl. Gynäk.49, 925 (1925).Google Scholar
  13. Schmitz: Amer. J. Obstetr.37, 654 (1939). Ref. Zbl. Gynäk.63, 2673 (1939).Google Scholar
  14. Schopper u.Pliess: Virchows Arch.317, 347 (1949).Google Scholar
  15. Siegmund: Seitz-Amreich, Bd. IX, S. 296.Google Scholar
  16. Stöckl: Virchows Arch.287, 90 (1932).Google Scholar
  17. Szathmary, v.: Zbl. Gynäk.54, 1683 (1930).Google Scholar
  18. Tédenat: Bull. Soc. Obstétr. Paris9, 229 (1920).Google Scholar
  19. Gynéc. et Obstétr.2, 48 (1920). Ref. Ber. Gynäk.33/34, 448, 452 (1920).Google Scholar
  20. Terada: Jap. J. Obstetr.16, 121 (1933). Ref. Ber. Gynäk.25, 696 (1934).Google Scholar
  21. Walthard: Z. Geburtsh.59, 443 (1907).Google Scholar
  22. —: Mschr. Geburtsh.25, 132 (1907).Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von J. F. Bergmann 1952

Authors and Affiliations

  • J. Klahn
    • 1
    • 2
  • H. Wurm
    • 1
    • 2
  1. 1.Frauenklinik der Städtischen Krankenanstalten WiesbadenDeutschland
  2. 2.Pathologischen Institut der Städtischen Krankenanstalten WiesbadenDeutschland

Personalised recommendations