Advertisement

Das Verhalten des Myokards bei der experimentellen supravalvulären Aortenstenose

Autoradiographische und elektronenmikroskopische Untersuchungen an Rattenherzen
  • Gert Wegner
  • Elisabeth Mölbert
Article

Zusammenfassung

Eine supravalvuläre Aortenstenose wurde bei 50 Wistarratten angelegt, die Tiere im ansteigenden zeitlichen postoperativen Abstand bis zu 3 1/2 Monaten getötet.

Die histoautoradiographische Untersuchung der Herzmuskelzellen des linken Ventrikels nach3H-Thymidininjektion ergab zwischen dem 2. und 14. postoperativen Tag Zeichen einer Hyperplasie, anschließend eine Phase der Hypertrophie. Das elektronenmikroskopische Bild der Herzmuskelzellen ergab in den ersten postoperativen Tagen neben Einzelzellnekrosen Veränderungen an den Mitochondrien im Sinne einer Schwellung, weiterhin eine Erweiterung des endoplasmatischen Reticulums und einen degenerativen Abbau der Myofilamente, gleichzeitig Zellaktivitätssteigerungen mit Bildung von typischem Ergastoplasma. Daneben sind in Übereinstimmung mit den histoautoradiographischen Befunden neugebildete Herzmuskel- und Adventitiazellen zu finden.

Changes in the myocardium in experimental aortic stenosis

Autoradiographic and electron microscopic studies in the hearts of rats

Summary

Supravalvular aortic stenosis was produced in 50 Wistar rats. The animals were killed at postoperative intervals up to 3 1/2 months. Histoautoradiographic studies of the myocardial cells of the left ventricle after injection of tritiated thymidine showed evidence of hyperplasia between the 2nd and 14th postoperative day, thereafter evidence of hypertrophy. Within the first postoperative days electron microscopically there were scattered cell necroses, swelling of mitochondria, dilatation of the endoplasmic reticulum, degenerative alterations of myofilaments, and an increase of cell activity with the formation of a typical ergastoplasm. Corresponding to the histoautoradiographic findings one could see the formation of new myocardial cells and cardiac adventitial cells.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschoff, L., u.S. Tawara: Die heutige Lehre von den pathologisch-anatomischen Grundlagen der Herzschwäche. Jena: Fischer 1906.Google Scholar
  2. Blumental, M. R., andH. Wang: Effect of acute experimental aortic stenosis on coronary circulation. Circulat. Res.11, 727 (1962).Google Scholar
  3. Goldenberg, B.: Über Atrophie und Hypertrophie der Muskelfasern des Herzens. Virchows Arch. path. Anat.103, 88 (1886).Google Scholar
  4. Harrison, T. R., andR. Ashman: Congestive heart failure. XII. The relation between the thickness of the cardiac musclefiber and the optimum rate of the heart. Arch. intern. Med.49, 151 (1931).Google Scholar
  5. Hort, W.: Quantitative Untersuchungen über die Capillarisierung des Herzmuskels im Erwachsenen und Greisenalter bei Hypertrophie und Hyperplasie. Virchows Arch. path. Anat,327, 560 (1955).Google Scholar
  6. Koletzky, S., andA. M. Godsitt: Natural history and pathogenesis of renal ablation hypertension. Arch. Path.69, 654 (1960).Google Scholar
  7. Linzbach, A. J.: Mikrometrische und histologische Analyse hypertropher menschlicher Herzen. Virchows Arch. path. Anat.314, 534 (1947).Google Scholar
  8. —: Herzhypertrophie und kritisches Herzgewicht. Klin. Wschr.26, 459 (1948).Google Scholar
  9. —: Über das Längenwachstum der Herzmuskelfasern und ihrer Kerne in Beziehung zur Herzdilatation. Virchows Arch. path. Anat.328, 165 (1958).Google Scholar
  10. Mölbert, E.: Die Herzmuskelzelle nach akuter Oxydationshemmung im elektronenmikros- kopischen Bild. Beitr. path. Anat.118, 421 (1957).Google Scholar
  11. —, u.S. Iijima: Beitrag zur experimentellen Hypertrophie und Insuffizienz des Herzmuskels im elektronenmikroskopischen Bild. Verh. dtsch. Ges. Path.42, 949 (1958).Google Scholar
  12. Mönckeberg, J. G. v.: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd. 2. Berlin: Springer 1924.Google Scholar
  13. Neufeld, H. N., andC. A. Wagenvoort: Hypoplasia of ascending aorta. Amer. J. Cardiol.10, 746 (1962).Google Scholar
  14. Nieth, H.: Histologische und cytologische Untersuchungen am menschlichen Herzmuskel nach Hypertrophie und Insuffizienz. Beitr. path. Anat.110, 618 (1949).Google Scholar
  15. Orth, D. N., andH. E. Morgan: The effect of insulin, alloxan diabetes and anoxia on the ultrastructure of the heart. J. Cell Biol.15, 509 (1962).Google Scholar
  16. Poche, R.: Submikroskopische Beiträge zur Pathologie der Herzmuskelzelle bei Phosphorvergiftung, Hypertrophie, Atrophie und Kaliummangel. Virchows Arch. path. Anat.331, 165 (1958).Google Scholar
  17. Rindfleisch, E.: Lehrbuch der pathologischen Gewebslehre Bd. 6. 1886.Google Scholar
  18. Rokitansky, C.: Handbuch der allgemeinen pathologischen Anatomie I. Wien: Braunmüller, Seidel 1856.Google Scholar
  19. Romberg, E.: Krankheiten des Herzens und der Gefäße. Stuttgart: Ferdinand Enke 1906.Google Scholar
  20. Tangl, F.: Über Herzhypertrophie und das physiologische Wachstum des Herzens. Virchows Arch. path. Anat.116, 432 (1889).Google Scholar
  21. Wegner, G.: Das Verhalten der Restlunge nach Resektionen. Autoradiographische Untersuchungen zur Frage der Regenerationsfähigkeit der Rattenlunge. Langenbecks Arch. klin. Chir.305, 191 (1964).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • Gert Wegner
    • 1
  • Elisabeth Mölbert
    • 1
  1. 1.Ludwig-Aschoff-HausPathologisches Institut der Universität Freiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations